Treffer

Opferschutz – Seelsorge im Christlichen Religionsunterricht

Bildquelle: images.unsplash.com

Der Christliche Religionsunterricht betreibt Opferprävention und baut Motivation auf, Menschen in Not zu schützen.

Das Paper stellt nach Darstellung problematischer Auffassungsarten des Opferbegriffs in der deutschen Sprache eine christliche Sicht entgegen. Aus dieser leitet es das Potential des Christlichen Religionsunterrichts ab: Opferungsprävention, Opferschutz und Opferrehabilitation.

Sola scriptura – in christologischem Verständnis ist keine Diskriminierung von Menschen möglich.

Bildquelle: pixabay.com / Autor: jclk8888

Die Schrift von Christus her betrachten löst alle biblischen wie unbiblischen Arten von Diskriminierungen auf.

Das "allein die Schrift" darf lutherisch nur in Relation zum Solus Christus des Gekreuzigten und Auferstandenen verstanden werden. Nur so ist ein roter Faden bei der Bibellektüre sicher gestellt, von dem aus des Menschen Blick durch die Bibel nicht auf einen Gott des Diskriminierens gelenkt wird. Das Paper verweist jeweils exemplarisch auf das kritische Potential…

Demokratie christlich-biblisch begruendet

Bildquelle: images.unsplash.com

Das Paper spannt einen Bogen von der Schöpfungsanthropologie bis zur christologischen Anthropologie.

Die biblische Anthropologie zielt von Anfang an auf eine in der Menschenwürde aller Menschen wurzelnde Demokratie ab. Die Bibel akzeptiert zwar einerseits andere Herrschaftsformen, die Böses im Zaum halten sollen. Aber sie warnt andererseits auch vor Monarchie und menschlicher Herrschaft insgesamt. Unter dem Diener Gottes aber, Christus, kann es eigentlich nur Gleichwertigkeit geben, sodass sich…