Kreuzesnachfolge – Selbstverleugnung als Befreiung von Altlasten und Neulasten

Quelle: solus-christus.portacaeli.de : Kreuzesnachfolge - Selbstverleugnung als Befreiung von Altlasten und Neulasten.pdf

Das Paper versucht Potentiale von Mk 8,34ff. auszuloten, um Menschen einen Weg zu zeigen, mit ihren Schattenseiten fertig zu werden.

Es stellt biblische Zusammenhänge zu diesem Jesuswort in Mk 8 zur Selbstverleugnung ausgehend von der Taufe her.

Dabei wird Selbstverleugnung zunächst als (temporäre) Aufgabe von Wünschen und Zielen gedeutet. Darin liegt das Potential, in Beziehungen Freiräume zu schaffen, sachlicher und liebevoller miteinander umzugehen.

Doch kann auch Wut als Kraft der Selbstverleugnung gesehen werden, wenn es darum geht, Freiräume für Gerechtigkeit zu schaffen.

Ein Exkurs mit der Fragestellung, ob Christen Helden seien, weist auf die Quelle des Guten – soweit etwas Gutes aus eben definierter Selbstverleugnung hervorgeht – hin: Christus.

Schließlich bedeutet Selbstverleugnung des Christen auch Aufgabe von Alt- und
Neulasten, um ihm Freiheit für die Gegenwart davon zu schenken.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Herkunft des Materials

Bernd Voigt

Verfügbarkeit

frei zugänglich

Materialticker

Melden Sie sich zum materialticker an und erhalten Sie mehrmals wöchentlich die aktuellen Materialpooleinträge zugeschickt.

Material anwenden

Material herunterladen URL in Zwischenablage

Schreibe einen Kommentar