Antisemitismus: »Hast du keine Angst?«

Was ist jüdisch?

Sieben Jüdinnen und Juden erzählen, was ihre Identität ausmacht und wie sich Antisemitismus anfühlt. Dafür ließen sie sich auf ein Videoexperiment ein.- Zu diesen sehr interessanten Beiträgen kommt man nach dem Werbeblock. Die Berichte der Befragten sind packend und regen sehr zum Nachdenken und zur Diskussion an. Ab Ende Sekundarstufe I schulisch einsetzbar.…

Bücher zum Holocaust

Zwei Buchempfehlungen

In diesem Blogbeitrag stellt Prof. Auffarth (Bremen) zwei Neuerscheinungen zum Holocaust vor: a) Hans-Christian Jasch, Wolf Kaiser: Der Holocaust vor deutschen Gerichten: Amnestieren, Verdrängen, Bestrafen. Reclam 2017. b)  Julian Kümmerle: Der Holocaust. Reclam 2016. Sein Urteil: Unbedingt lesenswert!…

Der Prophet Jesaja

Auszug aus dem Linzer Fernkurs, 1. Testament

Seit vielen Jahren bieten die Linzer Fernkurse interessierten Frauen und Männern die Möglichkeit zur Weiterbildung im religiösen Bereich. Gut verständliche Unterlagen sorgen für fundierte theologische Informationen. Dies sind die Informationen zum Propheten Jesaja.…

Religionsmonitor – Religiöse Toleranz weit verbreitet – aber der Islam wird nicht einbezogen

Studie der Bertelsmann-Stiftung 2019

Anlässlich des 70-jährigen Geburtstags des Grundgesetzes nimmt der Religionsmonitor das Verhältnis von Religion und politischer Kultur in den Blick. Demokratische Grundprinzipien und Werte genießen unter Angehörigen der verschiedenen Religionen breite Zustimmung – auch religiöse Toleranz wird von einer Mehrheit anerkannt. Allerdings werden dabei nicht alle Religionen gleichermaßen einbezogen. Hier finden Sie einen Überblick, die Studie […]…

Bestattung in leichter Sprache • Thanatos Bestattung

Informationen von Thanatos Bestattung

“Bestattung in leichter Sprache. Eine gute Bestattung ist wichtig. Manche denken: es ist egal. Aber: Mit einer guten Bestattung ist man weniger traurig …” Hier werden kompakte Hinweise zum Thema gegeben.…

Die Macht des Meisters

Artikel von Michael Utsch in der Herder Korrespondenz Spezial 1/2018

Michael Utsch ist Honorarprofessor für Religionspsychologie an der Evangelischen Hochschule in Marburg und Wissenschaftlicher Referent der Evangelischen Zentrale für Weltanschauungsfragen in Berlin. In diesem Artikel widmet er sich den Gurus in der Esoterikszene.…

Meditativ-spirituelle Übungen aus psychologischer Sicht

Artikel von Michael Utsch, EZW, in “Lebendiges Zeugnis 3/2018”

Michael Utsch betrachtet das Thema in seinem Artikel unter folgenden Abschnitten: Boom spiritueller Methoden in der Psychotherapie Zur Vernachlässigung der christlichen Tradition Psychologische Meditationsforschung Die Bedeutung der Übung Unterschiedliche Zielsetzungen der Meditation  …

Irritierendes Lichtgeflacker

Ein psychologischer Widerspruch – warum die Seele Gottesbilder braucht

Artikel im ‘Zeitzeichen 12/2010’: Zur Kommunikation und Kontaktpflege benötigtdie menschliche Seele innereBilder vom Gegenüber. Die Erfahrung zahlreicher Gottsucherlehrt hingegen, dass man sich der göttlichenAllmacht nur bildlos annähern kann. Diesen bleibendenWiderspruch gilt es im Hinblickauf die Psychologie des Gottesbildesauszuhalten, sagt Michael Utsch,Theologe und Psychologe bei der EvangelischenZentralstellefürWeltanschauungsfragen.  …

Falsche Propheten

Wann Menschen besonders empfänglich für sie sind, Artikel von Michael Utsch, EZW

Michael Utsch ist Honorarprofessor für Religionspsychologie an der Evangelischen Hochschule in Marburg und Wissenschaftlicher Referent der Evangelischen Zentrale für Weltanschauungsfragen in Berlin. Er widmet sich in seinem Artikel in der Zeitschrift Politische Meinung 6/2017 der Konrad-Adenauer-Stiftung dem Themenbereich Falsche Propheten – Wann Menschen besonders empfänglich für sie sind mit folgenden Abschnitten: Bedrohliche Zukunft? Falsche Propheten […]…

Godly Play – European Perspectives on Practice and Research

Gott im Spiel – Europäische Perspektiven auf Praxis und Forschung, Buchbesprechung von Dr. Peter Schreiner

Das erste Buch zu Godly Play erschien im Jahr 1979 und eine erste Beschreibung zu Theorie und Praxis erfolgte 1991. Prof. Dr. Martin Steinhäuser und Rune Øystese von der Päd. Hochschule in Bergen in Norwegen haben nun eine Zwischenbilanz und Darstellung von Godly-Play-Praxis und -Forschung in Europa veröffentlicht. Das Buch liefert einen reichhaltigen Einblick in […]…