Sich fragen wagen! Sexuelle Bildung via mediale Beratung

Artikel von Gertrud Wolf. Zeitschrift forum erwachsenenbildung, Heft 3, Jahr 2016

Es ist bemerkenswert, wie sehr die Erwachsenenbildung beim Thema Sexualität die Füße stillhält. Dabei wäre es vielleicht sinnvoll, einige Themen, denen sich die Sexualpädagogik heute vielleicht allzu früh widmet, für die Erwachsenenbildung aufzuheben. Dafür müsste es aber dort auch geeignete Angebote geben. Mangels solcher Angebote übernehmen die Beratungsinstanzen hier gleichzeitig Bildungsfunktionen. Es wäre zu diskutieren, […]…

Neuer Masterstudiengang Beratung (Master of Counseling)

Artikel von Achim Haid-Loh und Martin Merbach. Zeitschrift forum erwachsenenbildung, Heft 3, Jahr 2016

Am 31. August 2015 begann der erste Durchgang des Weiterbildungsmasterstudiengangs Beratung (Master of Counseling). Dieser berufsbegleitende Studiengang wurde gemeinsam von der Evangelischen Hochschule Dresden, dem Sozialwissenschaftlichen Fortbildungsinstitut (sofí) im Zentrum für Forschung, Weiterbildung und Beratung an der Evangelischen Hochschule Dresden und dem Evangelischen Zentralinstitut für Familienberatung gGmbH Berlin entwickelt. In dieser bisher in Deutschland einmaligen […]…

Industrie 4.0 – Chance oder notwendiges Übel für kirchliche Erwachsenenbildung?

Artikel von Samuel Olbermann. Zeitschrift forum erwachsenenbildung, Heft 3, Jahr 2016

Immer häufiger ist von der Industrie 4.0 die Rede, von der Vernetzung der Maschinen untereinander, von künstlicher Intelligenz. Wie wirkt sich diese Entwicklung auf die kirchliche Erwachsenenbildung aus? Ist sie auf die digitale Revolution vorbereitet? Welche Schritte muss sie auf dem Weg zur Weiterbildung in der Zukunft gehen?…

Weichenstellungen für die EEB im aktuellen Familienbericht von NRW

Artikel von Carolin Ulbricht. Zeitschrift forum erwachsenenbildung, Heft 3, Jahr 2016

Unter dem Motto „Familien gestalten Zukunft “ wurde 2015 ein neuer Familienbericht NRW veröffentlicht und am 18.09.2015 von der damaligen Familienministerin Ute Schäfer (SPD) vorgestellt. Aus dem 250-seitigen Bericht, für den 1000 Männer, Frauen und Kinder zu vielen Bereichen des Familienlebens befragt wurden, geht hervor, wie sich einerseits Familien aktiv in die Familienpolitik des Landes […]…

Kollegiale Supervision: (k)ein Merkmal von Weiterbildungspraxis

Artikel von Cathrin Germing. Zeitschrift forum erwachsenenbildung, Heft 3, Jahr 2016

Was spricht für eine Installation kollegialer Supervision als Merkmal von Qualitätsentwicklung? Qualitätsentwicklung in der Weiterbildung ist ein notwendiger, aber auch viele Ressourcen bindender Anspruch im Weiterbildungssektor. Kollegiale Beratung kann bei allen Vorbehalten dieser Methode gegenüber ein wertvolles Mittel der Qualitätssicherung in der Weiterbildung sein.…

Kollegiale Beratung in sozialtechnokratischer Tradition

Artikel von Klaus Heuer. Zeitschrift forum erwachsenenbildung, Heft 3, Jahr 2016

Kollegiale Beratung gibt es nicht als eine singuläre Form, sondern in einer Vielzahl von Formen für unterschiedliche Anwen-dungsbereiche. Diese Pluralität hat sich nach mehr als drei Jahrzehnten etabliert und auch in der ErwachsenenbildungslandschaftSpuren hinterlassen.…

Angebote zur Konfliktbearbeitung in Kirchengemeinden und -gremien

Artikel von Beate Roggenbuck. Zeitschrift forum erwachsenenbildung, Heft 3, Jahr 2016

Auch in kirchlichen Arbeitsfeldern gibt es Konflikte, die nicht immer befriedigend gelöst werden können. Ausgehend von einer erfolgreich durchgeführten Mediation in einer Gemeinde erläutert der Artikel Grundsätze einer konstruktiven Konfliktbearbeitung.  Als Anregung zur Erweiterung des Angebotsspektrums von Evangelischer Erwachsenenbildung werden konkrete Methoden für die Thematisierung und Bewältigung von Konflikten in kirchlichen Gruppen, Teams und Institutionen […]…

Die Probleme haben System – Kollegiale Beratung als Vertrauensvorschuss und Weg der beruflichen Selbstbehauptung

Artikel von Klaus Heuer. Zeitschrift forum erwachsenenbildung, Heft 3, Jahr 2016

Die Methode wird an zwei Beispielen in unterschiedlichen Arbeitskontexten und Problembezügen vorgestellt. Das erste Beispiel ist auf die Professionalisierung des pädagogischen Handelns bezogen. Das zweite beinhaltet eine Professionalisierung des Selbstmanagements in leiterspezifischen Problemlagen an Volkshochschulen. Auch in vergleichenden Perspektive lässt sich zusammenfassen, dass Vertrauensvorschuss, gelebtes Vertrauen und die nicht einrichtungsbezogene Zusammensetzung der Gruppen  Voraussetzungen eines […]…

Organisationsentwicklung in der Evangelischen Erwachsenenbildung durch kollegiale Beratungssettings

Artikel von Andreas Seiverth. Zeitschrift forum erwachsenenbildung, Heft 3, Jahr 2016

Begriff und Aufgabe einer Organisationsentwicklung durch kollegiale Beratungssettings werden zunächst aus dem Rückbezug auf das reformatorische Erbe der EEB entwickelt. Die ethische Dimension von Organisationsentwicklung wird sodann exemplarisch am Zusammenhang von Menschbildkonstruktionen und Organisations- und Führungsprinzipien dargestellt. Am Beispiel der Einführung eines Qualitätsmanagementmodells werden abschließend empirische Bedingungen für eine partizipative Organisationsentwicklung beschrieben.…

Kollegialer Wissensaustausch am Fall – Ein Ansatz zur Kommunikation und Entwicklung professionsrelevanten Wissens

Artikel von Sabine Schöb und Josef Schrader. Zeitschrift forum erwachsenenbildung, Heft 3, Jahr 2016

Es ist weitgehend ungeklärt, welches erfahrungsgestützte und wissenschaftliche Wissen Lehrkräfte der Erwachsenenbildung in der Praxis einsetzen und wie sie ihr Handlungsvermögen weiterentwickeln. Der Beitrag zeigt auf, wie sich in der Praxis kollegialer Falldiskussionen der Wissensaustausch so gestalten lässt, dass Praxiserfahrungen und wissenschaftliche Konzepte fruchtbar verbunden sind.…