Auslegung der Bibel nach Paulus

Der Aufsatz legt das paulinische Schriftverständnis des 2. Kor 3 auf dem Hintergrund der Christologie des Paulus aus.

Für lutherische Christen ist Paulus der wichtigste Bibelautor. Sein Umgang mit der Bibel ist folglich für Lutheraner maßgeblich, aber auch für andere mindestens erwägenswert. Paulus’ Umgang mit der Bibel bedeutet, die Bibel von Christus her zu lesen, d.h. von einem befreiten Herzen, das rettende Worte beim Bibellesen erwartet. Dies lässt sich ausgehend vom zweiten Korintherbrief […]…

Lesen verboten

ZEIT-Artikel

Die Bibel blieb im Mittelalter dem Klerus vorbehalten, Übersetzungen galten als Teufelszeug. Dennoch übertrugen schon vor Luther etliche Christen das Buch der Bücher in die Volkssprache.…

Der Ablass – eine kaum bekannte katholische Glaubenspraxis

Video, 7.57′

“Die katholische Lehre und Praxis kennt den “Ablass” – den Nachlass zeitlicher Sündenstrafen für bereits vergebene Sünden. Was versteht man darunter? Das Thema ist ökumenisch hoch interessant, da der Ablassstreit zur Abspaltung von Luther und den Protestanten von der katholischen Kirche führte.” Auszug aus einer Sendung von “katholisch1.tv”.…

Karl V. – Der Reichstag zu Worms

Artikel

Martin Schlu hat auf seiner privaten Homepage eine umfassende Kulturgeschichte online gestellt. Unter anderem findet man den Reichstag von Worms mit der (gekürzten) Rede Luthers, die dieser auf dem Reichstag gehalten hat, übertragen in eine gut verständliche Sprache.…

Die Schattenseite des Reformators

Aufsatzsammlung

Blickpunkte.E – Materialien zu Christentum, Judentum, Israel und Nahost hat im Juli 2014 eine Sonderausgabe veröffentlicht mit vielen Aufsätzen zu ‘Luther und die Juden’.…

Enttäuschte Liebe?

Martin Luther und die Juden

Artikel auf der Website der “Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Pfalz”.…

Himmel und Musik

Luther und die Musik, Artikel

Überlegungen zu Luthers Musikauffassung und J.S.Bachs Theologie von Dr. Andreas Pawlas.…

Enttäuschte Erwartungen

Martin Luthers Absicht, die Juden zu missionieren

“Nachdem Martin Luther es nicht schaffte, die Juden mit seinen sogenannten “Judenschriften” zu missionieren, schlug seine Enttäuschung in offenen Judenhass um. Den Versuch, daraus eine “Von-Luther-zu-Hitler-Formel” abzuleiten, halten Historiker jedoch nicht für statthaft.” Ein Artikel des Deutschlandfunks vom 16.8.2013…