Wegbleiben, Abmelden, Austreten: Religionspädagogische Bewertung und Möglichkeiten des Umgangs mit einem Krisenphänomen

Zum Material URL in Zwischenablage
Artikel im Theo-Web 17/2018

Verschiedene Phänomene der Nichtpartizipation in der Jugendarbeit (Wegbleiben), im Religionsunterricht (Abmeldung) und der Kirche (Austritt) werden theoretisch mit der Theorie der Behavior Settings von Barker (1968), dem „Exit und Voice“-Konzept von Hirschman (1974) sowie einem wertebasierten Lebensstilmodell (Gennerich, 2017a, 2018) erschlossen. Mit Daten einer Jugendstudie (N = 795), einer imagebasierten Teilnahmeanalyse an Freizeitangeboten eines Dorfes (N = 216), einer Studie zur Abmeldung vom Religionsunterricht (N = 325) sowie der dritten und fünften EKD-Studie zur Kirchenmitgliedschaft wird die empirische Seite der Nichtpartizipation beschrieben und mit Rückgriff auf die Annahmen der skizzierten Theoriekonzepte erklärt. Religions- und gemeindepädagogische Handlungsmöglichkeiten werden auf Basis der theoretischen und empirischen Einsichten aufgewiesen.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Herkunft des Materials

Carsten Gennerich

Verfügbarkeit

kostenfrei, frei zugänglich

Materialticker

Melden Sie sich zum materialticker an und erhalten Sie mehrmals wöchentlich die aktuellen Materialpooleinträge zugeschickt.

Schreibe einen Kommentar