Tiere sind auch nur Menschen

screenshot
Zum Material URL in Zwischenablage
Iris Radisch wirbt in Ihrem Plädoyer für den Vegetarismus, denn das Essen von Tieren lasse sich ethisch nicht rechtfertigen. Ihrer Meinung nach würde der Vergetarismus nicht alle Probleme der Menschheit lösen, er würde aber sowohl Menschen als auch Tieren dienen. Im Anschluss an Jonathan Foer weist sie darauf hin, dass man dazu nicht zwangsläufig die Frage bemühen muss, ob Tiere moralische Subjekte seien und deswegen ein Recht auf Leben hätten. Tiere können auch einfach deswegen nicht getötet werden, weil den Menschen das Glück der Tiere am Herzen liegt und weil sie genauso wie gegenüber Menschen auch gegenüber Tieren Mitleid empfinden können.
Fachinformation
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...
 
 

Alter Eintrag!

Dieses Material wurde noch nicht überarbeitet und entspricht möglicherweise nicht mehr den qualitativen Anforderungen des neuen Materialpools.

Herkunft

Radisch, Iris
ZEIT, www.zeit.de

Bildungstufen

Oberstufe, Schulstufen, Unterrichtende,
Schlagworte: Ernährung, Ethik, Glück, Klimawandel, Mitleid, Schöpfung, Technikethik, Tier, Tierethik, Tierschutz, Umwelt, Umweltethik, Vegetarismus

Schreibe einen Kommentar