Reihe: Gezeichnete Seelen

Planet Schule – Schulfernsehen multimedial des SWR und des WDR

„Gezeichnete Seelen“ – das sind Filmclips, in denen junge Menschen von ihren seelischen Nöten und psychischen Erkrankungen erzählen. Die Protokolle dieser Erlebnisschilderungen wurden von Schauspielern nachgesprochen und die bewegenden Selbstaussagen durch ausdrucksstarke Trickfilm-Animationen illustriert. Derart anonymisiert erzielen sie beim Zuschauer eine große Empathie – ohne Übertragungen zu provozieren. Die hier thematisierten Seelennöte und Krankheitsbilder sind […]…

Warum ist Gerechtigkeit wichtig?

Antworten der empirischen Gerechtigkeitsforschung

Die Frage nach Gerechtigkeit durchzieht wie ein roter Faden unseren Alltag und unser gesellschaftliches Zusammenleben. Gerechtigkeit lässt sich nur schwer begreifen und noch schwerer für alle gleichzeitig durchsetzen. Ist die Sehnsucht nach Gerechtigkeit vielleicht nur ein Ideal? In dem aktuellen RHI-Buch finden Sie Antworten auf diese und viele weitere Fragen. Aus verschiedenen wissenschaftlichen Perspektiven nähern […]…

Linda fragt: Lebenshilfeangebote

Erklärvideo der EZW, 2′:58”

Informationen aus evangelischer Sicht zur Frage: “Was sind Lebenshilfeangebote?”   Ausführliche Hintergründe gibt es direkt hier: http://ezw-berlin.de/html/7.php…

Meditativ-spirituelle Übungen aus psychologischer Sicht

Artikel von Michael Utsch, EZW, in “Lebendiges Zeugnis 3/2018”

Michael Utsch betrachtet das Thema in seinem Artikel unter folgenden Abschnitten: Boom spiritueller Methoden in der Psychotherapie Zur Vernachlässigung der christlichen Tradition Psychologische Meditationsforschung Die Bedeutung der Übung Unterschiedliche Zielsetzungen der Meditation  …

Irritierendes Lichtgeflacker

Ein psychologischer Widerspruch – warum die Seele Gottesbilder braucht

Artikel im ‘Zeitzeichen 12/2010’: Zur Kommunikation und Kontaktpflege benötigtdie menschliche Seele innereBilder vom Gegenüber. Die Erfahrung zahlreicher Gottsucherlehrt hingegen, dass man sich der göttlichenAllmacht nur bildlos annähern kann. Diesen bleibendenWiderspruch gilt es im Hinblickauf die Psychologie des Gottesbildesauszuhalten, sagt Michael Utsch,Theologe und Psychologe bei der EvangelischenZentralstellefürWeltanschauungsfragen.  …

Der Psycho-Prophet

Buchbesprechung von Michael Utsch, EZW

Jordan Peterson war mit seinem Selbsthilfebuch 12 Rules for Life auf einer ausverkauften Welttournee und betreibt einen YouTube-Kanal mit über 1 Million abonnenten. Nun liegt seine wissenschaftliche Grundlagenarbeit “Warum wir denken, was wir denken. Wie unsere Überzeugungen und Mythen entstehen” auf Deutsch vor. Michael Utsch vom EZW legt in Psychologie heute 8/2019 eine Rezension vor. […]…

“Vertrauen in das Unsichtbare”

Artikel in ‘Psychologie heute’ 1/2019

Weltweit glaubt die Mehrzahl der Menschen an einen Gott oder eine höhere Macht. Warum ist das so? Michael Utsch im Gespräch mit dem französischen Neuropsychiater und Resilienzforscher Boris Cyrulnik.…

Werner Stangls Arbeitsblätter

Informationstexte

Dr. Werner Stangl arbeitet als Gastdozent am Institut für Pädagogik und Psychologie der Johannes Kepler Universität Linz. Er hat seine umfassenden Materialien erfreulicherweise online gestellt. Sie sind vor allem im Bereich Psychologie und Pädagogik angesiedelt, ein Blick auf die Seite lohnt sich auf jeden Fall!…

Religion macht stark – Glaube und Psychologie

Sendung 02 Funkkolleg Religion Macht Politik

“Kommen wir Menschen als religiöse Wesen auf die Welt? Gehört die Suche nach Sinn und nach größeren Zusammenhängen sozusagen zu unserer biologischen Grundausstattung?” In dieser Folge werden unterschiedliche Positionen vorgestellt. Schwerpunkte sind Glaube, Gesundheit, Sinnfragen und Fundamentalismus. Neben der Sendung (25 Min.) werden auch Zusatzmaterialien zum freien Download angeboten.…

Polyamorie und potentielle Auswirkungen auf die Grundbedürfnisse von Kindern

Der tabellarische Überblick misst potentiell positive wie negative Auswirkungen von Polyamorie auf die psychischen Grundbedürfnisse von Kindern in polyamoren Beziehungsstrukturen.

Der Überblick ist strukturiert nach besagten Grundbedürfnissen (Selbstwertsteigerung, Bindung, Kontrolle/Orientierung, Lustgewinn) sowie motivationalen Schemata (Annäherungs- wie Vermeidungsmustern). Insgesamt entsteht ein wenngleich differenzierter, doch eher negativer Eindruck zur Polyamorie.  …