Du Opfer!

Quelle: rpi-ekkw-ekhn.de : SH_2012-1_03_Du_Opfer.pdf

Victim, Sacrifice, Hingabe – Theologische Facetten des Opferbegriffs

Auf Schulhöfen und unter Kindern und Jugendlichen ist eine Schmähung immer wieder zu hören: »Du Opfer!« Das Gegenüber als Opfer – ohnmächtig, fremdbestimmt, verachtenswert. In dieser Beschimpfung spiegelt sich das Ideal der Erwachsenenwelt vom freien, gesunden, selbstverantworteten Menschen. Die Subjekthaftigkeit des Menschen hängt an seiner Gestaltungsfähigkeit, seiner Selbstbestimmung, seinem freien Willen. Wer in Situationen gerät, in denen er oder sie nicht mehr handlungsfähig ist, sein Schicksal nicht mehr bestimmen kann, gilt als Opfer und wird für diese Schwäche verachtet und verurteilt.

Schönberger Heft 1/2012

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Herkunft des Materials

rpi-ekkw-ekhn.de

Verfügbarkeit

Zur nicht kommerziellen Wiederverwendung und Veränderung gekennzeichnet kostenfrei, frei zugänglich

Materialticker

Melden Sie sich zum materialticker an und erhalten Sie mehrmals wöchentlich die aktuellen Materialpooleinträge zugeschickt.

Material anwenden

Material herunterladen URL in Zwischenablage

Schreibe einen Kommentar