Die Wundererzählungen der Apostelgeschichte

Einführung

Einführung von Dr. Bernd Kollmann, Professor für Neues Testament an der Universität Siegen, in die Wundererzählungen der Apostelgeschichte mit folgenden Abschnitten: – Verfasser und Abfassungsverhältnisse der Apostelgeschichte – Überblick zu den Wunderüberlieferungen in der Apostelgeschichte – Wunder und Antike Historiographie – Die Wundergeschichten – vorlukanische Tradition oder lukanische Fiktion? – Die Wundersummarien der Apostelgeschichte – […]…

Wunder, bibeldidaktisch

WiReLex-Artikel

Das WiReLex, das Wissenschaftlich-Religionspädagogische Lexikon der Deutschen Bibelgesellschaft hat einen grundlegenden Artikel zu Wundern und ihrer Didaktik online gestellt mit folgenden Abschnitten: 1. Lebensweltliche Zugänge Heranwachsender 1.1. Klassische Entwicklungstheorien ab der Kindheit 1.1.1. Goldman: vom wortwörtlichen zum symbolischen Wunderverständnis 1.1.2. Fowler: vom mythisch-wörtlichen zum symbolischen Wunderglauben 1.1.3. Oser/Gmünder: kleiner werdende Spielräume für Wunder 1.1.4. Fetz/Reich/Valentin: […]…

“Du bist anders?”

Eine Online-Ausstellung über Jugendliche in der Zeit des Nationalsozialismus

Berichte in Filmen, Bildern und Texten von Kindern und Jugendlichen, die während der Zeit des Nationalismus verfolgt worden sind. Die Seite eignet sich hervorragend für Einzelarbeiten am PC. (Man muss sich allerdings etwas durchklicken). Es gibt auch einen Mitmachbereich. Ebenso Hinführungen für die Lehrpersonen. »Du bist anders« war ein Urteil, das die Nationalsozialisten willkürlich über […]…

Auschwitz: Das präzedenzlose Verbrechen

Material zum Holocaust-Gedenktag auf den Seiten der ARD

“Auschwitz ist das Symbol für den Holocaust, den systematischen Mord an den Juden Europas. Das größte deutsche Konzentrationslager ist Sinnbild für das Leid, das Menschen anderen Menschen zufügen können. Auschwitz steht aber nicht nur für die Verbrechen der Deutschen, sondern auch für den “Zivilisationsbruch” – dessen Möglichkeit jede Gesellschaft in sich trägt. Denn Auschwitz ist […]…

Der Glaube an die Auferstehung der Toten im Kontext der Gegenwart

Theologische und gesellschaftliche Reflexionen

Zerfallender Auferstehungsglaube heute und der biblische Auferstehungsglaube. Die Auferstehung von den Toten war zur Zeit Jesu nicht selbstverständlich. Was dachte Jesus über die Auferstehung der Toten? Was waren die Positionen des Urchristentums? Jesu Tod und Auferstehung begründen die christliche Sicht der Auferstehung der Toten, deren Umsetzungen im Leben, Denken, Hoffen und Beten der Christen thematisiert […]…

Für uns gestorben?

Überlegungen zur Bedeutung von Jesu Tod als Sühnopfer

Aus dem Aufsatz: Das Wort vom Kreuz ist eine Torheit für die, die nicht glauben. “Warum wurde Jesus gekreuzigt? Hier meine Antwort: Weil die Mächtigen Jesus mitsamt seiner Botschaft beseitigen wollten. … Es ist nicht entscheidend, ob Gottes Handeln zu dem Gottesbild passt, das wir haben. Sondern ob unser Gottesverständnis sich von den Taten Gottes […]…

Im Jahr 610 wird das Pantheon in Rom in eine Kirche umgewandelt

Artikel

Das Pantheon in Rom war ursprünglich der Tempel für alle Götter: pan bedeutet auf griechisch “alles” und theós “Gott”. Göttervater Jupiter, seine Frau Juno und all die anderen römischen Gottheiten haben sicher nicht gejubelt, als ihr gemeinsamer Tempel 610 Jahre nach der Geburt von Jesus Christus in eine christliche Kirche umgewandelt wurde.  …

Opfer? Deutungen des Todes Jesu

Eine Handreichung zu Karfreitag

Die Texte der Handreichung laden dazu ein, anhand des neutestamentlichen Bildes vom Opfer Kernfragen des christlichen Glaubens zu vertiefen, die sich mit der Kreuzigung Jesu auf Golgatha bereits den Christinnen und Christen der ersten Generation gestellt haben: Warum musste Jesus sterben? Und wenn sein Tod den Menschen zugute kam, wie kann er tiefer verstanden werden?…