Jeder ist anders, alle sind gleich – das Thema Vielfalt für den Unterricht

Unterrichtsmaterial der Aktion Mensch für die Klassen 1 – 12

Das Material kann in einer Komplettversion oder in einzelnen Materialangeboten heruntergeladen werden. Es geht um Vielfalt, selbstbestimmtes Leben, Empowerment,  Inklusion und Menschenrechte, Leichte Sprache, Peer Counseling, persönliche Assistenz u.a.m.…

Guter inklusiver Religionsunterricht

Übersichtliche Zusammenfassung

Guter inklusiver Unterricht heißt, dass heterogene, unausgelesene Lerngruppen in gemeinsamen und differentiellen Lernsituationen unterrichtet werden und dabei alle Schüler/innen zu optimalen, ihnen angemessenen Lernerfolgen gelangen und die Lehrer/innen dabei nicht ausbrennen.…

Da kann ja jede(r) kommen

Inklusion und kirchlichee Praxis, Orientierungshilfe

Eine Orientierungshilfe der Evangelischen Kirche im Rheinland Herausgegeben von der Abteilung Bildung im Landeskirchenamt und dem Pädagogisch-Theologischen Institut der EKiR. Die Orientierungshilfe enthält folgende Abschnitte: Inklusion – Die Kunst des Zusammenlebens von sehr verschiedenen Menschen Inklusion entwickeln – Mit den Fragen arbeiten Eine theologische Spurensuche zur Inklusion Verzeichnisse Das Heft steht als pdf zur Verfügung.…

Inklusion und Anthropologie – Christlich-pädagogische Perspektiven

Artikel in theo-Web, Zeitschrift für Religionspädagogik 10/2011

Der Beitrag geht zunächst der Frage nach, inwieweit christliche Fundierungen und Perspek-tiven zur UN-Menschenrechtskonvention über inklusive Bildung möglich und legitim sind. Danach werden solche Aspekte biblisch-christlicher Anthropologie, die für ein inklusives Bil-dungsverständnis grundlegend erscheinen, unter drei Leitgedanken entfaltet: der Mensch als Gottes Ebenbild (3.1), der Mensch als fragmentarisches Geschöpf (3.2) und der Mensch als ergänzungsbedürftiges […]…

Wunder im Wandel – Theologie zwischen Diskriminierung und Inklusion

Artikel von Lars Bruhn und Jürgen Hohmann in ‘Das Zeichen 98/2014’

Wenn Hören, genauer: das Hören des Wortes Gottes ein zentrales Motiv in der Bibel sein soll, dann hat Gott hörgeschädigten Menschen nur eine bruch-stückhafte oder gar keine Botschaft zu verkündigen. Mehr noch: Hörgeschä-digte Menschen wären – wie sehgeschädigte auch – nicht Ebenbilder Gottes. Dafür spricht etwa die Reaktion spanischer Bischöfe auf das Coming-out eines Pfarrers […]…

No child left behind – Herausforderung Inklusion

Vortrag von Anita Müller-Friese, verschriftlicht in Theo-Web, 10/2011

Der Vortrag entfaltet das Thema in unterschiedlichen Perspektiven. Grundlegend und unab-dingbar ist es, nach Einstellungen und Haltungen zu fragen, die den Gedanken der Inklusion leiten. Das christliche Menschenbild setzt dafür deutlich Akzente. Von einem inklusiven Bil-dungsverständnis ausgehend werden pädagogische und didaktische Eckpunkte benannt, die sich für den Religionsunterricht fachdidaktisch konkretisieren lassen. Schließlich sind auch (schul-)organisatorische […]…

10 EKD-Leitgedanken zur Inklusion

Auszug aus der Orientierungshilfe des Rates der EKD zur Inklusion

10 EKD-Leitgedanken zur Inklusion aus der Orientierungshilfe des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland„Es ist normal, verschieden zu sein: Inklusion in Kirche und Gesellschaft leben“ 2015; frei zusammengestellt von Dr. Wolfhard Schweiker, Pädagogisch-Theologisches Zentrum Stuttgart.…

Inklusion – Aktuelle Herausforderung für Theologie und Kirche

Artikel von Wolfhard Schweiker im Heft 6/2011 des Deutschen Pfarrerblatts

Seit der bundesdeutschen Unterzeichnung der UN-Konvention über Rechte von Menschen mit Behinderung ist die Debatte über Inklusion in vollem Gang. Inklusion ist mehr als Integration. Welche Herausforderungen sie für Kirche und Diakonie bedeutet, zeigt Wolfhard Schweiker.…

Das Wasser muss für alle reichen!

Unterrichtsvorschläge für GS und Sek. I von Umwelt im Unterricht

Wasser ist das wichtigste Lebensmittel. Der Zugang zu sauberem Trinkwasser und Sanitäranlagen wurde 2010 zum Menschenrecht erklärt. Doch Wasser ist weltweit extrem ungleichmäßig verteilt. Und es ist eine Ressource, die sich viele teilen. Wie können die verschiedenen Bedürfnisse vereinbart werden? Und wie hängt der Konsum in Industrieländern wie Deutschland mit dem Wasserbedarf in anderen Ländern […]…