Tod Gottes? Antichrist und Übermensch nach Nietzsche – keine Alternative zu Christus

screenshot
Material herunterladen URL in Zwischenablage
Der Text beurteilt Nietzsches Religionskritik im Zusammenhang mit seiner Religion moralisch, erkenntnistheoretisch und theologisch.
Nietzsche greift die These vom Tode (der Idee / des christlichen Glaubens) Gottes auf. Der Text fragt, ob dies empirisch, erkenntnistheoretisch bzw. theologisch überhaupt haltbar sei. Nietzsche aber warf in seinem Glauben an den Tod Gottes die Frage der Suche nach einem neuen Weltbild auf. Wenn man Nietzsches Antwort auf die von ihm empfundene Sinnleere in seinen Übermenschenbeschreibungen und in seinem Antichristen entdecken darf, entfaltet er - wenn auch entgegen seiner Lebenspraxis - ein gedankliches Grundgerüst, das u.a. in "Der Mythus des 20. Jahrhunderts" von Rosenberg, Hitlers Chefideologen, seine Konkretion erfuhr - keine Alternative zu Christus.
Medien
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...
 
 

Alter Eintrag!

Dieses Material wurde noch nicht überarbeitet und entspricht möglicherweise nicht mehr den qualitativen Anforderungen des neuen Materialpools.

Herkunft

Bernd Voigt
Institution, suchen, solus-christus.portacaeli.de

Bildungstufen

Oberstufe, Schulstufen, Unterrichtende,
Schlagworte: Antichrist, Christus, Moral, Nationalsozialismus, Nietzsche, Religionskritik, Übermensch

Schreibe einen Kommentar