Thesen zur Stellungnahme des Leitenden Geistlichen Amtes der EKHN zur umstrittenen Deutung des Todes Christi als ein Gott versöhnendes Opfer

screenshot
Material herunterladen URL in Zwischenablage
Überlegungen zur Bedeutung von Jesu Tod als Sühnopfer
Der Autor setzt sich kritisch auseinander mit der "Stellungnahme des Leitenden Geistlichen Amtes der EKHN zur umstrittenen Deutung des Todes Christi als ein Gott versöhnendes Opfer" vom März 2008. In den Evangelien erscheint der Gekreuzigte "als Repräsentant Gottes, den Gott aus dem ihm angetanen Tod durch seine Auferweckung gerettet hat (Mk 8,31; 9,31; 10,33f)", und zwar im "soteriologischen Sinn, daß Gottes Liebe im Sühnetod seines Sohnes ihren letzten Sieg errungen hat."
Fachinformation
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...
 
 

Alter Eintrag!

Dieses Material wurde noch nicht überarbeitet und entspricht möglicherweise nicht mehr den qualitativen Anforderungen des neuen Materialpools.

Herkunft

Wilckens, Ulrich
, bischof-wilckens.de

Bildungstufen

Sekundarstufe, Schulstufen, Oberstufe, Unterrichtende,
Schlagworte: Auferstehung, Christologie, Jesus, Kerygma, Kreuzestod, Kreuzigung, Opfer, Sühne, Sühneopfer, Theologie

Schreibe einen Kommentar