17. – 19. März 1229: Kaiser Friedrich II. in Jerusalem

Blog-Beitrag im Interreligiösen Journal

Der Kreuzzug des römisch-deutschen und von Papst Gregor IX. gebannten Kaisers Friedrich II. (1194-1250) in den Jahren 1228/1229 ist der einzige, bei dem statt der Waffen diplomatisches Geschick siegte. Dem Kaiser gelang es in Verhandlungen mit dem Sultan al-Kamil, Jerusalem als christliches Königreich wieder zu gewinnen. Der Beitrag, in dem das Verhalten Friedrichs in Jerusalem […]…

Johanniter-Kirche in Nieder-Weisel

Lernort – In dem zu Butzbach gehörenden Ort steht eine mittelalterliche Kirche des Johanniter-Ordens

Ein Besuch der Johanniter-Zentrale zeigt neben den heutigen Aktivitäten des Johanniter-Ordens (z.B. die Johanniter-Unfall-Hilfe) den Zusammenhang mit der Geschichte von Orient und Okzident seit dem Mittelalter. Die alte Komturei-Kirche bringt dies fast noch original zum Ausdruck.…

Privilegien, Pogrome, Emanzipation

Online-Ausstellung zur deutsch-jüdischen Geschichte

Die Online-Dokumentation ist entstanden im Zusammenhang des DigAM-Projektschwerpunktes zur “Verfolgung der Juden während der NS-Zeit”. In Vorbereitung der Ausstellung “Pogromnacht – Auftakt am 7. November 1938 in Hessen” (Nov. 2008-Mai 2009) anlässlich der 70. Wiederkehr der Novemberpogrome 1938 wurden umfangreiche Bestände im Hessischen Staatsarchiv Marburg zur Judenpolitik im Nationalsozialismus systematisch durchforscht. Hierbei wurde eine Vielzahl […]…

Kreuzzüge: Diese Geschichte ist nie abgeschlossen

Buchrezensionen

Kreuzzüge sind nicht nur ein Ereignis der Vergangenheit, sondern eine empfindliche Narbe. Christoph Auffarth rezensiert sechs Neuerscheinungen zu den Kreuzzügen: Thomas S. Asbridge: Die Kreuzzüge Jonathan Phillips: Heiliger Krieg. Eine neue Geschichte der Kreuzzüge Martin Völkl: Muslime – Märtyrer – Militia Christi Gia Toussaint: Kreuz und Knochen. Reliquien zur Zeit der Kreuzzüge Christiane Sutter: Die […]…

Die Kreuzzüge – Krieg um die Heilige Stadt

Informationen und Materialien

“Jerusalem war das Ziel der meisten Kreuzritter, die sich zwischen dem 11. und 13. Jahrhundert auf den Weg in den Nahen Osten machten. Viele von ihnen kamen erst gar nicht in der Heiligen Stadt an. Aber selbst wenn sie die lange und beschwerliche Reise hinter sich gebracht hatten: Das Vorhaben, Jerusalem für die Christenheit zu […]…

Gewalt im Christentum

Artikel von Hans Maier

Die Anwendung von Gewalt zur Verbreitung des Christentums wurde biblisch mit dem “Compelle intrare” (“Nötige sie hereinzukommen”, Lk 14,16-24) aus dem Gleichnis vom Festmahl begründet. Hans Maier, zuletzt Inhaber des Romano-Guardini-Lehrstuhls für christliche Weltanschauung an der Universität München, setzt sich mit der Deutung des Gleichnisses in der Geschichte der Kirche von Augustinus bis zum Zweiten […]…