Tiere kommunizieren miteinander, aber können sie denken?

Artikel, Internationale Zeitschrift für Philosophie und Psychosomatik 2/2013

“Menschen sind durch Kommunikation miteinander verbunden, sei es in direkter Rede oder durch Vermittlung der immer stärker werdenden Medien. Derselbe Begriff kann benutzt werden für die einfachen oder raffinierten Zeichen, mit denen Tiere kommunizieren, so dass die Linie von den Tieren zu den Menschen mühelos durchgezogen werden kann, es fehlen nur noch einige Details beim […]…

Nicht Smarthphone und Smartphone, sondern Mensch und Mensch!

Unterrichtsvorschlag

Eine Religionsstunde zum Thema Cyber-Mobbing in der 8. Klasse einer Integrierten Gesamtschule, vorgestellt von Franziska Baden auf den Seiten von RPI Loccum. Der Materialanhang und der ausführliche Unterrichtsentwurf  sind separat herunter zu laden.  …

Glaube wird sichtbar

Fachdidaktischer Beitrag rpi-impulse 3/2018

Glaube in einer mediatisierten Welt lässt sich an unterschiedlichen Orten wahrnehmen. Schüler/-innen begegnen diesen Orten des Glaubens im Alltag, etwa wenn sie auf YouTube ein Video schauen, oder im Urlaub religiöse Bauwerke betreten, aber auch im Familien- und Bekanntenkreis miteinander ins Gespräch kommen. Dabei kommunizieren sie auch selbst, was ihnen wichtig im Leben ist, beim […]…

“Woraus wir nicht vertrieben werden können – erzähltes Leben”

Ein Projekt des Grundkurses Evangelische Religion am Gymnasium Nieder-Olm und der Seniorenresidenz Nieder-Olm

Schülerinnen und Schüler kommen mit Bewohnern und Bewohnerinnen der angrenzenden Seniorenresidenz über deren Leben ins Gespräch. Aus diesem Projekt des Oberstufenkurses ist ein Buch mit Lebens-Geschichten entstanden. Zusatzmaterial: M1 “Es gab nun einmal nichts anderes, was ich hätte tun können” Frau Andsers, 87 Jahre…

Individuelle Betroffenheit und gesellschaftliche Routine – Der Tod in der modernen Gesellschaft

Artikel in der IZPP 1/2012

“Individuum und Gesellschaft bilden sich als getrennte Verstehenszusammenhänge in Orientierung an verschiedenen Unterscheidungen. Als Folge haben sie völlig unterschiedliche Verhältnisse zum Tod. Der Tod als „Sprach-loses“ lässt sich von beiden nicht „als er selbst“ verstehen. Die einzelne ist von ihm jedoch existentiell betroffen, eine Betroffenheit, die sie in der Angst vor das sprach-lose Nichts bringen […]…

Kernfragen des Glaubens

Internetportal

Auf dieser Website beschäftigt sich die Evangelische Akademikerschaft (ea) in Vorbereitung auf das Reformatiosjubiläum 2017 mit “15 Kernfragen des Glaubens”: Von Glaube und Naturwissenschaft über Jüngstes Gericht bis hin zur Theodizee und der Frage nach dem ewigen Leben. Das Projekt wurde im Jahr 2015 beendet, die Beiträge bleiben online erhalten.…

VON WAHRHEIT BIS WAHRHAFTIGKEIT: Zur Bedeutung von verlässlicher Kommunikation und Begegnung (nicht nur) im Internet

Unterrichtseinheit

In der digitalen Kommunikation verschwimmen Realität und Virtualität. „Vertrauen“ ist darum ein wichtiges Fundament der Netz-Gemeinschaft. Welche Relevanz hat dann „Wahrheit“ im Sinne von Wahrhaftigkeit? Hier setzt die Religionspädagogik: Was bedeutet es, wenn Jesus sagt: „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben“? Ist Wahrheit hier als wahrhaftige Begegnung zu verstehen? Wird dadurch eine […]…

Schulseelsorgerliche Kommunikation

Grundsatzartikel von Anna-Katharina Lienau

“Dieser Artikel, der die Hauptlinien der Habilitationsschrift von Anna-Katharina Lienau (Münster) darlegt, behandelt allgemein Religion im Schulleben. Die Autorin benutzt dazu einen „Schulseelsorge“-Begriff, der sich dafür in vielen Landeskirchen durchgesetzt hat. In EKKW und EKHN nutzen wir einen engeren Begriff von Schulseelsorge, der einen spezifischen kirchlichen Auftrag beschreibt. Der in der EKHN/EKKW mit Schulseelsorge beauftragte […]…