Individuelle Betroffenheit und gesellschaftliche Routine – Der Tod in der modernen Gesellschaft

Artikel in der IZPP 1/2012

“Individuum und Gesellschaft bilden sich als getrennte Verstehenszusammenhänge in Orientierung an verschiedenen Unterscheidungen. Als Folge haben sie völlig unterschiedliche Verhältnisse zum Tod. Der Tod als „Sprach-loses“ lässt sich von beiden nicht „als er selbst“ verstehen. Die einzelne ist von ihm jedoch existentiell betroffen, eine Betroffenheit, die sie in der Angst vor das sprach-lose Nichts bringen […]…

Jürgen Habermas – Religion in der Öffentlichkeit

Ein Vortrag von Petra Schilm

Petra Schilm (Bremen): Aufbau des Vortrags Zu Jürgen Habermas Seine Zeitdiagnose Forderung einer kooperativen Übersetzung religiöser Gehalte in säkulare Sprache Sein Aufsatz ”Religion in der Öffentlichkeit“ von 2005, Hauptthesen Grundlagen (Immanuel Kant, Vernunftbegriff, John Rawls) Streiflichter zu den Themenbereichen: ”Religionsfreiheit“ / Religion(en) in derÖffentlichkeit / Säkularer Verfassungsstaat und ReligionGott in die Verfassung? Die Präambel zur […]…

Initiative Kirche von unten

Ökumenisches Netzwerk

Die “Initiative Kirche von Unten” möchte die Dinge aus der Perspektive der Basis sehen und den “Gott der kleinen Leute” verkünden. Sie sucht den kritischen Dialog mit kirchlichen Institutionen und setzt sich konstruktiv mit der herrschenden Politik auseinandern. Die hier angezeigten Themen und Infos können das Bild von Kirche in vielfältiger Weise erweitern! Es lohnt […]…

Wo wohnt Gott

Über den religiösen Analphabetismus der westlichen Gesellschaft

Menschen einer Kulturgemeinschaft brauchen die Mythen, die Legenden und die Religion, auf deren Basis diese Kultur entstand. Die Bibel lesen kann man mit intellektuellem Gewinn, ohne ein Glaubensbekenntnis abzulegen.- Ein Plädoyer für religiöse Bildung aus kulturellen Gründen. Der ausführliche Text kann gekürzt als Material in der Oberstufe zur Diskussion eingesetzt werden.…

Freiheit

WiReLex-Artikel

Im WiReLex, dem Wissenschaftlich- Religionspädagogischen Lexikon der Deutschen Bibelgesellschaft, hat Paul Platzbecker das Thema “Freiheit” bearbeitet. Übersicht:   1. Hinführung 2. Historisch-systematische Orientierungen 2.1. Biblisch 2.2. Theologisch 2.3. Kirchlich 3. Religionspädagogisch-praktische Orientierungen   Der Begriff der Freiheit wird in vielen Dimensionen entfaltet. Teilweise können die historischen Ausführungen nach Auswahl in Oberstufenklassen eingesetzt werden.  …

Milieu und Religion

WiReLex-Artikel

Das WiReLex, das wissenschaftliche Portal der Deutschen Bibelgesellschaft, hat dazu einen Artikel online gestellt mit folgenden Kapiteln: 1. Einleitung 2. Meilensteine der Lebensstilforschung 2.1. Bernt Spiegels Marktmodell 2.2. Die Milieus des Sinus-Instituts 3. Kirchliche Milieuforschung 4. Milieus in der Religionspädagogik? 5. Milieus und Werte 5.1. Ein alternatives Theoriemodell 5.2. Exemplarische Befunde 6. Perspektiven 6.1. Perspektiven […]…

Pluralisierung

WiReLex-Artikel

Das WiReLex des wisssenschaftlichen Portals der Deutschen Bibelgesellschaft hat dazu einen Artikel online gestellt mit folgenden Kapiteln: 1. Begriff 2. Zur sozialen Lage von Religion in Deutschland 3. Das Konzept religiöser Pluralisierung 4. Religionsdidaktische Konsequenzen Literaturverzeichnis…

Gesellschaft

Lexikonartikel

Das WiReLex des wissenschaftlichen Portals der Deutschen Bibelgesellschaft hat dazu einen Artikel online gestellt mit folgenden Kapiteln: 1. Begriff und Einführung 2. Gesellschaftstheorien 2.1. Staat und Gesellschaft 2.2. Marxistische Gesellschaftstheorie 2.3. Ausdifferenzierte Gesellschaft (Systemtheorie) 2.4. Verbindung von Handlungs- und Systemtheorie 3. Die Gesellschaft der Bundesrepublik 4. Europäische Gesellschaft oder Weltgesellschaft? 5. Kirche und Gesellschaft 6. […]…

Mitzvah Day – Mitzvah Day

Eine weltweite Initiative junger Juden für soziale Projekte

„Mitzvah“ ist hebräisch und bedeutet umgangssprachlich „gute Tat“. Wir spenden unsere Zeit, um Hilfe und Freude dorthin zu bringen, wo sie nötig sind. Ob Kranken- und Seniorenbesuche, Bäume pflanzen, Lebensmittel für Obdachlose zu sammeln oder Ähnliches. Junge Leute aus jüdischen Gemeinden führen soziale Aktionen durch.…