Religionsunterricht in Deutschland

screenshot
Zum Material URL in Zwischenablage
Überblick
"Nach Art. 7 Abs. 3 GG muss Religionsunterricht als ordentliches Schulfach "in Übereinstimmung mit den Grundsätzen der Religionsgemeinschaften" erteilt werden. Satz 1 findet keine Anwendung in einem Bundesland, "in dem am 1. Januar 1949 eine andere landesrechtliche Regelung bestand" (Art. 141, "Bremer Klausel"). Daraus ergibt sich die grundlegende Unterscheidung in konfessionell gebundenen Bekenntnisunterricht (KBU) und konfessionsfreie oder überkonfessionelle Religionskunde (ÜRK). Im zweiten Fall kann Religionswissenschaft zum Einsatz kommen. Daneben finden sich einzelne konfessionell ausgerichtete Angebote einer spezifischen Religionskunde (KRK), z.B. Islamkunde, sowie als grundsätzliches Ersatzangebot neben konfessionellen Unterrichtsformen Ethik und Vergleichbares." REMID hat einen genauen und kurzen Überblick über alle Bundesländer zusammengestellt.
Fachinformation
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...
 
 

Alter Eintrag!

Dieses Material wurde noch nicht überarbeitet und entspricht möglicherweise nicht mehr den qualitativen Anforderungen des neuen Materialpools.

Herkunft


remid.de, www.remid.de

Bildungstufen

Unterrichtende,
Schlagworte: Religionsunterricht

Schreibe einen Kommentar