Christliche Initiative Romero

Anzahl der Materialien: 4 Material Aufrufe insgesamt: 2547
| Anzahl der Materialien: 4 | Material Aufrufe insgesamt: 2547 |

Unsere Praxishilfen

Treffer

Neuauflage: Wegweiser durch das Label-Labyrinth

Online und analog mit einer einfachen Ampel

Das Portal Globales Lernen stellt ein Handbuchmit einem Labelchecker der Christlichen Initiative Romero vor. Die CIR schreibt dazu: Nachhaltigkeit ist für immer mehr Menschen wichtig beim Einkauf. Das wissen auch Unternehmen und bringen auf ihren Produkten Siegel an, die „öko“, „bio“ oder „fair“ versprechen. Aber wie glaubwürdig sind diese Aussagen? Woran erkennen Konsument*innen wirklich ökologisch…

12 Argumente für eine Rohstoffwende – Christliche Initiative Romero e.V. (CIR)

Bildquelle: www.ci-romero.de

Broschüre

Die eingängigen Grafiken der Broschüre zeigen nicht nur, wie stark metallische Rohstoffe unseren Alltag durchdringen, und welchen Anteil Deutschland am globalen Rohstoffverbrauch hat. Die Publikation verdeutlicht auch, dass Deutschland von einem ungerecht verteilten Rohstoffkonsum weltweit profitiert. Das „Argumentarium“ veranschaulicht, welche politischen Fehlanreize eine nachhaltige Rohstoffnutzung verhindern und warum Effizienz und Recycling nicht ausreichen. All dies…

Fast Fashion – Eine Bilanz in 3 Teilen

Bildquelle: www.ci-romero.de

Ein Dossier der Christlichen Initiative Romero

"Anlässlich des 50. Jubiläums von Primark haben wir soziale und ökologische Folgen der Fast Fashion untersucht und ziehen eine bittere Bilanz." (CIR) Das Dossier umfasst folgende Teile: 1. Teil: Arbeitsbedingungen 2. Teil: Einkaufspraktiken 3. Teil: Die Folgen in Zahlen Alle Teile können heruntergeladen werden. Dazu mehrere Infografiken.  

Dossier: Fast Fashion – Eine Bilanz in 3 Teilen | Portal Globales Lernen

Dossier auf den Seiten der Christlichen Initiative Romero e.V.

Fast-Fashion-Marken reagieren ganz kurzfristig auf neue Trends, bringen fast wöchentlich neue Kollektionen auf den Markt und das zu absoluten Niedrigpreisen. Spätestens seit dem Einsturz des Rana-Plaza-Fabrikgebäudes in Bangladesch 2013 steht dieses Wirtschaftsmodell in der Kritik, weil es den Preis- und Zeitdruck in der Lieferkette weitergibt – bis zu den Arbeiter*innen, die die Mode unter menschenunwürdigen…