Oekotopia: Die Erde nicht beherrschen, sondern in Harmonie mit ihr leben

screenshot
Zum Material URL in Zwischenablage
Ein Material zur Beurteilung einer ökologischen Utopie
Im Jahre 1972 erschien die wissenschaftliche Studie „Die Grenzen des Wachstums“ des Club of Rome. Mit Hilfe von Computersimulationen und Rechenbeispielen wurde erstmals deutlich , dass die übermäßige Ausbeutung der Rohstoffe und die Zerstörung der Erde sich zu einer Katastrophe für die Menschheit entwickeln würde. Immer mehr Menschen suchten deshalb nach alternativen Lebensstilen. 1974 veröffentliche der Amerikaner Ernest Callenbach seinen utopischen Reisebericht Ökotopia.Dieser Artikel bietet alternatives Material zum Artikel Gerechtigkeit braucht Empörung, in: Religion 5-10, Warum ist immer alles so ungerecht?, Friedrich-Verlag 4/2011, S. 34-38.
Vorbereitung
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...
 
 

Alter Eintrag!

Dieses Material wurde noch nicht überarbeitet und entspricht möglicherweise nicht mehr den qualitativen Anforderungen des neuen Materialpools.

Herkunft

Ziemer, Andreas
PTI, der, EKM, webcompetent.org

Bildungstufen

Sekundarstufe, Schulstufen, Oberstufe, Unterrichtende,
Schlagworte: Callenbach, Gerechtigkeit, Mensch, Ökotopia, Utopie, Verantwortung

Schreibe einen Kommentar