Medienwirklichkeit und Manipulation

screenshot
Zum Material URL in Zwischenablage
Unterrichtsvorschlag
In drei verschiedenen Bereichen erfahren die Schülerinnen und Schüler, wie Medien eigene Wirklichkeiten konstruieren und einen unkritischen Zuschauer manipulieren können. Der erste Bereich thematisiert anhand des Kurzfilms "Operation Bluebird" das Bild von Geheimagenten, welches Kinofilme immer wieder entwerfen. Der zweite Teil handelt davon, wie Markenwerbung positive Produktvorstellungen beim Verbraucher erzeugt. Dies wird anhand des Films „Lügen haben schöne Beine“ veranschaulicht. Im dritten Bereich geht es mit dem Film „Spiel mit dem Tod“ um die Inszenierung eines gefälschten Dokumentarfilms.
Vorbereitung
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...
 
 

Alter Eintrag!

Dieses Material wurde noch nicht überarbeitet und entspricht möglicherweise nicht mehr den qualitativen Anforderungen des neuen Materialpools.

Herkunft

Kohm, Roland
Landesmedienzentrum, Baden-Württemberg, www.unterrichtsmodule-bw.de

Bildungstufen

Unterrichtende,
Schlagworte: Film, Filmdidaktik, Manipulation, Marketing, Medien, Mediendidaktik, Werbung

Schreibe einen Kommentar