Albert Schweitzer (Unterrichtende, Grundschule, Sekundarstufe, Oberstufe)

Einführung

«Ehrfurcht vor dem Leben bedeutet: Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will.»
Mit diesem Satz ist Albert Schweitzer mitten in die Schülerhefte und Schulbücher vor allem der Oberstufe gesprungen. Sein ungewöhnliches Leben, seine vielseitigen Begabungen, seine Liebe zur Schöpfung und zu den Menschen haben ihn zu einer der bedeutensten Personen des Protestantismus im 20. Jahrhundert werden lassen.

Links

Fachinformation

Nach eigenem Kompass leben

Institution: Beiträge Pädagogischer Arbeit

Artikel GEE 01/14
Zwei Artikel zu Albert Schweitzer in der Zeitschrift “Beiträge Pädagogischer Arbeit”, Heft 1/2014:
– Nach eigenem Kompass leben – A. Schweitzers Konzept einer elementaren Alltagsethik von Claus Günzler
– Albert Schweitzer als Theologe von Ulrich Luz

Schweitzer, Albert

Institution: WiBiLex

WiBiLex-Artikel
Artikel im Wissenschaftlichen Bibellexikon der Deutschen Bibelgesellschaft zu Albert Schweitzer mit folgenden Artikeln:
1. Leben
2. Werk
3. Wirkung
Literaturverzeichnis

Albert Schweitzer (1875 – 1965)

Institution: evangelisch.de

Eintrag auf evangelisch.de
Kurzer Artikel zu Leben und Wirken von Albert Schweitzer.

Albert Schweitzer

Institution: Ökumenisches Heiligenlexikon

Lexikoneintrag
Das Ökumenische Heiligenlexikon fasst das Leben von Albert Schweitzer in Texten und Bildern zusammen.

Vorbereitung

Albert Schweitzer

Institution: Deutsches Albert Schweitzer Zentrum

Beiträge für Pädagogik, Schule und Unterricht
“Informationskatalog des Deutschen Albert-Schweitzer-Zentrums zu Albert Schweitzer und seiner Bedeutung für die heutige Pädagogik. Mit einer Zusammenstellung der verfügbaren unterrichtsbegleitenden Materialien, wie Lesehefte, Audio- und Videomedien, Leihausstellungen und Dokumentationen für Schulen und andere Bildungseinrichtungen.” (Albert Schweitzer Zentrum)
Im 1. Teil geht es um Artikel des Shops, im 2. und 3. Teil geht es um Albert Schweitzer und pädagogische Themen.

Praxishilfen

Engel der Armen im Urwald

Institution: kreativunterricht.de

Unterrichtsmaterial
Die Seite “kreativunterricht.de” stellt Vorlagen zu Albert Schweitzer und seinem Lebenslauf in Form von Zuordnungsaufgaben für die Grundschule zur Verfügung.

Albert Schweitzer: Ehrfurcht vor dem Leben

Institution: BRU-Magazin

Arbeitsblatt
Textblatt mit Fragestellungen für die Berufsschule, veröffentlicht vom BRU-Magazin.

Albert Schweitzer

Institution: Medienwerkstatt Wissenskarten

Wissenskarte
Die Medienwerkstatt hat einen kurzen Text zu Albert Schweitzer für die Grundschule zusammengestellt.

Prophetinnen und Propheten

Institution: Klett-Verlag

Leseprobe
Der Klettverlag stellt diese Leseprobe zu Prophetinnen und Propheten zur Verfügung.

Bildungsmedien

Albert Schweitzer – Ehrfurcht vor dem Leben

Institution: SWR

Audio-Datei des SWR, 27′:32”
“Der Arzt Albert Schweitzer ist bis heute einer der meist bewunderten Menschen. Er gab eine vielversprechende Karriere als Theologe, Organist und Schriftsteller auf, als er vor 100 Jahren, im Frühjahr 1913, in Lambarene das erste Urwaldhospital auf westafrikanischem Boden errichtete. Dieses Zeichen der Nächstenliebe bescherte ihm erst im hohen Alter Ruhm und weltweite Anerkennung. Später zog es aber auch Kritik auf sich. Was trieb Albert Schweitzer an, was bewegte ihn? Die Antworten darauf sind ergreifend einfach und entfalten bis heute ihre Leuchtkraft. Schweitzer konnte sein Handeln nicht nur religiös – und das auf rationale und mystische Weise – begründen, sondern auch transkulturell. Denn er entfaltete eine universale Ethik der “Ehrfurcht vor dem Leben”. Rolf Beyer

Albert Schweitzer

Institution: Ökumenischer Medienladen

Ausgewählte Medien
100 Jahre Ehrfurcht vor dem Leben – Aus diesem Anlass hat der Ökumenische Medienladen in Stuttgart Medien zu Albert Schweitzer zusammengestellt. Hier finden Sie die Übersicht.

Ehrfurcht vor dem Leben: Albert Schweitzer

Institution: chrismon.evangelisch.de

Video (3′)
In Lambaréné gründet Nobelpreisträger Albert Schweitzer ein Urwaldspital – und widmet den Kranken sein Leben. Arnd Brummer über das große Vorbild Albert Schweitzer. In diesem Jahr jährt sich sein 50. Todestag.

Verschiedene Materialien

Der sanfte Rebell

Institution: Institution suchen

Von der bleibenden Aktualität Albert Schweitzers
Vortrag, gehalten am 27. Oktober 2010 in der Evangelischen Studentengemeinde Stuttgart von PD Dr. Tilman Schröder, Hochschulpfarrer.

Albert Schweitzer

Institution: Zeit online

Artikel auf ZEIT ONLINE Geschichte
“Sein Leben in den Dienst des anderen zu stellen – was für eine Provokation heute, in einer Welt der Ich-AGs und Profitcenter!” Ein Artikel von Robert Leicht, erschienen auf ZEIT-ONLINE Nr. 47/2009.

Albert Schweitzer Zitate

Institution: zitate.net

Zitatesammlung
14 lesenswerte Sprüche und Zitate von Albert Schweitzer auf zitate.net

Albert Schweitzer

Institution: Institution suchen

Offizielle Homepage der Internationalen Albert Schweitzer Vereinigung (AISL) Die AISL hat es sich zur Aufgabe gemacht,
Offizielle Homepage der Internationalen Albert Schweitzer Vereinigung (AISL) Die AISL hat es sich zur Aufgabe gemacht, über das Leben und das Werk von Albert Schweitzer zu berichten und sein Vermächtnis weiterzugeben.

Lernorte

Albert-Schweitzer-Gedenk- und Begegnungsstätte

Institution: Museumsverband-Thüringen.de

Lernort
“Weimar ist die Stadt, mit der Albert Schweitzer durch das Wirken Goethes, Bachs, Nietzsches und Schopenhauers geistig soviel verband. Weimar ist der Ort, von dem Schweitzer eine klassische, humanistische Prägung erfuhr und sich somit in seiner Ethik der „Ehrfurcht vor dem Leben” widerspiegelt. Die Albert-Schweitzer-Gedenk- und Begegnungsstätte zeigt eine ständige Ausstellung über Leben und Werk Albert Schweitzers.”

Deutsches Albert Schweitzer Zentrum

Institution: Deutsches Albert Schweitzer Zentrum

Internetportal
“1915 begründete Albert Schweitzer eine universelle Ethik der Ehrfurcht vor dem Leben. Für unsere gefährdete Welt heute, in der das Lebensrecht unzähliger Tiere, Pflanzen und Menschen missachtet wird, ist diese Ethik zukunftsweisend.” (DASZ)

Psalmen (Elementarbereich, Grundschule)

Einführung

Das Buch der Psalmen besteht aus einer Sammlung von 150 Liedern und Gebeten, die in den Gottesdiensten Israels vom Einzelnen oder vom Volk gesungen oder gesprochen wurden. Die Autorenschaft vieler Psalmen wird König David zugeschrieben. In ihnen drücken sich Leid und Verzweiflung aus (Klagepsalmen), Reue und Einsicht (Bußpsalmen) oder aber auch Vertrauen auf Gott und Dank (Lob-, Dank- und Vertrauenspsalmen).

Links

Fachinformation

Die Psalmen

Institution: Deutsche Bibelgesellschaft

Bibelwissenschaftliche Einführung
Eine bibelwissenschaftliche Einführung in die Psalmen durch die Deutsche Bibelgesellschaft: Zum Namen, zur Zählweise, zu den Gattungen, zum Wachstum und Alter, zum Gebrauch, zu den Tempelsängern u.a.m.

Die Psalmen

Institution: Deutsche Bibelgesellschaft

Eine Einführung
Eine Einführung in die Psalmen durch die Deutsche Bibelgesellschaft.

Vorbereitung

Psalmen

Institution: 1000fragen.de

Unterrichtsmaterialien
Eine Sammlung von einzelnen Unterrichtsstunden zum Themenbereich Psalmen.

Nachdenken über Gott mit Hilfe von Psalmworten

Der ist wie ein Baum – Psalmtexte mit Kindern erarbeiten

Institution: Institution suchen

Projekt
Praxisbericht aus der Tageseinrichtung für Kinder der Ev.-luth. St. Johannis Kirchengemeinde Lüchow

In dem Kindergarten leben Kinder und Mitarbeiterinnen von zwei Vormittags- und einer Integrationsgruppe behinderter und nichtbehinderter Kinder, einer Ganztags- sowie zweier Nachmittagsgruppen. Die Orientierung der päd. Praxis an dem Konzept der »offenen Arbeit« ermöglicht es Eltern, Trägervertreter/innen, Schulen und Öffentlichkeit, die pädagogischen Inhalten mitzugestalten. In Gruppengesprächen, Dienstbesprechungen mit Eltern und teamzentrierten Fortbildungen werden die Inhalte erarbeitet. Dabei wird von Situationen ausgegangen, die die Kinder im und außerhalb des Kindergartens erleben, und die sie ansprechen. Hinzu kommen solche, die von Mitarbeiterinnen und anderen Erwachsenen (Schülerinnen, Eltern) eingebracht bzw. hergestellt werden.

Für die Erzieherinnen des Kindergartens war und ist Ausgangspunkt der Arbeit, sich zusammen mit Kolleginnen sowie einigen Elternvertreter/innen

Praxishilfen

Psalmen – Worte der Hoffnung

Institution: Pädagogisches Institut Villigst

Ideen zur Freiarbeit
Zugänge zu den Psalmworten im Lehrplan Evang. Religion an Grundschulen in NRW, herausgegeben von PI Villigst der Evang. Kirche von Westfalen.

Psalmbüchlein

Institution: Schuldekanat Schorndorf

Arbeitsvorlage für die Schüler und Schülerinnen
Achtseitiges Psalmbüchlein zu den Psalmen 13, 23, 36, 51, 103 und einem modernen Psalm als Schülervorlage. Ergänzt werden kann es durch einen eigenen Psalm.

Bildungsmedien

E wie evangelisch – Spenden

Institution: Evangelische Kirche in Deutschland, EKD

Infoclip zum Thema Spenden
Was ist spenden, warum spenden Gläubige, was passiert mit den Spenden? Dreiminütiges Kurzvideo im Comicstil.

Verschiedene Materialien

Psalmen der Völker

Institution: Institution suchen

Sammlung heutiger Psalmen
Das Missionswissenschaftliche Institut Missio e.V. hat auf seiner Website heutige Psalmen aus Afrika, Asien, Lateinamerika und Ozeanien zusammengetragen… Institution: Missionswissenschaftliches Institut Missio e.V.

Psalmen

Lernorte

von Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel

Institution: Institution suchen

Diakonische Einrichtung
Gesund oder krank, behindert oder nicht – in Bethel sind wir davon überzeugt, dass alle Menschen in ihrer Verschiedenheit selbstverständlich zusammen leben, lernen und arbeiten können. Seit 140 Jahren setzten sich die v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel für alle ein, die auf Hilfe, Unterstützung oder Assistenz angewiesen sind.

Diakonie-Pilgerweg

Institution: Institution suchen

Pilgerweg
In der Württembergischen Landeskirche verbindet ein 470km langer Diakonie-Pilgerweg verschiedenste diakonische Einrichtungen miteinander. Hier kann man die Strecken und Zusatzmaterialien einsehen… Institution: www.diakonie-wuerttemberg.de

Diakonie Stetten

Institution: Institution suchen

Einrichtung für geistig behinderte Menschen
Menschen mit Behinderungen und Benachteiligungen zu betreuen, zu fördern, zu pflegen und zu begleiten ist seit mehr als 160 Jahren Aufgabe und Anliegen der Diakonie Stetten.

Von Anfang an sind die Grundlinien dieser Arbeit vorgezeichnet: „…Behinderten Menschen soll die Liebe Gottes so bezeugt werden, dass sie zum tragenden Grund ihres Lebens wird; desweiteren sollen sie so gefördert werden, dass sie, wenn irgend möglich, zu einer selbstständigen Lebensführung in der Lage sind und unter Umständen einen Beruf erlernen können.“
.. Institution: Diakonie Stetten

Bahnhofsmission

Institution: Institution suchen

Lernorte
Menschlichkeit am Zug Unser Motto seit über 100 Jahren. Bahnhöfe sind Verkehrsknotenpunkte. Täglich begegnen sich hier Menschen. Sie eilen aneinander vorbei. Keiner weiß, was den anderen bewegt. Kaum einer schaut genau hin. Wohin mit Fragen, Nöten, Problemen? Seit 1894 gibt es die Bahnhofsmission – getragen von Diakonie und Caritas, den Hilfswerken der Evangelischen und Katholischen Kirche. Hier können alle Menschen im Bahnhof Hilfe finden. Ob Reisende oder Wohnungslose, ob Jugendliche, Behinderte oder alte Menschen. Die Bahnhofsmission ist für sie alle da. Unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen packen dort an, wo es nötig ist – schnell, unbürokratisch und unentgeltlich. Engagement ist unsere Schiene Wir bieten Ihnen Auskunft und mehr. Ganz gleich, welcher Alters- oder Gesellschaftsgruppe, welcher Religion oder Nationalität Sie angehören, wir sind für Sie da. Wir bieten Reisenden und Ortsfremden einen umfangreichen Service: Informationen, Auskünfte und Vermittlung von Hilfen und unter

Praktische Impulse

– Psalmen in entsprechende Jahreszeit einordnen (Sommer: Wasser)
– Situationen ‘einer gegen viele’ überlegen
– ‘Mauersteine’ beschriften und zusammenkleben
– eine ‘Fluchttasche’ für David basteln und füllen
– ein Platzdeckchen mit Dankworten basteln
– eine Drehscheibe basteln: ich danke Gott für…
– eine ‘Dankspardose’ basteln
– das Haus Gottes in dem wir wohnen bebildern
– ein großes HALLELUJA vormalen und ausfüllen
– Fensterbilder gestalten
– Handmeditationen
– einen ‘Fehlerrucksack’ packen
– bunte Rettungsringe malen
– Gott behütet uns: einen ‘Segenshut’ basteln
Diese Ideen sind dem Buch von Anja Maurer “Hör mal, Gott”, erschienen bei Vandenhoeck & Ruprecht, entnommen. Dort sind viele Vorlagen und noch weitere Ideen zu finden.

Diakonie (Unterrichtende, Sekundarstufe, Oberstufe)

Einführung

Das Wort Diakonie stammt aus dem Griechischen und meint ursprünglich das Dienen bei Tisch. Diakonie bedeutet die umfassenden Annahme jedes Menschen, sie möchte gelebte Nächstenliebe nach dem Vorbild Jesu sein. Aus diesem Gedanken hat sich die soziale Arbeit der Evangelischen Kirche in Deutschland entwickelt, die die unterschiedlichsten Angebote und Einrichtungen umfasst, zum Beispiel Krankenhäuser, Altenheime, Kindertageseinrichtungen, Beratungsstellen, Suchthilfen oder Behinderteneinrichtungen. Mit mehr als 400.000 Mitarbeiter/innen zählt die Diakonie zu den größten Arbeitgeberinnen in Deutschland.
Themen des Unterrichts könnten die biblische Grundlagen der Diakonie, die geschichtl. Entstehung diakonischer Einrichtungen im 19. Jahrhundert sowie die Vorstellung der heutigen Arbeit, u.U. verbunden mit dem Besuch eines Lernortes, sein.

Links

Fachinformation

Diakonie in der Schule

Institution: theo-web.de

Buchartikel
In diesem Fachartikel geht es um diakonische Projekte in Schule und Jugendarbeit, die Auswirkungen auf die Jugendlichen und die Evaluierbarkeit von diakonischen Tätigkeiten im Rahmen von Unterricht und Jugendarbeit.

Ist Diakonie lernbar?

Institution: RPI Loccum

Ein Erfahrungsbericht aus Berlin-Brandenburg
In Berlin und Brandenburg wurde das diakonisch-soziale Lernen fest in den Rahmenplan für den Evangelischen Religionsunterricht zu integriert. In dem Beitrag werden 10 Thesen zum diakonisch-sozialen Lernen und konzeptionelle Überlegungen zur Umsetzung in der Praxis entwickelt.

Diakonie lernen – aber wie?

Institution: PTI Kassel

Aufsatz zum Daikonischen Lernen
Martin Sander-Gaiser beschäftigt sich mit der Fragen, wie Schüler/innen Diakonie “lernen” können.

Diakonie-Geschichte online

Institution: Diakonisches Werk der EKD

Informationen, Quellen und Sekundärtexte
Geboten werden Informationen, Recherchemöglichkeiten und Austauschplattform in einem. Neben historischen Fakten und Daten finden sich weiterführende Informationen wie wichtige Quellen und Literatur, Hinweise auf Archive und Bibliotheken mit Diakonie-relevanten Beständen sowie Museen mit Exponaten zur Diakoniegeschichte. Unter dem Menüpunkt “Materialien” finden sich Quellen, Unterrichtsreihen (im Aufbau) und Literaturhinweise sowie Materialien zu Johann Hinrich Wichern.

Vorbereitung

Unterrichtsmaterial “Diakonie sein” für die Sek. II

Institution: Diakonisches Werk der EKD

Unterrichtsmaterial
Einführung in das Thema, vier Arbeitsblätter und eine Weiterführung zum Thema Diakonie in der Sek. II

Unterrichtsmaterial “Diakonie sein” für die Sekundarstufe I

Institution: Diakonisches Werk der EKD

Arbeitsmaterialien zum Thema Diakonie
Einführung, Texte, vier Arbeitsblätter und eine Weiterführung zum Thema Diakonie für die Sek. I

Menschen werden von Gemeinschaften getragen – Gemeinschaften leben vom Beitrag der einzelnen – Diakonie

Praxishilfen

Johann Hinrich Wichern – Der Erfinder des Adventskranzes

Institution: Medienwerkstatt Wissenskarten

Lebenslauf
Die Geschichte der Entstehung des Adventskranzes im Rauhen Haus ist der Aufhänger für eine ausführliche und gut lesbare Darstellung von Johann Hinrich Wicherns Lebenslauf.

Bildungsmedien

E wie evangelisch – Spenden

Institution: Evangelische Kirche in Deutschland, EKD

Infoclip zum Thema Spenden
Was ist spenden, warum spenden Gläubige, was passiert mit den Spenden? Dreiminütiges Kurzvideo im Comicstil.

Verschiedene Materialien

Diakonisches Lernen

Sozialwissenschaftliches Institut der Evangelischen Kirche in Deutschland

Institution: Sozialwissenschaftliches Institut der EKD

Internetseite des Sozialwissenschaftlichen Instituts
Das Sozialwissenschaftliche Institut der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) arbeitet mit wissenschaftlichen Methoden auf der Grundlage christlicher Wertorientierungen und bezieht sich auf die evangelische Sozialethik. Arbeitsthemen: praxisorientierte Forschungsprojekte, Themen aus den Bereichen Wirtschaft und Soziales, gesellschaftlicher Wandel, Arbeitswelt, Kirchen- und Religionssoziologie. Das Institut stellt sozialwissenschaftliche und theologische Kompetenz für Kirche und Diakonie bereit und ist als wissenschaftlicher Dienst für die EKD und die Landeskirchen tätig.

EVA – Im Dienst am Nächsten

Institution: Evangelische Gesellschaft Stuttgart e.V.

Lebenshilfe u. Diakonie in Württemberg, Projekte-Materialien
Sie steht für tätige Nächstenliebe, und das schon seit 1830: eva, die Evangelische Gesellschaft. Mit etwa 90 Diensten ist die eva ein soziales Netzwerk mitten in Baden-Württemberg. Beratungsdienste für mannigfache soziale Fragen. Mit Materialien für Religionsunterricht und Konfirmandenarbeit.

Sehr reichhaltiges Portal zu sozial-diakonischen Themen, auch für die Schule!

Diakonisches Werk der EKD

Institution: Institution suchen

Informationen, Veranstaltungen, Materialien
Die Diakonie ist die soziale Arbeit der evangelischen Kirchen. Weil der Glaube an Jesus Christus und praktizierte Nächstenliebe zusammen gehören, leisten diakonische Einrichtungen vielfältige Dienste am Menschen. Sie helfen Menschen in Not und in sozial ungerechten Verhältnissen. Sie versuchen, die Ursachen dieser Notlagen zu beheben. »Diakonie« leitet sich vom griechischen Wort für Dienst ab.

Das Diakonische Werk der Evangelischen Kirche in Deutschland ist ein gemeinnütziger Verein. Ihm gehören als Mitglieder die Diakonischen Werke der 22 Landeskirchen der EKD, neun Freikirchen mit ihren diakonischen Einrichtungen sowie 81 Fachverbände der verschiedensten Arbeitsfelder an. Diese Mitglieder arbeiten in 26.800 selbstständigen Einrichtungen unterschiedlicher Größe und Rechtsform mit mehr als einer Million Betreuungsplätzen. Es sind dort mehr als 420.000 hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter voll- oder teilbeschäftigt.

Ferner gibt es etwa 3.600 diakonische Selbsthilfe- und

Lernorte

von Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel

Institution: Institution suchen

Diakonische Einrichtung
Gesund oder krank, behindert oder nicht – in Bethel sind wir davon überzeugt, dass alle Menschen in ihrer Verschiedenheit selbstverständlich zusammen leben, lernen und arbeiten können. Seit 140 Jahren setzten sich die v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel für alle ein, die auf Hilfe, Unterstützung oder Assistenz angewiesen sind.

Diakonie-Pilgerweg

Institution: Institution suchen

Pilgerweg
In der Württembergischen Landeskirche verbindet ein 470km langer Diakonie-Pilgerweg verschiedenste diakonische Einrichtungen miteinander. Hier kann man die Strecken und Zusatzmaterialien einsehen… Institution: www.diakonie-wuerttemberg.de

Diakonie Stetten

Institution: Institution suchen

Einrichtung für geistig behinderte Menschen
Menschen mit Behinderungen und Benachteiligungen zu betreuen, zu fördern, zu pflegen und zu begleiten ist seit mehr als 160 Jahren Aufgabe und Anliegen der Diakonie Stetten.

Von Anfang an sind die Grundlinien dieser Arbeit vorgezeichnet: „…Behinderten Menschen soll die Liebe Gottes so bezeugt werden, dass sie zum tragenden Grund ihres Lebens wird; desweiteren sollen sie so gefördert werden, dass sie, wenn irgend möglich, zu einer selbstständigen Lebensführung in der Lage sind und unter Umständen einen Beruf erlernen können.“
.. Institution: Diakonie Stetten

Bahnhofsmission

Institution: Institution suchen

Lernorte
Menschlichkeit am Zug Unser Motto seit über 100 Jahren. Bahnhöfe sind Verkehrsknotenpunkte. Täglich begegnen sich hier Menschen. Sie eilen aneinander vorbei. Keiner weiß, was den anderen bewegt. Kaum einer schaut genau hin. Wohin mit Fragen, Nöten, Problemen? Seit 1894 gibt es die Bahnhofsmission – getragen von Diakonie und Caritas, den Hilfswerken der Evangelischen und Katholischen Kirche. Hier können alle Menschen im Bahnhof Hilfe finden. Ob Reisende oder Wohnungslose, ob Jugendliche, Behinderte oder alte Menschen. Die Bahnhofsmission ist für sie alle da. Unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen packen dort an, wo es nötig ist – schnell, unbürokratisch und unentgeltlich. Engagement ist unsere Schiene Wir bieten Ihnen Auskunft und mehr. Ganz gleich, welcher Alters- oder Gesellschaftsgruppe, welcher Religion oder Nationalität Sie angehören, wir sind für Sie da. Wir bieten Reisenden und Ortsfremden einen umfangreichen Service: Informationen, Auskünfte und Vermittlung von Hilfen und unter

Praktische Impulse

– Bedürfnisse eines Menschen in den Umriss eines Menschen eintragen: ‘Was Menschen brauchen’
– Wo und wann könnten Menschen auf Hilfe angewiesen sein?
– Lebensschicksale (Geschichten/Filme)
– Aufgabenfelder der Diakonie den drei Kreisen (örtliche, überörtliche und internationale Diakonie) zuordnen
– Interview mit Mitarbeiter/innen der Diakonie
– Referate zu bestimmten Zweigen/historischen Personen der Diakonie
– Internetrecherche zu heutigen Aufgaben der Diakonie
– Besuch einer Diakonischen Einrichtung
– ein “Haus der Diakonie” gestalten
– ein Prospekt für eine Einrichtung entwerfen
– Biblische Grundlegung der Diakone (z.B. Barmherziger Samariter, das Handeln Jesu, Mathh. 25, 35-37a, Apostelgeschichte, Gal. 6,2; 1. Petrus 4,8)
– Geschichte der Diakonie (Wichern, Werner, Bodelschwingh, Elisabeth Frey, Beispiele von örtlichen Einrichtungen)
– Diakonische Einrichtungen vor Ort herausfinden
– Örtlichen Gemeindebrief auf diakonische Arbeit hin untersuchen
– Projekte mit diakonischen Einrichtungen
– Berufsbilder der Diakonie kennenlernen
– Bild “Die sieben Werke der Barmherzigkeit” von Sieger Köder
– Das Kronenkreuz und seine Symbolik deuten

Gewalt (Elementarbereich, Grundschule)

Einführung

Jeder Mensch ist privat oder öffentlich, durch andere Menschen oder Institutionen Gewalt ausgesetzt. Gewalt zerstört, Gewalterfahrungen können Gesellschaften destruieren und Personen traumatisieren. Aus diesem Grund ist Gewaltvermeidung und Gewaltprävention zentrales Thema in deutschen Bildungsplänen und Teil des Religionsunterrichtes.

Links

Fachinformation

Gewalt

Institution: Bundeszentrale für politische Bildung

Definition
Definition von Gewalt: allgemein, politisch und soziologisch von der Bundeszentrale für politische Bildung.

DAK-Initiative “Gemeinsam gute Schule entwickeln”

Institution: Universität Lüneburg

Mobbing und Gewalt an Schulen und Vorbeugung
In der Studie des Zentrums für Angewandte Gesundheitswissenschaften (ZAG) der Leuphana gab fast jeder dritte Schüler (31,2 Prozent) an, in letzter Zeit mindestens einmal „fertig gemacht oder schikaniert“ worden zu sein. Als Täter von Mobbinghandlungen sehen sich 37 Prozent der Befragten, wobei der Anteil der betroffenen Jungen und Mädchen nahezu gleich war. Die Folgen dieser Schikanen führen zu einem im Vergleich zu anderen Schülern deutlich schlechterem Gesundheitszustand. Die Auswertung der Studie belegt einen großen Handlungsbedarf bezüglich der Gewaltprävention an Schulen.

Gewalt ist geil

Institution: Institution suchen

Erste Vorbemerkung: Es sind schon genug kluge Aufsätze geschrieben worden; Hintergründe, individuelle wie gesellschaftliche
Erste Vorbemerkung: Es sind schon genug kluge Aufsätze geschrieben worden; Hintergründe, individuelle wie gesellschaftliche Ursachen jugendlicher Gewalt sind erforscht worden; regelmäßig werden politische Forderungen erhoben; Pessimisten beklagen vermeintlichen allgemeinen Wertverlust, andere sprechen von Wertewandel allein, Eltern wie Lehrerinnen und Lehrern, Erzieherinnen und Sozialpädagogen hilft«s im Alltag vermutlich wenig. Viele haben den zutreffenden Eindruck, dass die Problemlage allzu komplex und die Ursachen zu vielfältig sind, als dass ein/e Pädagoge/ Pädagogin oder auch eine Schule ihnen wirksam begegnen könnte. Bei vielen machen sich Resignation und Kapitulation breit.

Zweite Vorbemerkung: Es gibt auf der anderen Seite in vielen Schulen kleine Schritte, aber keine Patentlösungen. Und es ist ein langer Weg, weil wir Erwachsenen ein Teil des Problems sind auch da, wo wir weitab jeglicher Gewalt sind oder sein wollen. Insofern braucht es im Hinblick auf unser Thema eine

Vorbereitung

Jugendgewalt vorbeugen

Institution: Institution suchen

Unterrichtsmaterialien
Zahlreiche Arbeitsblätter für Grundschule und weiterführende Schulen mit einer begleitenden pädagogischen Handreichung werden von der Stiftung “Jugendgewalt-vorbeugen” online zur Verfügung gestellt.

Sehnsucht und Verheissung

Institution: RPI Loccum

Unterrichtsvorschlag
Das Leben vieler Kinder ist von Unfrieden, Gewalt, Angst und Sorge getrübt – auch in Deutschland. So nimmt die Zahl derjenigen Kinder zu, die in armen Verhältnissen aufwachsen; mehr als früher rückt ihnen eine bedrohte Zukunft ins Bewusstsein, ängstigt sie und lässt den Traum vom Frieden in den Hintergrund treten. In unserer unfriedlichen Welt ist es nicht nur für uns Erwachsene, sondern vor allem auch für Kinder schwer vorstellbar, was wirklicher Frieden ist oder sein kann.

Die Herausforderungen heutiger Kindheit wahrzunehmen heißt, sich mit der Situation der Kinder auseinander zu setzen und sie anzunehmen. Aus diesen Gründen wird es sinnvoll und notwendig, Kinder für die Sehnsucht nach Frieden zu sensibilisieren, in ihnen Träume und Bilder vom Frieden entstehen zu lassen und ihnen Sprache dafür zu geben.

Mit Kindern einer vierten Grundschulklasse mache ich mich auf den Weg, die »Gesichter des Friedens« zu ergründen. …

Praxishilfen

Gewalt, Streit

Institution: 4teachers.de

Vorschläge für den Unterricht
Vorschläge von 4teachers.de: Streitschlichter, Konfliktlösungen, Selbstverletzendes Verhalten, Besinnungstexte u.a.m.

Bildungsmedien

Niemals Gewalt

Institution: niemals-gewalt.de

Video, 5.53′
Dieser Film greift Gedanken von Astrid Lindgren auf und setzt sich mit Gewalt als Erziehungsmittel auseinander. Dabei wird der Blickwinkel des Kindes eingenommen.

Gewalt

Institution: Institution suchen

http://www.frieden-fragen.de/gewalt.html
Was ist Gewalt? Welche Formen von Gewalt gibt es? Warum gibt es Gewalt? Wo geschieht Gewalt überall? Was ist Mobbing? Was kann man gegen Gewalt tun? Diesen Fragen widmet sich diese Website der Berghof-Foundation/Friedenspädagogik Tübingen in kindgerechter Sprache.

Bridge (Kurzfilm 2010)

Institution: Institution suchen

Zeichentrickfilm (3 min, FSK 6)
Eine lange Brücke, die so schmal ist, dass immer nur einer hinüber gehen kann. Aber was passiert, wenn sich zwei in der Mitte entgegen kommen? Wer muss zurückgehen? Wer gewinnt?

Matthias Heil hat dieses Video entdeckt, und sieht viele Bezüge für einen Einsatz im Unterricht: “Umgang mit Macht”, “Arm und Reich”, “Darf man alles was man kann” …

Originaladresse: http://vimeo.com/27299211

Verschiedene Materialien

Schritte gegen Gewalt

Institution: Bundeszentrale für politische Bildung

Dossier
Dossier mit vielen Artikeln, Materialien, Projekten, Unterrichtsvorschlägen u.a.m. auf den Seiten der Bundeszentrale für politische Bildung.

Infothek von UNICEF

Institution: Unicef

Informationen und methodische Anregungen für den Unterricht
Hier finden Sie Informationsmaterialien und Unterrichtsmaterialien über die weltweite Arbeit von UNICEF und die Kinderrechte. Über die Filterleiste können Sie nach Materialtyp, Thema, Format und Sprache sortiert Info- und Faltblätter, Unterrichtsmaterialien, Ausstellungen, Poster, Aufkleber, Online-Banner und vieles mehr abrufen.

Gewaltprävention in der Grundschule

Kidkit – Kinderseite für die Hilfe bei Eltern mit Suchtproblemen

Institution: Institution suchen

Hilfe für Kinder und Jugendliche
Website für Kinder und Jugendliche, die Hilfen bei Suchtproblemen, Gewaltproblemen und psychischen Erkrankungen anbietet.
Themen:
– Wenn Eltern süchtig sind
– Wenn Eltern weh tun
– Wenn Eltern anders sind
– Wenn Eltern psychisch krank sind
– Du allein bist wichtig
– Hilfe für Jugendliche.

Angeboten werden Beratungen, Chats, Foren, Pinnwand, Informationen, Hinweise auf Beratungsstellen vor Ort, rechtliche Tipps u.a.m… Institution: KOALA e.V. ; Drogenhilfe Köln e.V.

Lernorte

Jugendherbergen mit Trickfilmangeboten

Institution: nachhaltige-trickfilme.de

Eine Übersicht
Diverse Jugendherberge bieten die Möglichkeit an, Ferien mit Trickfilmkursen zu verbinden. nachhaltige-trickfilme.de bieten eine Übersicht.

Zoom – Kindermuseum

Institution: kindermuseum.at

Trickfilm- und Soundstudio im Museum
In diesem Museum in Wien werden Trickfilmworkshops angeboten für Schulen und Privatpersonen.

Praktische Impulse

– Was ist überhaupt Gewalt?
– Wo werden Gewaltsituationen erlebt?
– Problemsituationen spielen
– Körpersprache wahrnehmen, Mimik
– Ärgerliche Gefühle ausdrücken
– Zuhörübungen
– Streitschlichtungsregeln kennenlernen
– Das Eisbergmodell
– einfache Konfliktlösungsübungen in Rollenspielen einüben
– Gesprächsregeln klären und einüben
– Tipps für gute Gespräche in kritischen Situationen
– Welche Gewaltsituationen werden erlebt? Wie könnte ein Eingreifen aussehen? (erarbeiten z.B. anhand von Bildkarteien)
– Leitfaden für Eingreifen erstellen
– Dilemmageschichten
– Filme

Trickfilm (Unterrichtende, Elementarbereich, Grundschule, Sekundarstufe, Oberstufe)

Einführung

Werbung, Fernsehen, Kino, PC – Kinder und Jugendliche sehen Trickfilme nahezu täglich. Durch ihre speziellen technischen Möglichkeiten kommen sie dem magischen Weltbild von Kindern besonders nahe und können fantastische Geschichten erzählen. Trickfilme sollten daher Gegenstand von Medienpädagogik sein.

Links

Fachinformation

Der Trickfilm als medienpädagogisches Arbeitsinstrument

Institution: kinderkinobuero

Hinführung
Trickfilme sind im Alltag von Kindern dauerpräsent: Fernsehsender setzen, teilweise ausschließlich, auf animierte Filme. Im Kino haben sie einen wachsenden Anteil am Programm für Kinder. Auch die Werbung liebt den Trick und Computerspiele basieren auf Animationstechnik.
Trickfilme entsprechen dem „alles-ist-möglich“-magischen Weltbild der Kindergarten- und Vorschulkinder. Sie können durch ihre technischen Möglichkeiten besonders gut märchenhafte und
fantastische Geschichten erzählen.
Das sind genügend Gründe, die Animation zum Thema in der Medienpädagogik in Kindergarten und Schule zu machen. Außerdem beinhaltet die Arbeit mit dem Trickfilm die Option des eigenen Gestaltens („Ich kann so was wie im Fernsehen selber machen“, Johannes, 6 Jahre, Trickfilmworkshop 2004).
Vor allem werden den Kindern technische Kompetenzen spielerisch vermittelt und eine Auseinandersetzung mit ihren Medienwelten ermöglicht.

Trickfilm – Wie funktioniert das eigentlich?

Institution: br-online.de

Wissenslexikon für Kinder von br-online
Hier wird in kindgerechter Sprache erklärt, was ein Trickfilm ist und wie er entsteht.

Was ist Trickfilm?

Institution: nachhaltige-trickfilme.de

Eine Einführung
Die Seite nachhaltige-trickfilme.de führt hier in die verschiedenen Formen von Trickfilmen ein:
– Legetrick
– Collagetrick
– Knettrick
– Puppentrick
– Lievtrick mit Dingen
– Lievetrick mit Menschen
– “Querbeettricks”

Vorbereitung

Eigene Geschichten werden Trickfilme

Institution: Institution suchen

Unterrichtsentwurf
Ein achtstündiger Unterrichtsentwurf für die Klassen 3/4 für das Fach Deutsch, lässt sich aber einfach auf den Religionsunterricht übertragen.

Praxishilfen

Medien

Institution: 4teachers

Unterrichtsideen
Unterrichtsideen zum Umgang mit digitaler Fotografie im Unterricht, Trickfilmen, Piktogrammen u.a.m. finden sich auf dieser Seite von 4teachers.de

Trickfilmstudio RU – Buchbesprechung

Institution: Institution suchen

Trickfilme im Religionsunterricht gestalten und präsentieren
Für die religionsunterrichtliche Praxis bietet dieses Anleitungsbuch von Patrick Grasser zur Arbeit mit selbst erstellten Trickfilmen eine Fülle neuer Anregungen. Im Vordergrund steht eine vielseitige methodische Arbeit mit Kindern in der Schulklasse bzw. in der Religionsgruppe

Bildungsmedien

KiKA-Trickboxx

Institution: KIKA

Website
Auf dieser Website des Kinderkanals KiKA von ARD und ZDF wird in die Trickboxx eingeführt:
– Was ist die Trickboxx?
– Wie arbeitet man damit?
– Wie macht man einen Film damit?
– Wie macht man einen Film ohne die Trickboxx?

Was kann Trickfilm?

Institution: PH FHNW Aarau

Neue Medien im Unterricht 2. Teil, Video
Studenten der PH FHNW Aarau stellen in diesem YouTube-Video vor, was mit Trickfilm möglich ist.

So macht ihr eure eigenen Trickfilme

Institution: kindernetz.de

Video-Anleitungen
Kindernetz.de stellt Techniken vor, wie Kinder selbst einfache Trickfilme erstellen können.

Verschiedene Materialien

Alles zum Thema Trickfilm…

Institution: helles-koepfchen.de

…auf helles-koepfchen.de
Das Kinder- und Jugendportal helles-koepfchen hat über einhundert andere Seiten zum Thema verlinkt, darunter viele Kinder- und Jugendseiten.

Trickreich in die Zukunft – Mach mit!

Institution: nachhaltige-trickfilme.de

Portal zum Thema Trickfilme
Das Deutsche Jugendherbergswerk hat eine schöne Seite zum Thema Trickfilm aufgebaut. Zum einen werden in diversen Jugendherbergen Trickfilmkurse angeboten, zum anderen findet man hier sehr schöne Anleitungen, welche Arten von Trickfilmen es gibt und was man braucht, um Trickfilme zu erstellen.

Trickfilm-Zeit

Institution: Institution suchen

Alles über Trickfilme
Diese Seite ist eine “Unterseite” von Film.de und sammelt Informationen zu alten und neuen Kino-Trickfilmen.

Filme, Trickfilme, Videos im Unterricht

Institution: Institution suchen

Linksammlung
Immer mehr kommt die Videokamera auch im Unterricht zum Einsatz. Dazu bieten sich Möglichkeiten mit Handys und Digitalkameras Filme zu produzieren.
Diese Seiten ermöglichen einen “unvollständigen” Überblick zur Thematik mit Anleitungen, Beispielen, Links und Literatur.

Lernorte

Jugendherbergen mit Trickfilmangeboten

Institution: nachhaltige-trickfilme.de

Eine Übersicht
Diverse Jugendherberge bieten die Möglichkeit an, Ferien mit Trickfilmkursen zu verbinden. nachhaltige-trickfilme.de bieten eine Übersicht.

Zoom – Kindermuseum

Institution: kindermuseum.at

Trickfilm- und Soundstudio im Museum
In diesem Museum in Wien werden Trickfilmworkshops angeboten für Schulen und Privatpersonen.

Bildbetrachtung (Unterrichtende, Elementarbereich, Grundschule, Sekundarstufe, Oberstufe)

Einführung

In unserer visuell geprägten Zeit sind Bilder (und Fotos) aus dem Religionsunterricht nicht wegzudenken. Auf dieser Themenseite finden sich sowohl fachliche Zugänge als auch auf Bildern basierende Unterrichtsentwürfe sowie Bildsammlungen sowie zahlreiche methodische Tipps.

Links

Fachinformation

Bilder

Institution: WiReLex

WiReLex-Artikel
Das WiReLex, das wissenschaftliche Religionslexikon der Deutschen Bibelgesellschaft, beschäftigt sich mit dem Thema Bilder. Dazu wurden folgende Kapitel online gestellt:
1. Mit Bildern lernen
2. Funktion und Bedeutung von Bildern in religiösen Lernprozessen
3. Bildtheologische Aspekte der biblischen Tradition und der christlichen Theologie- und Frömmigkeitsgeschichte
3. Aktuelle bilddidaktische Grundsätze und Zugänge
Literaturverzeichnis

Ausgewählte Methoden der Bildbetrachtung

Institution: Institution suchen

Prüfungsarbeit
Die Arbeit von Jessica Wormuth “Ausgewählte Methoden zur Bildbetrachtung als Voraussetzung zur Produktion eines Selbstporträts im Kunstunterricht einer 5. Klasse” enthält einen fachgeschichtlichen Überblick sowie eine Zusammenfassung zur Bildbetrachtung der kunstgeschichtlichen Ansätze mit jeweils zugeordneten Methoden.

Einige Probleme der Bildbetrachtung im Religionsunterricht

Institution: Universität Paderborn

Aufsatz in einer Zeitschrift
Walter Schrader beschreibt in diesem Artikel unterschiedliche Bildverständnisse, Probleme mit “kitschigen” Bildern, Verlust der Unbebefangenheit und andere Probleme, die bei einer Bildbetrachtung im Religionsunterricht auftauchen können.

Wörter lügen manchmal, Bilder immer. Wissenschaft nach der Wende zum Bild.

Institution: MediaCulture-Online

Bilder beurteilen lernen
Wenn es um politische, ökonomische oder ideelle Interessen geht, werden Fotos, Filme und andere Bilder in den Medien gerne retuschiert, montiert, in falsche Kontexte gesetzt oder anderweitig manipuliert. “Bilder sind wirklichkeitsnah und wahrheitsfern” – so die These von Clemens Albrecht. Um die Authentizität von Bildern zu beurteilen, empfiehlt der Autor vor allem ein kritisches Hinterfragen von Kontexten.

Vorbereitung

Sterben – Tod – Auferstehung

Institution: Klett-Verlag

Leseprobe des Klett-Verlages
Kapitel zum Thema “Sterben – Tod – Auferstehung” mit vielen Bildern und Fotos.

Abraham, Sara, Hagar

Institution: Institution suchen

Unterrichtseinheit zur Bilderserie von Lucy D«Souza-Krone
Unterrichtseinheit enthält Anregungen zur kreativen Arbeit mit Bildern, Nachdenkaufgaben und Schreibversuchen der Kinder. Die Impulse versuchen, die Kinder mit ihren Erfahrungen in die Väter- und Müttergeschichte hineinzunehmen. Die Kinderäußerungen werden dokumentiert.

Kindern Theologie zeigen

Institution: Institution suchen

Ein bilddidaktischer Ansatz zur biblischen Theologie Marc Chagalls im Religionsunterricht
Wie lässt sich mit Kindern über das biblische Thema des Exodus theologisch nachdenken? Die Erfahrung des Aufbruchs ins Ungewisse, des Unterwegs-Seins, ist für Kinder zu Beginn einer neuen Schulphase immer präsent. Dieser Unterrichtsentwurf ist gedacht für Schülerinnen und Schüler der 5./6. Klasse. Er versucht Kindern biblische Theologie mit Hilfe von bilddidaktischen Entwürfen näher zu bringen und verstehbar zu machen.

Praxishilfen

Bildanalyse und Bildbetrachtung

Institution: www.worksheets.de

Unterrichtsideen
Die Seite worksheets.de bietet für den Kunstunterricht verschiedene Methoden an, die auch für den Religionsunterricht interessant sein dürften (zum Beispiel: Wie entsteht abstrakte Kunst am Beispiel des Adventskranzes).

Tipps zum Umgang mit Bildern im Unterricht

Institution: Institution suchen

Methodensammlung
Irmi Heindlmeier hat auf ihrer privaten Homepage eine schöne Sammlung von Ideen zum Umgang mit Bildern im Unterricht zusammengestellt in folgenden Abschnitten:
– Methoden der Bildbegegnung
– Methoden der Bilderschließung
– Methoden zur Vertiefung

Methoden-Kiste zur Bildbetrachtung

Institution: Mittelschulseminar Rosenheim

Methodensammlung
Eine zweiseitige Methodensammlung von Seminarrektor Klaus Huber vom Mittelschulseminar Rosenheim.

Ostern im Religionsunterricht

Institution: Institution suchen

Ganzheitliche Bildbetrachtung
Eine ausführliche Bildbetrachtung mit vielen Methoden zu “Der Gang der Frauen zum Grab” auf der Seite des Schuldekans Esslingen.

Bildungsmedien

Artothek von rpi-virtuell

Institution: Artothek

Kunst. Bildung. Leben.
Die Artothek versteht sich als Kunstraum. Sie will ein Ort der Begegnung sein. Die Bilder und Abbilder haben keinen zwingenden Anspruch auf anerkannte Kunst. Bei den gezeigten Werken geht es wesentlich um ihren Bezug zu existenziellen, spirituellen und religiösen Themen.

Galerie Habdank

Institution: Galerie Habdank

Sammlung
In der “Galerie Habdank” finden Sie alle bekannten Lithographien, Holzschnitte, Gemälde, Aquarelle von Walter Habdank sowie Bildbetrachtungen unter der Rubrik “Bild und Gleichnis”. Außerdem aktuelle Hinweise zu Ausstellungen seiner Werke.

Impulsbilder für den Unterricht

Institution: RPI Loccum

Fotosammlung
Impulsbilder für die Arbeit in Schule und Gemeinde, zur Verfügung gestellt vom RPI-Loccum.

Eule der Minerva

Institution: Institution suchen

Kunst (nicht nur) im Religionsunterricht
In finden Sie eine Auswahl von Kunstwerken quer durch die Kunstgeschichte, beginnend mit der Steinzeit und endend mit der zeitgenössischen Kunst. Jedes Bild kann vergrößert betrachtet werden. Zu vielen Kunstwerken gibt es Impulse für die Arbeit im Religionsunterricht.

Verschiedene Materialien

Betrachten

Institution: Bildungsserver Hamburg

Kunst in der Grundschule
Bildbetrachtung im Kunstunterricht in Theorie und Praxis, dargestellt an Beispielen von Paula Modersohn-Becker, Miro, Klee, Warhol, Antonio Saura.

Bildverstehen

Institution: Staatliches Studienseminar Koblenz

Bilder im Unterricht
In dieser Präsentation zum Bildverstehen des Studienseminars Koblenz werden Theorie und Praxis dargestellt. Die vorgestellten Bilder beziehen sich auf das Gymnasium.

Visuelle Geschichten – Der Einsatz von Bildern in Unterricht und Lehrmaterialien

Institution: Institution suchen

LAG-Magazin 6/2010
In mehreren Beiträgen geht es um den Umgang mit Fotografien, Bildern und Filmen und der Fährigkeit, diese lesen und interpretieren zu können. Dargestellt wird dies praktisch u.a. an dem Umgang mit Bildern im Zusammenhang mit dem Holocaust.

Bildimpuls

Institution: Institution suchen

Private Seite zur Vermittlung von zeitgenössischen Bild-Impulsen zum christlichen Glauben.
Private Seite zur Vermittlung von zeitgenössischen Bild-Impulsen zum christlichen Glauben.

Lernorte

Evangelische Familien-Bildungsstätte Marburg

Institution: Institution suchen

Lernort in Marburg
Evangelische Familien-Bildungsstätte Marburg Die Familienbildungsstätte bietet für alle Generationen, Lebensphasen und Formen ein umfangreiches und kreatives Programm. Die Schwerpunkte – Kommunikation und Lebenskompetenz – Spiritualität und Glaube – Leben mit Kindern – Angebote für Kinder und Jugendliche – Freizeit und- Kultur – Gesundheit, Bewegung und Ernährung Die Bildungs- und Begegnungsangebote – stärken Eltern- und Erziehungskompetenzen – fördern Gemeinschaft – das Miteinander der Generationen – unterstützen bei Werte- und Glaubensfragen – vermitteln lebenspraktische Kompetenzen Die Veranstaltungsformen Kurse und Seminare – fortlaufend und als Einzelveranstaltungen, Vorträge, offene Treffen, Fortbildungen, Ferienangebote, Freizeiten, Kinderbetreuung

Kirche im Nationalsozialismus (Unterrichtende, Sekundarstufe, Oberstufe)

Einführung

Für die evangelischen Landeskirchen wurde die Zeit des Nationalsozialismus zu einer Zerreissprobe. Während vor der Machtergreifung Hitlers vorsichtige Zurückhaltung herrschte, war nach dem 20. Januar eine deutliche Bejahung zu beobachten. Die “Deutschen Christen”, eine innerkirchliche Gruppierung, die sich schon in der Weimarer Republik gebildet hatte, gewannen stark an Einfluss und konnten mit ihren Vorstellungen die Kirchenpolitik bestimmen. So wurden alle Landeskirchen in einer Reichskirche zusammengefasst, leglich Bayern und Württemberg stemmten sich erfolgreich gegen die Vereinnahmung. Die “Deutschen Christen” überspannten allerdings mit ihren unbiblischen Forderungen den Bogen und viele wandten sich enttäuscht ab. Die Opposition sammelte sich in der “Bekennenden Kirche”, die sich als die eigentliche Kirche Jesu Christi in Deutschland sah und mit der “Barmer Theologischen Erklärung” ein Bekenntnis evangelischer Christen in Deutschland formulierte. Die unterschiedlichen Einstellungen zu politischem Engagement und Widerstand führten allerdings zur Handlungsunfähigkeit der Bekennenden Kirche. Nach dem Krieg formulierten Mitglieder der Bekennenden Kirche die “Stuttgarter Schulderklärung”, in der sie das eigene Versagen bekannten. Dies ermöglichte einen Neuanfang, auch in der Ökumene.
Im Unterricht ist dies vor allem Thema an den Gymnasien.

Links

Fachinformation

Die Kirchen im Dritten Reich – Anpassung und Widerstand

Institution: Institution suchen

Dieser kirchenhistorische Beitrag beleuchtet punktuell – in gebotener Kürze – die Rolle der Kirchen während der
Dieser kirchenhistorische Beitrag beleuchtet punktuell – in gebotener Kürze – die Rolle der Kirchen während der Naziherrschaft. Er hält Geschehenes in Erinnerung und konfrontiert mit der ständig bohrenden Frage nach Schuld und Möglichkeiten der Schuldbewältigung.
Der Rückblick dient somit auch der Selbstbesinnung und wird zum Impuls, sich kritisch und vorbehaltlos für die Würde des Menschen überall dort einzusetzen, wo diese zur Disposition steht.

Kirchen im NS-Regime

Protestbrief an Hitler gegen die Judenverfolgung

Institution: .evangelischer-widerstand.de

Brief Bischof Wurms
Auf der Seite “Widerstand!? – Evangelische Christen und Christinnen im Nationalsozialismus” findet sich eine Zusammenfassung und ein Abbild des Originalbriefes.

Barmer Theologische Erklärung

Institution: Evangelische Kirche in Deutschland, EKD

Barmer Erklärung im Originaltext mit Arbeitshilfe
Die evangelische Kirche erinnert 2009 an die Barmer Theologische Erklärung. Dieses theologische Dokument, das sich gegen die Gleichschaltung der Kirche im Nationalsozialismus wendet, wurde vor 75 Jahren verabschiedet. Ganz überwiegend betrachten die Kirchen die Barmer Theologische Erklärung als wegweisendes Lehr- und Glaubenszeugnis der Kirche im 20. Jahrhundert. Nicht wenige messen ihr darüber hinaus verpflichtende Bedeutung bei, einige rechnen sie zu ihren Bekenntnisgrundlagen (Evangelisch-reformierte Kirche, Union Evangelischer Kirchen). Mit weiterführenden Informationen und Arbeitshilfe.

Vorbereitung

“Wer glaubt, der flieht nicht!”

Institution: Schuldekanat Calw

Filmmaterial
Zusatzmaterial zu dem Film über Dietrich Bonhoeffer “Wer glaubt, der flieht nicht!” Das Material enthält auch allgemein interessante Hinweise für den Unterricht.

Evangelische Kirche im Dritten Reich

Kirche in der Welt

Institution: RPZ Bayern

Unterrichtsideen
Anhand von Beispielen aus Gegenwart und Geschichte beschäftigen sich die Heranwachsenden mit Chancen und Grenzen kirchlichen Handelns in der Welt. Dabei weitet sich der Blick von der evangelischen Ortsgemeinde, die ihnen unmittelbare Gestaltungsspielräume eröffnet, auf das weltweite und zukunftsorientierte Engagement der Kirche, die sich als Anwalt der Schwachen versteht. Elemente dieses Lehrplanabschnittes lassen sich als Unterrichtsvorhaben bzw. Projekt durchführen.

Bonhoeffer – Die letzte Stufe

Institution: Landesmedienzentrum Baden-Württemberg

Unterrichtsvorschlag
Die Schülerinnen und Schüler setzen sich handlungsorientiert mit dem Thema „Widerstand im Dritten Reich am Beispiel Bonhoeffer“ auseinander. Durch aktive Internetrecherche zum Thema und das Erstellen einer eigenen kleinen Präsentation arbeiten sich die Schülerinnen und Schüler immer tiefer, sowohl aktiv als auch passiv, in das Thema ein.
Ein Unterrichtsvorschlag für die Klassen 10 der verschiedenen Schularten, Umfang: 8 Unterrichtsstunden.

Praxishilfen

“Deutsche Gottesworte” von Reichsbischof Ludwig Müller

Kirche im Nationalsozialismus – Geschichte der Judenverfolgung – Die “Aktion Gnadentod”

Institution: Schuldekanat Schorndorf

Lernen an Stationen
Die Materialien umfassen folgende Themen:
Geschichte der Judenverfolgung – Evang. Kirche im Nationalsozialismus – Kath. Kirche im Nationalsozialismus – Religiöse Elemente im Nationalsozialismus – Das sogenannte Euthanasieprogramm.
Jeder Themenbereich umfasst mehrere Ordner, mit denen die Schüler und Schülerinnen selbstständig arbeiten können.

Bildungsmedien

Verschiedene Materialien

Martin-Niemöller-Stiftung

Dietrich Bonhoeffer

Institution: Planet Wissen, WDR SWR BR-alpha

Sachinformation – Lebenslauf und Bedeutung
Sein Name steht für Widerstand im Nationalsozialismus. Der Theologe Dietrich Bonhoeffer kämpfte gegen Hitler – allerdings ohne Waffen. Kontakte ins Ausland, besonders nach England, prägten seine Arbeit. Oft als “getarnter Kurier des Widerstands” bezeichnet, betonte er immer wieder die Verantwortung für seine Mitmenschen und die Wichtigkeit “wirklichkeitsgemäßen Handelns” berichtet die Nichte Bonhoeffers Renate Bethge.

Dann musst du dazwischenspringen – Dietrich Bonhoeffer 1906-2006

Institution: Arbeitsstelle Gottesdienst, EKD

Zeitschrift der Arbeitsstelle Gottesdienst der EKD
Dann musst du dazwischenspringen… – Dietrich Bonhoeffers Zivilcourage bleibt faszinierend und ansteckend. Daran zu erinnern, ohne ihn zu idealisieren, ist ein wesentliches Anliegen unseres Heftes. Im Fokus sind Fragen der Spiritualität und des Gottesdienstes. Aufsätze, Impulse für die Praxis, Rezensionen.

Lernorte

Evangelische Familien-Bildungsstätte Marburg

Institution: Institution suchen

Lernort in Marburg
Evangelische Familien-Bildungsstätte Marburg Die Familienbildungsstätte bietet für alle Generationen, Lebensphasen und Formen ein umfangreiches und kreatives Programm. Die Schwerpunkte – Kommunikation und Lebenskompetenz – Spiritualität und Glaube – Leben mit Kindern – Angebote für Kinder und Jugendliche – Freizeit und- Kultur – Gesundheit, Bewegung und Ernährung Die Bildungs- und Begegnungsangebote – stärken Eltern- und Erziehungskompetenzen – fördern Gemeinschaft – das Miteinander der Generationen – unterstützen bei Werte- und Glaubensfragen – vermitteln lebenspraktische Kompetenzen Die Veranstaltungsformen Kurse und Seminare – fortlaufend und als Einzelveranstaltungen, Vorträge, offene Treffen, Fortbildungen, Ferienangebote, Freizeiten, Kinderbetreuung

Praktische Impulse

– Wahlverhalten der protestantischen Christen 1933 anhand einer Karte erforschen
– Verhalten der evangelischen Christen nach der Wahl Hitlers
– Ziele der Deutschen Christen kennenlernen und bewerten
– Das Zerbrechen der evangelischen Kirchen Deutschlands in Deutsche Christen und Bekennenden Kirche
– Die Zentralaussagen der Barmer Erklärung
– Biografien kennenlernen
– Die Stellung der evangelischen Kirchen zur Judenverfolgung, zum Krieg, zur Euthanasie-Aktion T4
Methoden: Stationenarbeit, Internetrecherche, Präsentationen, Recherche in den eigenen Orten, Medien, Biografiearbeit (Martin Niemöller, Dietrich Bonhoeffer, Pfarrer von Jan, Paul Schneider, Katharina Staritz u.a.m.), Beispiele aus der damaligen Jugendarbeit vorstellen…

Terrorismus (Unterrichtende, Sekundarstufe, Oberstufe)

Einführung

Terrorismus ist eines der beherrschenden Themen unserer Zeit, dennoch finden sich dazu im Internet kaum Unterrichtsentwürfe und nur wenige Materialien, die häufig schon kurz noch ihrem Erscheinen überholt sind. Auch im Religionsunterricht bleibt es der Lehrkraft überlassen, ob das Thema Raum einnimmt.
Eine Definition ist ebenfalls schwierig. Es wird versucht, Terrorismus folgendermaßen einzugrenzen: Es wird von einer längerwährenden, im Einzelfall vorher geplanten Gewaltausübung ausgegangen, die politische Zielsetzungen verfolgt und dabei in Kauf nimmt, dass am Konflikt nicht beteiligte Personen getötet werden. (Quelle: bpb)

Links

Fachinformation

Islamismus!?

Institution: Konrad Adenauer Stiftung

Eine Handreichung für Pädagoginnen und Pädagogen
“Die wichtigsten Fragen und Antworten zur religiösen Radikalisierung bei Jugendlichen” – veröffentlicht auf 30 Seiten von der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Jugendliche im Fokus salafistischer Propaganda

Institution: Landesinstitut für Schulentwicklung BW

Was kann schulische Prävention leisten?
“Das Landesinstitut für Schulentwicklung hat im Schuljahr 2015/2016 gemeinsam mit der Landeszentrale für politische Bildung den Teilband 1 einer Handreichungsreihe zur Prävention salafistischer Ideologisierung an Schulen erarbeitet…
Die Handreichung führt anhand von Basisartikeln in die komplexe Thematik der Prävention menschenabwertender Haltungen von Jugendlichen ein. Dabei wird der Blick sowohl auf die vielfältigen Lebenswirklichkeiten muslimischer Jugendlicher in Deutschland, auf schulische und außerschulische Diskriminierungserfahrungen sowie deren Instrumentalisierung durch salafistische Gruppierungen gerichtet. Salafistische Narrative und Formen von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit werden näher beleuchtet, um im Anschluss die Möglichkeiten und Grenzen schulischer Prävention und Intervention zu erörtern.” (ls-bw)
Die interessante Handreichung kann heruntergeladen werden, umfasst allerdings 132 Seiten.

Terrorismus

Institution: Stiftung Wissenschaft und Politik

Artikelsammlung
Das Deutsche Institut für Internationale Politik und Sicherheit hat auf der Seite der Stiftung Wissenschaft und Politik Aufsätze zu den unterschiedlichsten Themen zusammengestellt: Terrorismus in verschiedenen Ländern und Kontinenten, die Attraktivität des Salafismus für deutsche Jugendliche, Boko Haram u.a.m.

Internationaler Terrorismus

Institution: bpb

Artikel
“Die Welt sieht sich derzeit vor allem mit Terroranschlägen islamistischer Gruppierungen konfrontiert. Mit klassischen Machtinstrumenten allein lässt sich ihr ideologisches Grundmodell, der Dschihadismus, nicht bekämpfen.”
Einführender Artikel zum Internationalen Terrorismus auf den Seiten der Bundeszentrale für politische Bildung.

Vorbereitung

Frieden und Sicherheit

Institution: Frieden und Sicherheit

Portal der Stiftung Jugend und Bildung
Dieses Portal widmet sich aktuellen Friedens- und Sicherheitsthemen und bietet dazu Schülermaterialien an, zum Beispiel Arbeitsblätter, Videos, interkative Karten und Quiz. Lehrern und Lehrerinnen werden didaktisch-methodische Vorschläge gemacht und Materialien und Anregungen bereit gestellt.

Salafismus – Differenzierung zwischen Religion und Ideologie

Institution: Planet Schule

Unterrichtsvorschlag
Planet Schule stellt einen Unterrichtsentwurf von 4 Stunden ab Klasse 9 bereit, gedacht vor allem für Deutsch, Politik und Gesellschaftslehre. Dazu gehören zwei Videos sowie Hintergrundinformationen.

Praxishilfen

Angst vor Terror und Kriminalität?

Institution: Zeit online

Arbeitsblatt
Ein Arbeitsblatt mit Hinführung, zur Verfügung gestellt von ZEIT SCHULE für die Sek. II. Der Link führt direkt zum Download.

Sturmgewehre für den Frieden

Institution: arbeitsblaetter-online.de

Arbeitsblatt
Ein kostenfreies Arbeitsblatt mit ethischen Fragestellungen zu deutschen Waffenlieferungen in das Krisengebiet Syriens und des Iraks von arbeitsblätter-online.de, Leseprobe zum Heft “16.000 Sturmgewehre für den Frieden: Waffenlieferungen als humanitäre Pflicht?”

Whywar?

Institution: whywar.at

Materialsammlung
Im Rahmen des Themas “Krieg” beschäftigt sich die Seite des Friedensbüros Salzburg mit dem Terrorismus. Neben verschiedenen Definitionen und Spielarten des Terrorismus werden auch Methoden (mit Materialanlagen) zur Auseinandersetzung mit dem Thema bereitgestellt.

Unterrichtsmaterialien zur Menschenrechtsbildung

Institution: Deutsches Institut für Menschenrechte

Ausgabe 5/Dezember 2006
Das “Deutsche Institut für Menschenrechte” stellt Arbeitsmaterialien für den Unterricht zur Verfügung, in denen der Themenbereich “Terrorismus und Menschenrechte” angesprochen wird, vor allem das Thema “Freiheit vs Sicherheit”.

Bildungsmedien

Was ist Dschihad? – Islam und Terror

Institution: YouTube

STORY#1, Erklärvideo 5′:36”
“Auf der ganzen Welt hören wir von islamistischem Terror – von Nigeria, Afghanistan, Irak bis auch zu uns nach Europa. Die meisten berufen sich auf den Dschihad – den heiligen Krieg. Was es damit noch mal auf sich hat, und was ihr über die verschiedenen Terrorgruppen wissen müsst, das erfahrt ihr im ersten Teil.” (STORY)

Freiheit oder Sicherheit – Der Anti-Terrorkampf und seine Folgen

Institution: ARTE

Video, 1:14′:04”
Diese Arte-Dokumentation setzt sich ausführlich mit dem Thema Freiheit oder Sicherheit im Kampf gegen den Terrorismus auseinander.

Terror – einfach erklärt

Institution: YouTube

Video 3′:33′
Ein privates YouTube-Video von “Die Merkhilfe”, das versucht, Terrorismus einfach zu erklären. Der Autor stellt am Ende des Videos die Dilemmafrage: Sicherheit vs Freiheit.

Islamismus

Institution: e-politik e.V.

Animationsclip zur politischen Bildung
Islamistische Terroranschläge, Krieg in Afghanistan und Irak, Taliban, Al-Qaida- seit den Anschlägen vom 11.September 2001 beschäftigt das Thema Islamismus Politik, Medien und Öffentlichkeit. Wie entsteht eigentlich Islamismus, welche Gruppen gibt es, und sind alle Islamisten auch Terroristen? Diesen Fragen geht der Clip nach.

Verschiedene Materialien

Islamistische Terroranschläge auf Europa

Institution: Institution suchen

Hintergrund- und Unterrichtsmaterialien
Die Landeszentralen für politische Bildung haben auf ihrem gemeinsamen Onlineportal aktuellestes Material zu Terrorismus, Salafismus, den terroristischen Anschlägen der letzten Wochen, Monate und Jahre sowie vereinzelt auch konkretes Unterrichtsmaterial. Außerdem Hinweise auf Internetmedien zum Thema sowie auf einzelne Veröffentlichungen der Landeszentralen und der Bundeszentrale.

Die Vereinten Nationen und der Terror

Institution: Planet Wissen

Planet Wissen
Planet Wissen widmet sich dem Themenbereich “Terrorbekämpfung” in Videos, informativen Artikeln, Bildern u.a.m.

Islamistischer Terror

Institution: chrismon.de

Chrismon Magazin
Chrismon.de, das evangelische Online-Magazin, beschäftigt sich auf dieser Seite mit verschiedenen Aspekten des islamistischen Terrors, auch bezogen auf die verschiedenen Weltregionen, in denen die Anschläge stattfinden.

Frieden sichern

Institution: Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V.

Website
Die Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V. stellt neueste Materialien zu den aktuellen Konflikten und Brennpunkten, zur Friedenssicherung, Abrüstung, Terrorismus sowie zu Frieden und Entwicklung zur Verfügung.

Lernorte

Evangelische Familien-Bildungsstätte Marburg

Institution: Institution suchen

Lernort in Marburg
Evangelische Familien-Bildungsstätte Marburg Die Familienbildungsstätte bietet für alle Generationen, Lebensphasen und Formen ein umfangreiches und kreatives Programm. Die Schwerpunkte – Kommunikation und Lebenskompetenz – Spiritualität und Glaube – Leben mit Kindern – Angebote für Kinder und Jugendliche – Freizeit und- Kultur – Gesundheit, Bewegung und Ernährung Die Bildungs- und Begegnungsangebote – stärken Eltern- und Erziehungskompetenzen – fördern Gemeinschaft – das Miteinander der Generationen – unterstützen bei Werte- und Glaubensfragen – vermitteln lebenspraktische Kompetenzen Die Veranstaltungsformen Kurse und Seminare – fortlaufend und als Einzelveranstaltungen, Vorträge, offene Treffen, Fortbildungen, Ferienangebote, Freizeiten, Kinderbetreuung

Familie (Unterrichtende, Sekundarstufe, Oberstufe)

Einführung

Das Verständnis von ‘Familie’ unterlag zu allen Zeiten einem Wandel. In der Antike kannte man das Wort in dieser Weise nicht, damals war es das patriarchal geführte ‘Haus’ mit Ehefrau, Kindern, anderen Verwandten, Sklaven und Tieren. Erst ab dem 17. Jahrhundert tauchte in Europa das Wort ‘Familie’ auf. Heute versteht man darunter in der Regel eine kleine Kernfamilie mit Eltern und Kindern. Aber auch dies ist im Wandel begriffen – gelebt und diskutiert werden die unterschiedlichsten Familienformen. Im Unterricht ist die Familie in manchen Bildungsplänen ein eigenes Thema, in anderen wird es in verschiedenen Themenbereichen aufgegriffen.

Links

Fachinformation

Ehe und Familie

Institution: Deutsche Bibelgesellschaft

Lexikon-Artikel
Das WiReLex des wissenschaftlichen Portals der Deutschen Bibelgesellschaft hat dazu einen Artikel online gestellt mit folgenden Kapiteln:
1. Ehe und Familie im Wandel: Empirische Perspektiven
1.1. Die Ehe als biografische Option im Kontext einer ungebrochenen Hochschätzung der Familie
1.2. Die Ehe und ihre Alternativen im Spektrum familialer Lebensformen
2. Ehe und Familie als Orientierung: Theologische Perspektiven
2.1. Biblisch-theologische Überlegungen
2.2. Systematisch-theologische und ethisch-theologische Überlegungen
2.3. Religionspädagogische Überelgungen
3. Religionspädagogische und -didaktische Perspektiven für Schule und Kirche
4. Forschungsdesiderate und offene Fragen
Literaturverzeichnis

Familie im Umbruch – Kindheit heute

Institution: Bayerischer Rundfunk

Familienmodelle, Alltagsorganisation, Schule
“Ergebnisse aus der Super RTL-Kinderwelten-Studie 2008 zeigen, wie sich das Modell »Familie« verändert und welche Strategien Familien entwickeln, um ihren Alltag zu organisieren. In qualitativen und quantitativen Befragungen gaben
Eltern und Kinder Auskunft über die Familienformen, in denen sie leben, wie die Nachmittagsbetreuung aussieht und wie wichtig ihnen schulische Leistungen sind.” Forschungsseite des Bayerischen Rundfunks zum Thema Familie.

Familie

Institution: spektrum.de

Essay
Das Lexikon der Psychologie von Spektrum bietet einen Artikel zu Familie mit den Abschnitten: Begrifflichkeit, Wandel der Familienformen und -beziehungen, Familientheorien, Familienentwicklung und familiäre Sozialisation, Familiendiagnose, Familiäre Intervention und Literatur.

Familien heute. Impulse zu Fragen der Familie

Institution: Evangelische Kirche von Westfalen

Website der Evangelischen Kirche von Westfalen
Die Evangelische Kirche von Westfalen hat sich zusammen mit der Lippischen Landeskirche intensiv mit dem Themenbereich Familie, Ehe und andere Lebensformen beschäftigt und dazu Positionspapiere erarbeitet. Alle Materialien, die in diesem Umfeld entstanden sind, werden auf dieser Seite online zur Verfügung gestellt. Es lohnt sich, den vielen Links nachzugehen, zum Beispiel den “Biblischen Impulsen” oder den “Materialien”.

Vorbereitung

Leben in Beziehung – Partnerschaft und Familie

Institution: RPZ Heilsbronn

Unterrichtsvorschlag
Unterrichtsideen mit Arbeitsblattvorlagen für die Berufsschule, veröffentlicht vom RPZ Heilsbronn.

Erwünscht oder unerwünscht?

Institution: Evangelische Gesellschaft (eva)

Unterrichtsbausteine geben Einblick in diakonische Arbeit
“Ob Sven ein erwünschtes Kind gewesen ist, als er auf die Welt kam, wissen wir nicht. Was wir genau wissen: Als 14-Jähriger war er es nicht mehr. Denn damals hat ihn seine Mutter aus der Wohnung geworfen”. Sven ist mit seinem Schicksal nicht allein: in Stuttgart leben weitere geschätzte 600 Jugendliche wie er. Von daheim Vertriebene, Ausreißer, Menschen ohne Zuhause. Was bedeuten diesen Menschen Begriffe wie Heimat, Geborgenheit, Angenommensein? Was bedeuten sie für eine junge Frau, die zwangsweise verheiratet werden soll, und für einen Mann, der über viele Jahre immer wieder arbeitslos geworden ist?

Die Materialien für den Religions- und Konfirmandenunterricht sind ein Angebot für Lehrer und Schüler. Sie passen zum baden-württembergischen Bildungsplan für den Religionsunterricht der Klassen 7 bis 9 und eignen sich daneben für den Konfirmanden-Unterricht.

Ich brauche andere Menschen – andere brauchen mich: Familie und Freundschaft

Institution: Institution suchen

Die Schüler nehmen wahr, dass die Beziehung zu anderen Menschen für ihr Leben eine grundlegende Bedeutung hat. Das
Die Schüler nehmen wahr, dass die Beziehung zu anderen Menschen für ihr Leben eine grundlegende Bedeutung hat. Das gilt für die Familie als tragende Gemeinschaft, in der sie sich entwickeln können, und die Freundschaft mit Gleichaltrigen, Mädchen- bzw. Jungenfreundschaften, die in diesem Alter zunehmend an Bedeutung gewinnen. Sie werden sich bewusst, dass sie für deren Gelingen mitverantwortlich sind und lenken den Blick auf die Werte, Fähigkeiten und Verhaltensweisen, die im Alltag und besonders auch bei Schwierigkeiten und Veränderungen das gemeinsame Leben fördern können. Einer der Themenbereiche Familie bzw. Freundschaft ist schwerpunktmäßig zu behandeln, auf den anderen kann verkürzt eingegangen werden

Praxishilfen

Thema “Familie”

Institution: weltinderschule.de

Eine Welt in der Schule, Heft 1/März 2006
Dieses Heft umfasst folgende Abschnitte:
– Vater, Mutter, Kind?
– Familienleben in…
– Füreinander da sein!

Familie

Institution: 4teachers.de

Unterrichtsanregungen
4teachers.de stellt zum Themenbereich “Familie” verschiedene Materialien und Unterrichtsideen bereit.

Familie. Die beste Bande der Welt!

Institution: ZEIT für die Schule

ZEIT für die Schule
Dieses kostenlose Material der Zeitschrift ZEIT widmet sich dem Thema Familie für die Klassen 3 – 6 und stellt Arbeitsblätter zur Verfügung.

Unterrichtsmagazin: Lebensformen

Institution: spiegel.de

Vorlagen für den Unterricht
Der Spiegel hat zusammen mit dem Klett-Verlag ein Unterrichtsmagazin zum Thema Lebensformen veröffentlicht. Teile davon können als pdf-Datei heruntergeladen werden.

Bildungsmedien

Früher.Später.Jetzt. – Familie

Institution: YouTube

Dokumentation, Video 42′:46”
“Ein Thema, drei Zeiten: Familienideale im Wandel der Jahrzehnte. Wie war das etwa mit der hoch gelobten Großfamilienidylle früher? War der Zusammenhalt tatsächlich so groß, wie es heute immer heißt? Oder stieß das Modell mit Geld verdienenden Vater und Haushalt führender Mutter schon damals an seine Grenzen? Und um wie viel besser wurde es später? Als Kleinkinder sich im anti-autoritären Kinderladen austoben konnten, während ihre Eltern nebenan dogmatische Politikdiskussionen führten? Wie ist es jetzt?” Phoenix

Clixmix

Institution: Clixmix

Familie
Auf der Kinderseite “Clixmix” findet man auch Ideen, wie bestimmte Themen im Unterricht umgesetzt werden können, mit Arbeitsblättern, Filmchen u.a.m.

Familie

Institution: Planet Schule

Planet Schule
In der Reihe “Früher.Später.Jetzt.” stellt der Wissenspool von Planet Schule mehrere Filme zum Thema Familie mit Unterrichtsmaterialien und Hintergrundinformationen zur Verfügung.

Familie

Institution: Planet Wissen

Planet Wissen
Ausführliche Materialien in Wort, Bild und z.T. Video bei Planet Wissen zu den Themen: Adoptivkinder / Babys und Kleinkinder / Beruf Hausfrau / Erben und Vererben / Mütter / Patchworkfamilien / Väter.

Verschiedene Materialien

Zwischen Autonomie und Angewiesenheit: Familie als verlässliche Gemeinschaft stärken

Institution: EKD

Eine Orientierungshilfe des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland
“Familien, in denen Menschen füreinander Sorge und Verantwortung übernehmen, brauchen Unterstützung und gute Rahmenbedingungen. Darum geht es in der hier vorliegenden Orientierungshilfe. Der Rat der EKD möchte deutlich machen, wie wichtig die Leistungen sind, die Familien erbringen: Kindererziehung, Alten- und Krankenpflege, seelische Unterstützung und Gastfreundschaft, Wertevermittlung und Fürsorge – das alles geht weit über das hinaus, was Staat und gesellschaftliche Organisationen leisten können.” (EKD)

Familie und Familienpolitik

Institution: Bundeszentrale für politische Bildung

Information zur politischen Bildung Nr. 301/2008
“Die Familie ist die kleinste, aber auch intensivste Lebensgemeinschaft der Gesellschaft. In Deutschland leben etwa 40 Prozent der Bevölkerung als Familie. In den letzten Jahrzehnten hat die Vielfalt der Familienformen zugenommen. Neben dem traditionellen Modell der “bürgerlichen Familie” (Ehepaar mit Kind bzw. Kindern) etablieren sich alternative Formen wie Alleinerziehende, Patchwork-Familien sowie gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften mit Kindern.”

Was Familien interessiert

Institution: Bayerischer Rundfunk

Ratgeberseite des Bayerischen Rundfunks
Der BR bietet Themen rund um die Familie an: Kindergesundheit, Leben mit der Trauer, Wenn die Arbeit krank macht, Taschengeld u.a.m.

Zukunftsforum Familie e.V.

Institution: Zukunftsforum Familie

Internetportal
“Das ZFF wurde auf Initiative der Arbeiterwohlfahrt (AWO) gegründet. Zusammen mit unseren gut 60 Mitgliedsverbänden setzen wir uns für eine Politik ein, die die Vielfalt der Lebensformen von Familien schützt, fördert und als Chance begreift. Unser Verständnis von Familie ist breit gefächert: Familie ist überall dort, wo Menschen dauerhaft füreinander Verantwortung übernehmen, Sorge tragen und Zuwendung schenken. Wir geben dem Ziel einer solidarischen und demokratischen Politik für die Vielfalt der Familie in der Bundespolitik eine Stimme. Dabei arbeiten wir eng mit anderen Verbänden, Organisationen und Selbsthilfegruppen zusammen.

Aktuell sind wir vor allem zu den Themen »Bekämpfung der Kinderarmut«, »Elternzeit & Elterngeld« sowie »Zeitpolitik« aktiv. Auf den folgenden Seiten erfahren Sie mehr über unsere Schwerpunkte, unsere Aktivitäten und unser Selbstverständnis. Sie können auch Pressemitteilungen und Publikationen herunterladen.” (Zukunftsforum Familie)

Lernorte

Evangelische Familien-Bildungsstätte Marburg

Institution: Institution suchen

Lernort in Marburg
Evangelische Familien-Bildungsstätte Marburg Die Familienbildungsstätte bietet für alle Generationen, Lebensphasen und Formen ein umfangreiches und kreatives Programm. Die Schwerpunkte – Kommunikation und Lebenskompetenz – Spiritualität und Glaube – Leben mit Kindern – Angebote für Kinder und Jugendliche – Freizeit und- Kultur – Gesundheit, Bewegung und Ernährung Die Bildungs- und Begegnungsangebote – stärken Eltern- und Erziehungskompetenzen – fördern Gemeinschaft – das Miteinander der Generationen – unterstützen bei Werte- und Glaubensfragen – vermitteln lebenspraktische Kompetenzen Die Veranstaltungsformen Kurse und Seminare – fortlaufend und als Einzelveranstaltungen, Vorträge, offene Treffen, Fortbildungen, Ferienangebote, Freizeiten, Kinderbetreuung

Freundschaft (Elementarbereich, Grundschule)

Einführung

Schon von Kleinkind an nehmen Kinder gerne Kontakt zu anderen Kindern auf. Es ist zu spüren, dass ihnen Kinder mehr und etwas anderes bedeuten als Erwachsene. Mit dem Eintritt in den Kindergarten bilden sich oft die ersten Freundschaften heraus. Freundschaften sind also von früh an ein wichtiges Lebensthema und können gut anhand biblischer und anderer Beispiele im Religionsunterricht aufgegriffen werden.

Links

Fachinformation

Freundschaft in der Bibel

Institution: EKHN

Überblick
Die EKHN bietet auf ihrer Seite zur Bibel einen Überblick über die wichtigsten biblischen Freundschaften.

Freundschaft (AT)

Institution: WiBiLex

Lexikoneintrag
Das Wissenschaftliche Bibellexikon (WiBiLex) der Deutschen Bibelgesellschaft hat zum Thema Freundschaft im AT folgende Kapitel online gestellt:
1. Allgemeines
2. Freundespaare und Freunde
3. Freundschaft als Thema der Weisheit
4. Freunde Gottes
Literatur und Abbildungsverzeichnis

Kinderfreundschaft: Weshalb brauchen Kinder Freunde?

Institution: kindergartenpaedagogik.de

Aus dem “Kita-Handbuch”
“Freundschaft, was ist das, gibt es Unterschiede zwischen Kinderfreundschaften und Erwachsenenfreundschaften, stimmt alles, was “man” so über Freundschaften erzählt, und wie müssen wir Kinderfreundschaften, zumal im Vorschulalter bewerten?” Artikel von Margarete Blank-Mathieu im “Kita Handbuch”.

Die Gesetze der Freundschaft

Institution: spektrum.de

Sozialpsychologie – Artikel
“Mit guten Freunden haben wir viel gemeinsam, so die landläufige Meinung. Doch ähnliche Interessen und Charakterzüge spielen nur eine Nebenrolle. Psychologen entdeckten zahlreiche weitere Regeln, nach denen wir Freundschaften knüpfen, pflegen – oder aufgeben.” Artikel von Sarah Zimmermann auf Spektrum.de

Vorbereitung

Psalmen, Freundschaft und anderes mehr…

Institution: Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig Holstein

Unterrichtsideen
Auf den Seiten des Instituts für Qualitätsentwicklung Schleswig Holstein sind Unterrichtsideen zu den Psalmen (Sek. II), Gott (GS), Computerspielen (Sek. II), zu Feind- und Freundschaft (Sek. I) sowie Tipps für andere Unterrichtseinheiten zu finden.

Ruts und Noomis Freundschaft

Institution: bibelwissenschaft.de

Unterrichtsvorschlag
Unterrichtsentwurf für die 3./4. Klasse Grundschule von Yvonne Thöne auf den Seiten des wissenschaftlichen Portals der Deutschen Bibelgesellschaft.

Petrus lässt seinen Freund im Stich

Institution: RPI Loccum

Unterrichtsstunde
Angelika Schmidt: Petrus lässt seine Freunde im Stich Eine Unterrichtsstunde im Rahmen der Einheit Passion und Ostern für eine vierte Grundschulklasse 1.
Die Passions- und Ostergeschichte als Geschichte einer Freundschaft Für viele Kinder ist Ostern das Fest der Hasen und Ostereier. Die christliche Bedeutung des Osterfestes ist ihnen oft fremd. Die folgende Unterrichtseinheit wurde für eine vierte Klasse entworfen, die aus dem Religionsunterricht kaum neutestamentliche Geschichten kannte und die Passionsgeschichte zum ersten Mal erarbeitete. Die Einheit will eine elementare Annäherung an die christliche Bedeutung des Osterfestes ermöglichen.

Praxishilfen

David und Jonathan – eine tiefe Freundschaft I

Institution: allesumdiekinderkirche.de

Kinderkirch-Ausarbeitung
Ein Vorschlag für die Kinderkirche zu 1. Samuel 18, 1 – 4; 19, 1 – 7

Geschichten von Jesu Anfängen

Institution: Institution suchen

biblische Geschichten
Der evangelische Pfarrer und Prof.i.R. für Religionspädagogik Frieder Harz bietet auf seiner Homepage viele biblische Geschichten (aus dem AT und dem NT) mit religionspädagogischen und fachlichen Hinweisen sowie Erzählvorschlägen.
In diesem Beitrag mit dem Titel „Geschichten von Jesu Anfängen“ liefert er eine Einführung und drei Episoden aus den Evangelien.

Inhalt:

– Einführung
– Johannes der Täufer und Jesus (Markus 1 / Matthäus 2)
– Freundschaft mit Jesus (Matthäus 4)
– Von früheren Freunden und Nachbarn enttäuscht (Markus 6)

Ampel Werkstatt Freundschaft

Institution: Institution suchen

Arbeitsblätter für den Unterricht in der Grundschule
Nachdenken über Freundschaft. Wie entsteht Freundschaft? Wie ist man ein guter Freund, eine gute Freundin? Dabei werden drei Schwierigkeitsniveaus angeboten: rot (anspruchsvoll) – gelb (mittel) – grün (einfach). Für Stationenlernen und Werkstattarbeit.

Arbeitsblätter Religion/Ethik für die Grundschule

Institution: Arbeitsgemeinschaft Jugend und Bildung e.V.

Leben in Gemeinschaft, Kinderrechte und mehr
Arbeitsblätter als PDF-Dateien zu Themen wie Kinderrechte, Gefühle zeigen, streiten, Freundschaft.

Bildungsmedien

Was denkst du über Freundschaft?

Institution: wdrmaus.de

Frag doch mal die Maus, Video, 4′:32”
Ein kleines Zeichentrick-Video aus der “Sendung mit der Maus” auf den Seiten des WDR.

Knietzsche erklärt die Welt

Institution: Planet Schule

Videos, Planet Schule
Knietzsche ist ein Kind, das gerne denkt. Der Name beschreibt das Geräusch, wenn er mit seinen offenen Turnschuhen durch einen Raum spaziert. Für die ganz Schlauen ist es aber vielleicht auch ein Hinweis auf einen alten deutschen Philosophen – wobei Knietzsche zum Glück weitaus besser gelaunt ist. Er erklärt Themen wie Angst, Gerechtigkeit, Gewissen, Schicksal, Wahrheit u.v.m.
Zusätzlich bietet Planet Schule ideen und Arbeitsmaterialien für den Unterricht an.

Mit einem Freund an der Seite

Institution: Institution suchen

Lied mit Begleitmaterialien
Das Lied »Mit einem Freund an der Seite ist kein Weg lang« erzählt davon, was eine gute Freundschaft ausmacht. Auch Jesus möchte dein Freund sein. Auf dem Arbeitsblatt findest du eine Knüpfanleitung für ein Freundschaftsband. In die Freundschaftszeichnung von Chirs Radaelli können die Kinder Freundschaftsprüche eintragen und miteinander austauschen.Mit den Materialien kannst du das Lied im Unterricht oder Gottesdienst einüben und singen.

Verschiedene Materialien

Freundschaft

Institution: Aphorismen.de

Sammlung
Über 1700 Aphorismen und 110 Gedichte zu “Freundschaft” auf Aphorismen.de

Gefährten und Vertraute. Was die Bibel über die Freundschaft berichtet

Institution: Institution suchen

Echte Freundschaft nimmt einen großen Stellenwert in unserer Gesellschaft ein. Vor allem das Alte Testament kennt Freundschaft
Echte Freundschaft nimmt einen großen Stellenwert in unserer Gesellschaft ein. Vor allem das Alte Testament kennt Freundschaft als tiefe persönliche Bindung zwischen zwei Menschen, die einander zugeneigt und treu sind. – Katholisch.de stellt zahltreiche Biblische Bezüge zum Thema Freundschaft vor!

Lernorte

Sexualität

Institution: Institution suchen

Ausstellung im Deutschen Hygiene-Museum Dresden
Welche biologische Funktion hat Sexualität? Welchen Einfluss haben Hormone auf das Sexualverhalten? Macht die moderne Reproduktionsmedizin Sex überflüssig oder eröffnet sie neue Freiheiten? Wie wichtig sind Paarbeziehungen heute?
Vor solch spannungsreichem Hintergrund bietet die Ausstellungsabteilung klassische Sexualaufklärung vor allem für die jugendlichen Besucher des Museums – mit einem immer noch aktuellen Schwerpunkt auf AIDS und andere sexuell übertragbare Erkrankungen. Sie stellt aber auch die Möglichkeiten und Risiken der Reproduktionsmedizin vor und diskutiert die ethischen Fragestellungen, die sich daraus ergeben.