Fünf Dinge, die Sterbende am meisten bedauern

Bericht einer Palliativpflegerin über die letzten Wünsche von Menschen

„Ich wünschte, ich hätte mir erlaubt, glücklicher zu sein.” Dieser Satz gehört zu den fünf Dinge, die Sterbende am meisten bedauern. Diese meist verdrängten Wünsche stellt die Palliativpflegerin Bronnie Ware, die viele Menschen am Sterbebett bis zum Tod begleitete, in Ihrem Buch vor. Die Ergebnisse ihrer Recherche lässt sie den Satz sagen: “Ich weiß, dass […]…

“Besser offene Barbarei als heimliche Sterbehilfe”

Mobile Sterbehilfe in den Niederlanden

In den Niederlanden sind seit März 2012 professionelle Sterbehilfe-Teams unterwegs. Sie ebnen Schwerstkranken und Lebensmüden den Weg ins Jenseits. Kritiker wettern gegen eine Kommerzialisierung des Todes – und fürchten einen fließenden Übergang von Lebenskrise zu Lebensende. Ist das wirklich die Alternative?…

“Namenlose Trauer, unsagbare Erleichterung”

Ralph Giordano über den Tod seiner Frau

Die Rede Ralph Giordanos zur Verleihung des “Arthur-Koestler-Sonderpreises 2014 für sein Lebenswerk. Er schildert darin den Tod seiner krebskranken Frau Helga und begründet seine Positionen zur Sterbehilfe auf sehr persönliche Weise.…

Theodizee: Glaube ohne Wunder

An Artikel in der “Jüdischen Allgemeinen” vom 06.03.2014 von Rabbiner Arie Folger

Warum G’tt nicht heilen muss, um uns seine Existenz zu beweisen Warum heilt G’tt keine Amputierten?« Die Frage, um die es hier gehen soll, wurde mir in einem Chat auf Facebook gestellt – und ist im Grunde nur eine weitere Version der alten Frage der Theodizee (altgriechisch für Gerechtigkeit oder Rechtfertigung G’ttes): Wenn es G’tt […]…

Verabschieden sich Kinder und Jugendliche von der Theodizee? Eine Problemanzeige

Artikel in der Münchner Theologischen Zeitschrift Band 59 3/2008

Noch vor wenigen Jahrzehnten scheint die Theodizeefrage die erste, zentrale „Einbruchstelle“ des Gottesglaubens (K.E. Nipkow) bei Kindern und Jugendlichen gewesen zu sein. Wie gehen diese am Anfang des 21. Jh. mit dem Thema Leid und Gott um? Eine vom Autor mitverantwortete empirisch-qualitative Studie kommt zu dem Ergebnis, dass für die Mehrheit der Kinder und Heranwachsenden […]…