Worthaus: Hiob

Hiob-Novelle, Hiob-Dichtung, Hiob-Auslegung

WORTHAUS hat ein größeres Hiob-Projekt auf den Weg gebracht.

Die Hiobnovelle (Hiob 1,1-2-2,10+42,10b-17) wird von Schauspielerinnen und Schauspielern des Landestheaters Tübingen gelesen und zwar in zwei Teilen:
Das kurze Stück erzählt die Rahmenhandlung, die jeder und jede kennt. Die Erzählung, die Novelle vom leidgeplagten Hiob, der trotzdem an Gotte festhält.

Die Hiob-Novelle (1,1-2 – 2,10  +  42,10b – 17)

Die Hiobdichtung (Hiob 2,11 – 42.9)

Anschließend folgen zehn Vorlesungen von Prof. Dr. Siegfried Zimmer, die ab 13.  März 2021 online gestellt werden.

Hiob – Die Frage nach dem Leid – Hiob Vorlesung Teil 1 
(Hiob 1,1-2 – 2,10 am 14.11.2020 in Tübingen, Dauer 1:17:33)

Die Rolle des Satans in der Hiobnovelle und im frühen Judentum – Hiob Vorlesung Teil 2
(29.11.2020 in Tübingen, Dauer 49:29)

Der Beitrag der Hiobnovelle zur Theodizee-Frage  – Hiob Vorlesung Teil 3
(29.11.2020 in Tübingen, Dauer 45:46)

Ausgelöscht sei der Tag, an dem ich geboren bin – Hiob Vorlesung Teil 4
(30.11.2020 in Tübingen, Dauer:  1:15)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Herkunft des Materials

Siegfried Zimmer

Materialticker

Melden Sie sich zum materialticker an und erhalten Sie mehrmals wöchentlich die aktuellen Materialpooleinträge zugeschickt.

Schreibe einen Kommentar