Theologie zwischen Religionskritik und Trainingswissenschaft

Quelle: akd-ekbo.de : AKD_RU_zeitspRUng_2019-1_S44-45.pdf

Artikel von Prof. Dr. Rolf Schieder im zeitspRUng 1/2019

Während religiöse Menschen die gegebene Wirklichkeit gegenüber der Fülle des Möglichen für beschränkt halten, gibt es viele Menschen, die sich innerhalb der Grenzen dessen, was sie „Realität“ nennen, ausgesprochen wohl fühlen und kein Bedürfnis nach Transzendenz und Sinn, nach Spekulation über den Anfang, das Ende und das Ganze verspüren. Das gilt es zu respektieren und anzuerkennen.

Religionslehrkräften wird es kaum gelingen, bei allen Schülerinnen und Schülern “Sinn und Geschmack für das Unendliche” (Schleiermacher) zu wecken. Nur wenige werden vom Religionsunterricht inspiriert und fasziniert sein. Diese Einsicht bewahrt Lehrkräfte davor, entweder sich selbst oder die Lernenden dafür zu bestrafen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Herkunft des Materials

Rolf Schieder

Verfügbarkeit

kostenfrei, frei zugänglich

Materialticker

Melden Sie sich zum materialticker an und erhalten Sie mehrmals wöchentlich die aktuellen Materialpooleinträge zugeschickt.

Material anwenden

Material herunterladen URL in Zwischenablage

Schreibe einen Kommentar