Reichspogromnacht (Unterrichtende, Sekundarstufe, Oberstufe)

Unterrichtspraktische Einstiegsseite zu Thema “Reichspogromnacht”. Links zu erprobten Materialien für die Bildungsstufe(n): Unterrichtende, Sekundarstufe, Oberstufe

Einführung

Als “Reichskristallnacht” oder richtiger “Reichspogromnacht” ging die Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 in die deutsche Geschichte ein. Mit der Zerstörung von hunderten von Synagogen und Geschäften mit jüdischen Inhabern, der Vergewaltigung jüdischer Frauen, der spontanen Ermordung von Menschen sowie der Überführung vieler Juden in die Konzentrationslager wurde eine neue Phase der Judenverfolgung eingeläutet, die letztendlich im Holocaust mündete.

Links

Fachinformation

Die Reichskristallnacht

Institution: Institution suchen

Ein Tatsachenbericht
Ein Tatsachenbericbt von ERICH LÜTH, Vorsitzer der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit; vorgetragen in Bergneustadt am 9. November 1958 vor der Friedrich-Ebert-Stifiung.

Neuer Blick auf die Reichskristallnacht

Institution: Institution suchen

Artikel
Dieser Artikel der Neuen Züricher Zeitung beschäftigt sich mit den Ungereimtheiten der Reichskristallnacht in der Vorgeschichte und bei den Folgen.

Reichsprogromnacht, 9.11.

Institution: theology.de

Artikel auf theology.de
Dieser Artikel geht vor allem auf die Herkunft des Begriffes ein und verlinkt zu vielen weiteren Materialien.

Vorbereitung

Stationen der Judenverfolgung

Institution: Lernen aus der Geschichte

Projekt, 9. Hauptschulklasse
Im Deutschunterricht lesen Schüler Texte, die die Judenverfolgung thematisieren: eine Kurzgeschichte von Elisabeth Langgässer, ein Gedicht von Paul Celan, Auszüge aus dem Protokoll der Wannsee-Konferenz und ein Bibelzitat. Die Schüler erarbeiten Stationen der Judenverfolgung und analysieren historische und aktuelle Formen von Sprachverschlüsselung und deren politische Funktion.

Die Nacht als die Synagogen brannten

Institution: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

Texte und Materialien zum 9. November 1939
Dieses Heft der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg von 1998 steht komplett als Download zur Verfügung. In ihm sind Texte und Materialien zur Reichspogromnacht als Bausteine ausgearbeitet.

Praxishilfen

Erna de Vries

Institution: Projekt Zeitlupe e.V.

Geschichte einer Überlebenden
“Mit dem Projekt Zeitlupe e.V. haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, geschichtliche Ereignisse medial aufzuarbeiten und über das Internet unentgeltlich zur Verfügung zu stellen. Wir möchten Geschichte in interessanter und ansprechender Form einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen, ohne dabei die wissenschaftliche Genauigkeit aus den Augen zu verlieren.” (Mitarbeiter des Projektes Zeitlupe)
Ausführlich wird das Leben von Erna de Vries vorgestellt, mit Film, Hintergrundsmaterialien und Arbeitsblättern.

Es brennt, Brüder, es brennt…

Institution: Institution suchen

Unterrichtsmaterial zum Fernsehfilm
Zum Film “Es brennt, Brüder, es brennt…” hat BR-alpha Unterrichtsmaterialien bereit gestellt, die auch nützlich sind, wenn man den Film nicht zur Verfügung hat. Im November wird der Film in der Regel wiederholt.

Die Reichspogromnacht – zwei Berichte

Institution: www.schule-bw.de

Arbeitsblatt
Dieses von schule-bw. herausgegebene Arbeitsblatt zeigt, wie die Zerstörung der Hechinger Synagoge in der Ortspresse dargestellt wurde und wie sie Carl Hamburger, der Kultusbeamte der jüdischen Gemeinde, erlebt hat.

Stufen der Judenverfolgung im Dritten Reich

Institution: digitale-schule-bayern.de

Arbeitsblatt
Eine Übersicht mit Bildern über die Stufen der Judenverfolgung unter den Nationalsozialisten von digitale-schule-bayern.de

Bildungsmedien

Novemberpogrome 1938

Institution: ZUM-Wiki

Lernvideo
Lernvideo auf wikis.zum.de zum Novemberpogrom mit weiteren Unterrichtsideen.

Gerhard Löwenthal: Reichspogromnacht aus jüdischer Sicht

Institution: YouTube

YouTube
Gerhard Löwenthal, jüdischer Herkunft und damals Schüler, schildert bestürzt die Gewalt, die von den Nationalsozialisten während des Novemberpogroms ausging.

Reichspogromnacht: Opfer und Täter

Institution: Radio Bremen

Video
Radio Bremen hat dieses kurze Video zur Reichspogromnacht in Bremen online gestellt. Anhand von Tätern und Bilder werden die Ereignisse nachgestellt. Interviews mit Zeitzeugen ergänzen den Film. Lohnenswertes Video von 1988. Länge: 14.30 Minuten

Novemberpogrom

Institution: kindernetz.de

Eintrag in Kindernetz.de
Kindernetz.de, die Website des SWR für Kinder und Jugendliche, bietet zum Novemberpogrom eine Audio-Datei, Bilder und Texte.

Verschiedene Materialien

75 Jahre nach dem Novemberpogrom

Institution: Begegnung von Christen und Juden

Arbeitshilfe für Unterricht und Gemeindearbeit
“Bei der Beschäftigung mit dem Novemberpogrom von 1938 heute, 75 Jahre danach,
geht es nicht primär um Zahlen und nicht nur um Geschichte. Es geht vielmehr
darum, zu verstehen, was geschah, warum es geschehen konnte, und daraus Schlüsse
zu ziehen für unser Zusammenleben heute.” (Auszug aus dem Reader von “Begegnung von Christen und Juden”)

“Tu deinen Mund auf für die Stummen…!”

Institution: Evangelische Kirche im Rheinland

Arbeitshilfe
Arbeitshilfe der Ev. Kirche im Rheinland zum 75-jährigen Gedenken an die Pogromnacht 1938: biblische Impulse und liturgische Bausteine für einen Gottesdienst.

Die inszenierte Empörung – Der 9. November 1938

Institution: Bundeszentrale für politische Bildung

Reihe “Themen und Materialien” der bpb als Download
“Der 9. November 1938 ist ein einschneidendes Datum in der deutschen Geschichte des zwanzigsten Jahrhunderts. Die “Reichspogromnacht” stellt einen vorläufigen Höhepunkt der Judenverfolgung im nationalsozialistischen Deutschland dar…
Die vorliegenden Materialien sollen dazu dienen, einen Projekttag zum 9. November 1938 zu ermöglichen. Bereitgestellt werden in 5 Kapiteln Grundinformationen (Kap. 1) sowie ausgewählte Quellen und Materialien (Kap. 2-5) zu Vorgeschichte, Ablauf und Folgen des Novemberpogroms und zu seiner historischen Einordnung in den Kontext der NS-Judenpolitik.”

Novemberpogrome

Institution: Planet Wissen, WDR SWR BR-alpha

Sachinformationen
Novemberpogrome – Zerstörte Geschäfte, geplünderte Wohnungen, brennende Synagogen – am Morgen nach dem 9. November 1938 ähnelte Deutschland einem Trümmerhaufen. 30.000 Juden wurden verhaftet, viele in den Tod getrieben. Es war nicht – wie die Nationalsozialisten behaupteten – der spontane Volkszorn, der sich gegen das jüdische Volk entlud, sondern ein gezielter Pogrom der Partei, um die Juden aus dem wirtschaftlichen Leben auszuschalten. Wie kam es zur sogenannten Reichspogromnacht? Was passierte in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938?

Lernorte

Judenverfolgung im Nationalsozialismus

Institution: www.schule-bw.de

Exemplarisch dargestellt an Zeitungsberichten aus Hechingen
Judenverfolgung im Nationalsozialismus – exemplarisch dargestellt an Zeitungsberichten aus Hechingen, ausgehend von der Alten Synagoge – ein Lernortprojekt für den Unterricht, zur Verfügung gestellt vom Landesbildungsserver Baden-Württemberg.

Zeugen der Shoah

Institution: Institution suchen

Didaktische Arbeit mit dem Visual History Archive
Ein spezielles Angebot der Freien Universität Berlin für Schulklassen: eine Projektarbeit über 5 Stunden mit dem Visual History Archive zu den Themen:
– Antisemitismus an Berliner Schulen 1928 – 1938
– Novemberpogrome 1938 in Berlin
– Deportiert aus berlin 1942 – 1944
– Erinnern und Erzählen

Arbeitskreis Ehemalige Synagoge

Institution: Institution suchen

Lernort in Großkrotzenburg
Der seit 1992 bestehende Arbeitskreis “Ehemalige Synagoge” will die Erinnerung an die bis 1939 bestehende jüdische Gemeinde Großkrotzenburgs wach halten. Die Ehemalige Synagoge, einst Mittelpunkt der jüdischen Gemeinde, heute Kultur- und Begegnungsstätte, dient als Ort für Vorträge, Konzerte, Filme, Autorenlesungen und Gedenkveranstaltungen. Damit möchte der Arbeitskreis jung und alt Gelegenheit geben, sich über jüdische Geschichte, Kultur und Religion zu informieren. Sie wurde 1826 erbaut, 1938 in der Inneneinrichtung zerstört, von 1952 bis 1974 als evangelisches Gotteshaus genutzt, war danach Vereinsheim, bis sie 1992 in der neuen Funktion eingeweiht wurde. Im Gebäude gibt es eine Dauerausstellung mit rituellen Gegenständen jüdischer Gottesdienste und Feste sowie Dokumente jüdischen Lebens in Großkrotzenburg. Zum 9. November erinnert der Arbeitskreis in einer Gedenkveranstaltung jährlich an die Reichspogromnacht von 1938 und die Verbrechen der Nazizeit. Seit Jahren bemüht sich der Ar

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Herkunft

rpi-virtuell
Andrea Lehr-Rütsche

Bildungskontext

Sekundarstufe, Oberstufe

Materialticker

Melden Sie sich zum materialticker an und erhalten Sie mehrmals wöchentlich die aktuellen Materialpooleinträge zugeschickt.

Schreibe einen Kommentar