Nele, Paul und die Religionen

Bildquelle: relithek.de

Der didaktische Ausgangspunkt des Lernens im kompetenzorientierten Religionsunterricht besteht in spezifischen Handlungssituationen. Diese sollen Schülerinnen und Schüler in ihrer Lebenswelt und ihrem Alltag abholen, indem sie sich zu bestimmten, möglichst authentischen Situationen verhalten müssen. Solche „Anforderungssituationen“ verursachen Konflikte, werfen Fragen auf, Fragen nach der Lösung eines Problems oder provozieren ein Urteil. Anforderungssituationen steuern so den Lernprozess und sollen am Ende „bewältigt“ werden können.

Die von den Lehramtsstudierenden erstellten Trickfilme erzählen von den beiden Freunden Nele und Paul. Sie wissen noch nicht viel über andere Religionen, werden durch ihren Freundeskreis allerdings häufig mit religiösen Themen konfrontiert. Ihr Freund Yunis ist zum Beispiel Moslem, Sarah Jüdin. Im Alltag kommt es immer wieder zu Situationen, die einer Erklärung bedürfen…

Die Trickfilme können gerne im Unterricht als Anforderungssituation verwendet und gemeinsam besprochen werden! Jeder Trickfilm orientiert sich dabei an einem Erklärfilm bzw. einer übergeordneten Kategorie. Viele Fragen von Nele und Paul kommen uns bekannt vor, oder?

 

 

 

Mehr Anzeigen
Zum MaterialURL in Zwischenablage
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Schreibe einen Kommentar