Nächstenliebe (Grundschule, Sekundarstufe)

Unterrichtspraktische Einstiegsseite zu Thema “Nächstenliebe”. Links zu erprobten Materialien für die Bildungsstufe(n): Grundschule, Sekundarstufe

Einführung

Die Nächstenliebe, eines der zentralen Themen des Christentums, ist in der Regel kein eigenes Thema des Religionsunterrichts. Sie ist integriert in verschiedene Themenbereiche wie zum Beispiel Diakonie, Gleichnisse, Gemeinschaft oder Liebe und Partnerschaft.

Links

Fachinformation

Ist Nächstenliebe möglich?

Institution: Ruhr-Universität Bochum

Versuch einer philosophisch-theologischen Positionsbestimmung
Die Klärung der Frage, ob Menschen überhaupt zu altruistischem Handeln fähig oder Handlungen zum Wohle anderer nur Ausformungen eines klug kalkulierenden und weit in die Zukunft zielenden Egoismus sind, hat in den letzten Jahren durch empirische Forschungen neue Impulse erhalten. In den folgenden Überlegungen sollen wichtige philosophische Implikationen dieser Diskussion herausgearbeitet sowie Schlussfolgerungen für die theologische Ethik gezogen werden.

Das Liebesgebot

Institution: Ruhr-Universität Bochum

Eine ethische Orientierung an der Bibel
Eine Vorlesung von Prof. Dr. Thomas Söding von der Kath. Fakultät der Ruhr-Uni Bochum mit folgenden Abschnitten: 1. Fragen zum Liebesgebot – exegetisch, katechetisch, didaktisch / 2. Das Liebesgebot im AT / 3. Das Liebesgebot im Judentum / 4. Das Doppelgebot / 5. Das Gleichnis vom barmherzigen Samariter / 6. Das Gebot der Feindesliebe / 7. Das Gebot der Bruderliebe / 8. Die Liebe Gottes als Herzstück des Liebesgebotes / 9. Liebe als Erfüllung des Gesetzes / 10. Liebe innerhalb und außerhalb der Kirche / 11. Solidarität als Nächstenliebe / 12. Liebe in Bedrängnis (1. Petrus) / 13. Das Liebesgebot im Zentrum christlicher Ethik.

Nächstenliebe

Institution: theologie_de.deacademic.com

Neues Theologisches Wörterbuch
Lexikonartikel zur “Nächstenliebe”.

Empathie und Nächstenliebe im Spiegel christlicher Theologie

Institution: Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Im Einsatz für das Gemeinwohl
Die Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart stellt diesen Artikel von Dr. Rebekka Klein zur Verfügung, der sich mit der interreligiösen und interdisziplinären Perspekktive des christlichen Gebotes der Nächstenliebe beschäftigt und zwar unter drei Leitfragen:
1. Hat das Christentum eine universelle Liebesethik in die Welt gebracht?
2. Ist Religiosität der evolutionäre Ursprung von Kooperation udn Prosozialität?
3. Ist die christliche Nächstenliebe weltfremd und überfordernd?

Vorbereitung

Nächstenliebe lernen

Institution: RPS Regensburg

Unterrichtsanregungen und Praxiserfahrungen
Zur Verfügung gestellt von Christian Herrmann, RPS Regensburg, für die 4. Jahrgangsstufe.

Unterrichtseinheit “Sterntaler und der Heilige Martin”

Institution: Institution suchen

Unterrichtsstunde für die Grundschule
Unterrichtseinheit “Sterntaler und der Hl. Martin in dem Bild von Relindis Agethen“ aus der Unterrichtsreihe “Vorbilder des Teilens und Abgebens“. Ziele: Das Märchen von Sterntaler hören und die religiöse Dimension des Handelns von Sterntaler nachvollziehen. Die Legende hören und nachvollziehen. Den Zusammenhang zwischen dem Handeln Sterntalers und des HI. Martins erkennen. Erinnern und Verinnerlichung der Legende von St. Martin. Erkennen, wie wir Menschen heute für andere Menschen
da sein können.

Wer ist mein Nächster?

Institution: Institution suchen

Unterrichtsstunde
Johannes Krug: Wer ist mein Nächster? – Eine Unterrichtsstunde in der OS zum Gleichnis vom barmherzigen Samariter: Gleichnisse im RU zu behandeln ist einerseits reizvoll, lassen sie sich doch (gerade in unteren Klassen) gut erzählen und kreativ umsetzen, bieten den idealen Einstieg in metaphorische Rede, bleiben den Schülerinnen und Schülern relativ lange im Gedächtnis und gehen obendrein noch zu einem großen Teil auf den historischen Jesus selbst zurück. Andererseits gerät der Unterrichtende sehr schnell in hochkomplexe Problemlagen, wenn er sich das biblische Phänomen und seine systematisch-theologische Bedeutung in der Unterrichtsvorbereitung theoretisch erschließen möchte: Kaum ein anderes Sprachgebilde ist heute exegetisch und sprachphilosophisch so umstritten wie das Gleichnis, und von einem Konsens hinsichtlich der Auslegungsprinzipien ist man heute weit entfernt.

Praxishilfen

Ihr seid das Salz der Erde

Institution: Search Institution

Unterrichtsideen mit Materialien
Mit dem Gruppenstundenvorschlag „Ihr seid das Salz der Erde“ können sich SchülerInnen, Firmlinge, Kommunionkinder sowie Jugend- und Jungschargruppen spielerisch mit dem Thema Nächstenliebe auseinandersetzen. Weiters wirken sie selbst kreativ bei einem Sozialprojekt mit. Dabei soll auch ein Verständnis für globale Zusammenhänge entstehen und konkrete Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt werden.

Wer ist mein Nächster? (Lukas 10,25ff.)

Institution: Institution suchen

Geschichte des Monats
Der evangelische Pfarrer und Prof.i.R. für Religionspädagogik Frieder Harz bietet auf seiner Homepage in der Reihe „Geschichte des Monats“ monatlich eine von ihm verfasste biblische Nacherzählung bzw. eine Erzählung zu wichtigen Gestalten des christlichen Glaubens. Er liefert dabei hilfreiche fachliche Hintergrundinformationen für Religionspädagogen, den besagten religionspädagogisch geeigneten (Nach-)Erzähltext sowie gute Ideen für die Verwendung des Materials im Unterricht. In dieser Ausgabe aus dem November 2012 geht es in Anlehnung an einen Text aus dem Lukasevangelium um das Gleichnis vom barmherzigen Samariter, ausgehend von der Frage „Wer ist mein Nächster?“, die ein Schriftgelehrter im Verlauf einer Disputation mit Jesus stellt.

Gemeinsam mit Jesus auf dem Weg – Kirche heute

Institution: Institution suchen

Stationenarbeit mit Kopiervorlagen
Der Lehrerkommentar bietet Anregungen und ausgearbeitete Kopiervorlagen zum Thema Kirche heute:
– Kirche und Pfarrgemeinde
– Sakramente
– Kirchenjahr
– Glaubensbekenntnis
– Berufe in der Kirche
– Nächstenliebe und Dienste
– Hilfswerke
– Mitarbeit in der Pfarrgemeinde

Bildungsmedien

Das geteilte Glück

Institution: rbb-online.de

Video “Knietzsche und das Glück” (Teil 3)
Knietzsche meint: “Glück wird mehr, wenn man es teilt”. Also nichts für Mathelehrer. Glück, das wir jemand anderem schenken, springt wie ein Flummi auf uns zurück. Einem anderen Menschen helfen oder eine Freude machen, macht den anderen und uns glücklich. Wer über die Bedürfnisse und das Glück von anderen nachdenkt und etwas tut, kann etwas bewirken. Auch mit ganz kleinen Dingen. So fühlen wir uns mit anderen Menschen verbunden und mögen uns sogar selbst noch ein bisschen mehr. Glücklich machen, macht glücklich!

Was ist Nächstenliebe?

Institution: katholisch.de

Video 2′:58”
Ein Beitrag der Serie “Katholisch für Anfänger”. Die Zeichentrickserie erklärt auf einfache und humorvolle Art zentrale Begriffe aus Kirche und Christentum. In dieser Folge geht es um den Begriff Nächstenliebe und seine Bedeutung im christlichen Glauben.

E – Wie Evangelisch: Die Nächstenliebe

Institution: Institution suchen

E – Wie Evangelisch
„E – Wie Evangelisch: Begriffe – aus dem Leben gegriffen“ ist eine Serie von kurzen Videoclips, die zu Themen von A wie „Advent“ bis Z wie „Zehn Gebote“ eine evangelische Stimme bietet. In dieser Folge geht es um das Gebot der Nächstenliebe. Wie üblich gibt es zunächst ein kleines Meinungsbild, bis schließlich der Theologe Markus Dröge zu Wort kommt. Er stellt klar, dass Nächstenliebe ein universelles Gebot ist und im Zusammenhang mit der Liebe zu sich selbst und der Liebe zu und von Gott steht. Zusätzlich liefert der Theologe Johannes Friedrich noch einen Kurzartikel zum selben Thema. “e-wie-evangelisch.de” ist ein Projekt der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers.

Gute Ideen begeistern immer, auch wenn es sie schon lange gibt

Institution: PTI der EKM

Ein Video mit Zusatzmaterialien und Arbeitsaufträgen
Keiner kann ganz allein zurechtkommen, jeder braucht mal Hilfe, keiner ist nur stark, jeder ist auch mal schwach. Ein Beitrag über Empathie, Nächstenliebe und diakonisches Lernen.

Kompetenzen: Die Schülerinnen und Schüler können Situationen im individuellen und gesellschaftlichen Leben in ihrer ethischen Bedeutung wahrnehmen und eigene Entscheidungen ethisch begründen.
Jahrgang: 9.-12.

Verschiedene Materialien

Weiter denken: Wer ist mein Nächster?

Institution: Religionsphilosophischer Salon

Drei Fragen an Prof. Wilhelm Gräb, Berlin
Interview des ‘Religionsphilosophischen Salons’ mit Prof. Wilhelm Gräb, Humoldt-Universität Berlin, mit folgenden drei Fragen:
– Wer ist mein Nächster?
– Kann es ein Gespür für den Nächsten erst dann geben, wenn ich mir selbst nahe bin? Aber wie kann ich mich als “einmaliges Wesen” lieben lernen?
– Wenn wir nicht gerade als Eremiten leben, sind wir ja ständig und täglich von vielen Menschen umgeben. Wie kann ich unter all den vielen (m)einen Nächsten erleben, ihm nahe kommen?

Die Kunst zu lieben

Institution: Bistum Hildesheim

Zeitschrift “Religion unterrichten”
Die Zeitschrift “Religion unterrichten” des Bistums Hildesheim hatte in der Ausgabe 1/2011 “Die Kunst zu lieben” als Thema.

Nächstenliebe: Unglaubliche Geschichten

Institution: katholisch.de

Geschichtensammlung
Nächstenliebe, was ist das eigentlich? Ein Ergebnis der Tat, schreibt Björn Odendahl und fasst damit zusammen, was die Menschen in unseren Geschichten geleistet haben. Sie sind über sich hinausgewachsen und haben eigene Nachteile in Kauf genommen. Für ihre Nächsten.

Liebe deinen Nächsten wie dich selbst

Institution: Deutschlandradio Kultur

Interview, Deutschlandradio Kultur, 24.12.2013
“Sich zu verändern, sich zu verbessern, also “Selbstoptimierung”, bedeutet für einen Christen: “Ein besserer Mensch zu werden.” Das meint der Theologe Friedrich Wilhelm Graf. Das Christentum unterscheide sich damit nicht sehr stark von anderen Religionen, meint der Wissenschaftler.” (Deutschlandradio Kultur)

Lernorte

Kirche nachhaltig klimafreundlich unterwegs

Institution: Institution suchen

Portal mit Ideen für aktive Bildungsarbeit
Veränderung beginnt im Kopf – mit guten Ideen. Damit es nicht nur bei Ideen bleibt, stellt die Arbeitsgemeinschaft der Umweltbeauftragten in den Gliedkirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland (AGU) Projektbeispiele für eine nachhaltige(re) Mobilität auf einer neuen Projektinternetseite zur Verfügung. Die Beispiele zeigen konkrete Möglichkeiten auf, wie Kirchengemeinden, aber auch jeder einzelne im Alltag einen Beitrag zur umweltfreundlichen Mobilität leisten können.

Umwelt-Lernort Schule

Klimahaus Bremerhaven

Zukunft gestalten – Nachhaltigkeit lernen

Institution: Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

Linkliste
Außerschulische Lernorte zum Klimawandel, Umweltschutz, Ökologie u.a.m. in Baden-Württemberg.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Herkunft

rpi-virtuell
Andrea Lehr-Rütsche

Bildungskontext

Grundschule, Sekundarstufe

Materialticker

Melden Sie sich zum materialticker an und erhalten Sie mehrmals wöchentlich die aktuellen Materialpooleinträge zugeschickt.

Schreibe einen Kommentar