Hirndoping im Kontext von Stress, Prävention und Gesundheitsförderung

Quelle: www.waxmann.com : index.php

Artikel von Andreas G. Franke. Zeitschrift forum erwachsenenbildung, Heft 4, Jahr 2016

In Reaktion auf ‚stressige‘ Arbeits- und Lebenssituationen ist die Einnahme von leistungssteigernden Substanzen mit begrenzten prokognitiven Effekten und nicht zu unterschätzenden Nebenwirkungen eine mittlerweile nicht mehr seltene Bewältigungsstrategie geworden. Dieses sogenannte „pharmakologische Neuroenhancement“ fordert die betriebliche und öffentliche Weiterbildung zunehmend konzeptionell und institutionell heraus.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Herkunft des Materials

Andreas G. Franke

Bildungskontext

Erwachsenenbildung

Verfügbarkeit

frei zugänglich

Materialticker

Melden Sie sich zum materialticker an und erhalten Sie mehrmals wöchentlich die aktuellen Materialpooleinträge zugeschickt.

Material anwenden

Material herunterladen URL in Zwischenablage

Schreibe einen Kommentar