Die großen Schuhe Luthers – Was ich schon immer sagen wollte

Bildquelle: RPI der EKKW/EKHN
Zum Material URL in Zwischenablage
Ein Unterrichtsentwurf zum 500. Jubiläum des Wormser Reichstages für die Grundschule und Orientierungsstufe

Kinder fühlen sich im Alltag immer wieder ungerecht behandelt. Sie befinden sich in unterlegener Position gegenüber Erwachsenen, anderen Schülern*Schülerinnen und den Problemen ihres Lebensumfeldes. Das kann zu folgendem führen: Sie verhalten sich entweder still oder finden nicht immer gleich die gute Art und Weise, negative Dinge anzusprechen, vielleicht auch, weil ihnen kein Raum geboten wird. Wie kann ein Kind etwas gegen Ungerechtigkeiten tun?

Am Beispiel des Luther-Momentes am 18.4.1521 in Worms wird den Kindern eine Plattform gegeben, auszudrücken, was sie schon immer einmal sagen wollten. Anhand bedeutsamer Orte in Worms entdecken sie, dass Martin Luther – durch die frohe Botschaft des Evangeliums motiviert – mit einfachen Mitteln und mutigen Handlungen große Veränderungen bis in unsere Tage bewirkte. (Susanne Gärtner, RPI der EKKW/EKHN).

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Herkunft des Materials

Susanne Gärtner

Bildungskontext

Grundschule

Verfügbarkeit

Zur nicht kommerziellen Wiederverwendung und Veränderung gekennzeichnet frei zugänglich

Materialticker

Melden Sie sich zum materialticker an und erhalten Sie mehrmals wöchentlich die aktuellen Materialpooleinträge zugeschickt.

Schreibe einen Kommentar