Der Zensus des Quirinius und die Datierung der Geburt Jesu

Zum Material URL in Zwischenablage
Quellenlage, Argumente, Interpretationsansätze

Die Frage nach dem Zensus des Quirinius und seiner Verbindung mit der Geburt Jesu plagt Historiker und Theologen gleichermaßen schon seit mehr als nur ein paar Jahrzehnten. Für einen Althistoriker ist der Text Lk 2,1 ff. allein deshalb von Interesse, weil es sich um eine von mehreren Stellen im lukanischen Doppelwerk handelt, an denen Lukas seine Erzählung mit der Weltgeschichte der damaligen Zeit verknüpft. Es ist außerdem eine von zweien, nur zweien möchte man betonen, die den Historiker vor sehr große Probleme stellen. Im Falle des Quiriniuszensus, stellt ein Überblick über mögliche Interpretationsansätze, und hier vor allem solche, die dem Lukas nicht von a priori alle Glaubwürdigkeit absprechen, in der deutschsprachigen Literatur ein echtes Desiderat dar. Die drei Artikel zum Thema wollen daher genau diese Lücke füllen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Herkunft des Materials

Dr. Andreas Gerstacker

Verfügbarkeit

kostenfrei, frei zugänglich

Materialticker

Melden Sie sich zum materialticker an und erhalten Sie mehrmals wöchentlich die aktuellen Materialpooleinträge zugeschickt.

Schreibe einen Kommentar