Der Glaube als Auferstehungshoffnung und der Glaube an die Auferstehung

Quelle: www.hoye.de : rahnauf.pdf

Auszug aus Karl Rahners "Grundkurs des Glaubens" (katholisch)

Grundkurs des Glaubens: Auferstehung meint von vornherein nicht eine heilsneutrale Bleibendheit der menschlichen Existenz, sondern ihre Angenommenheit und ihr Gerettetsein durch Gott. Auferstehung des “Fleisches”, das der Mensch ist, meint nicht Auferstehung des Leibes, den als Teil der Mensch hat. Wenn die Auferstehung Jesu die gültige Bleibendheit seiner Person und Sache ist und wenn diese Person-Sache die Sieghaftigkeit seines Anspruchs bedeutet, der absolute Heilsmittler zu sein, dann ist der Glaube an seine Auferstehung ein inneres Moment dieser Auferstehung selbst.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Herkunft des Materials

Prof. Dr. William J. Hoye www.hoye.de
Karl Rahner

Bildungskontext

Verfügbarkeit

frei zugänglich

Materialticker

Melden Sie sich zum materialticker an und erhalten Sie mehrmals wöchentlich die aktuellen Materialpooleinträge zugeschickt.

Material anwenden

Material herunterladen URL in Zwischenablage

Schreibe einen Kommentar