2016/1-2 Global lernen: Das Recht auf gewaltfreie Erziehung

Quelle: www.brot-fuer-die-welt.de : global_Lernen_16-1-2.pdf

Service für Lehrerinnen und Lehrer der Sekundarstufen von Brot für die Welt

Weltweit werden mehr als die Hälfte aller Kinder zwischen 6 und 14 Jahren körperlich bestraft. Gewaltfreie Erziehung ist nicht selbstverständlich. Das Recht dazu ist in vielen Ländern der Welt eine neue Errungenschaft. 1989 schuf die UN­ Generalversammlung mit der Kinderrechtskonvention eine wichtige Grundlage. Die Vertragsstaaten verpflichten sich in Artikel 19 dazu alle notwendigen Maßnahmen zu treffen, „um das Kind vor jeder Form körperlicher oder geistiger Gewaltanwendung, Schadenszufügung oder Misshand­lung, vor Verwahrlosung oder Vernachlässigung, vor schlechter Behandlung oder Aus­beutung einschließlich des sexuellen Missbrauchs zu schützen“. In Deutschland wurde die Konvention im Jahr 2000 rechtlich verankert. Die Förderung und die Umsetzung gewaltfreier Erziehung sind herausragende Themen im Kontext von Globalem Lernen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Bildungskontext

Oberstufe, Sekundarstufe

Materialticker

Melden Sie sich zum materialticker an und erhalten Sie mehrmals wöchentlich die aktuellen Materialpooleinträge zugeschickt.

Material anwenden

Material herunterladen URL in Zwischenablage

Schreibe einen Kommentar