17. – 19. März 1229: Kaiser Friedrich II. in Jerusalem

Zum Material URL in Zwischenablage
Blog-Beitrag im Interreligiösen Journal

Der Kreuzzug des römisch-deutschen und von Papst Gregor IX. gebannten
Kaisers Friedrich II. (1194-1250) in den Jahren 1228/1229 ist der einzige, bei dem statt der Waffen diplomatisches Geschick siegte. Dem Kaiser gelang es in Verhandlungen mit dem Sultan al-Kamil, Jerusalem als christliches Königreich wieder zu gewinnen.

Der Beitrag, in dem das Verhalten Friedrichs in Jerusalem beschrieben wird, könnte gut als Diskussionsanregung zum interreligiösen Lernen dienen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Bildungskontext

Oberstufe, Sekundarstufe

Materialticker

Melden Sie sich zum materialticker an und erhalten Sie mehrmals wöchentlich die aktuellen Materialpooleinträge zugeschickt.

Schreibe einen Kommentar