Flucht und Zuflucht.

Konfi-Freizeit und Gottesdienst zum Thema „Flucht“

Die Jugendlichen versetzen sich über ein Standbild in die Lage von Flüchtlingen, aber auch von anderen Betroffenen (Grenzbeamte, Einwohner, Helfer, Journalisten …) hinein. Mithilfe biblischer Texte werden das Gebot der Nächstenliebe und die Weisung, den Fremden aufzunehmen, für die Auseinandersetzung mit der Bedrängnis der Menschen auf der Flucht eingespielt. Die Konfirmandinnen und Konfirmanden nehmen die […]…

Karen Armstrong – Dialog als Anteilnahme

Einführung in Leben und Werk der britischen Religionswissenschaftlerin Karen Armstrong

Karen Armstrong gehört mit ihren Arbeiten zur Geschichte und zum Verstehen der Religionen zu den bedeutenden VertreterInnen des interreligiösen Dialogs. Sie ist jedoch nicht nur Wissenschaftlerin, sondern setzt ihre Erkenntnisse in konkrete Initiativen um. So hat sie die Charter of Compassion mitgegründet, um weltweit die Friedenskraft der Religionen für die gesellschaftliche Versöhnung voranzubringen.…

Hört Gott unser Beten?

Von der Kompetenz zur Unterrichtsstunde

Ein Vorschlag zum Gebet in der Grundschule von Anne Klaaßen. Sie schreibt dazu: “Seit meiner Mitarbeit bei der Entwicklung des Teilrahmenplans Evangelische Religion versuche ich herauszufinden, worin die Kompetenzorientierung besteht. Das heißt, ich probiere in meinem Unterricht aus, an welchen Merkmalen sich Kompetenzorientierung zeigen kann, ich dokumentiere Schülerbeiträge, ich »erforsche« meinen Unterricht. Ich möchte im […]…

Übungen gegen das Ausgrenzen

Bausteine für die Konfirmandenarbeit

Andrea Knoche stellt in dieser religionspädagogischen Zeitschrift des rpi der EKKW/EKHN Bausteine für die Konfirmandenarbeit vor. Sie schreibt dazu: »Wie und was bin ich eigentlich? Wie sehen mich die anderen?« diese Frage gehört zu den wichtigsten, die Jugendliche im Konfirmandenalter beschäftigt. Anerkennung von Gleichaltrigen, der Platz in der Gruppe, das Ausprobieren von Identitätsmustern sind auch […]…

Christologie “von oben und von unten”

Unterrichtsimpulse für den Umgang mit soteriologischen Fragen in der Oberstufe des Gymnasiums

Harmjan Dam stellt in der Zeitschrift rpi-impulse 1/2012 diesen Unterrichtsvorschlag für die Sek. II vor und schreibt dazu: “Im Unterricht der Oberstufe zum Thema »Jesus Christus nachfolgen« (Q1) kommt es für mich vor allem darauf an, das Göttliche und Menschliche von Jesus Christus zusammenzuhalten. Dass Jesus ein besonderer Mensch war, davon braucht man Schülerinnen und […]…

2012|1 Schönberger Hefte ‘Opfer?’

Religionspädagogische Zeitschrift der EKKW/EKHN

Ausgehend von Diskussionen zum Karfreitags-Tanzverbot in Hessen widmet sich dieses Heft des rpi der EKHN und der EKKW dem Themenkomplex Opfer. Es geht um diese Diskussion, um den Begriff “Opfer” und den Opfertod Jesu, aber auch um Gelegenheiten, an denen Menschen zu Opfern werden, zum Beispiel beim Cybermobbing. Im Anschluss daran finden Sie mehrere Vorschläge […]…

“Ich bin’s, ich sollte büßen”

Theologisieren mit der Matthäus-Passion von Johann Sebastian Bach
– Ein kompetenzorientierter Unterrichtsentwurf für die Grundschule

Anne Klaaßen schreibt zu ihrem Unterrichtsentwurf: “Auf ganz eigene Art denken bereits Grundschulkinder über den Sinn von Jesu Tod nach. Sie lernen Jesus als hilfsbereiten Menschen kennen, der sich Menschen zuwendet, sie heilt oder rettet und ihnen von Gottes Nahe-Sein erzählt. Warum dieser vorbildliche Mensch so elend am Kreuz sterben muss, reizt immer wieder neu […]…

Was meinen wir, wenn wir “Gott” sagen?

Ein Unterrichtsbaustein für die Q2

Dr. Jochen Walldorf, Studienleiter des RPI Gießen, hat einen Unterrichtsbaustein für die Sek.II entwickelt und schreibt dazu: “Der Unterrichtsbaustein zielt auf eine Sensibilisierung im Blick auf die Rede von Gott. Ausgehend von der vermenschlichenden Darstellung Gottes in einem von James Rizzi gestalteten Kirchenfester wird gefragt, was grundlegend für einen biblisch-christlichen Gottesbegriff ist. Dabei werden die […]…