Gott hat viele Namen

Wie kann man angemessen mit Grundschulkindern von Gott reden?

Beate Wiegand vom RPI der EKKW/EKHN stellt einen Unterrichtsentwurf für die 3./4. Klasse vor.” Sie schreibt einführend: „Wer, wo, wie ist Gott?“ Zunehmend unterrichten wir Kinder, die anderen Religionen und Weltanschauungen angehören. Oft treffen wir auch auf Kinder, die bei diesen Fragen in ihren Familien wenig bis keine Gesprächsbereitschaft auf der Seite der Erwachsenen finden, […]…

zeitspRUng 2016/2 – “Endlichkeit”

Zeitschrift für den Religionsunterricht in Berlin & Brandenburg

Dieses Heft des ZeitspRUng möchte dabei unterstützen, sich dem Thema Tod unterrichtspraktisch und theologisch auf der Höhe der aktuellen Diskussionen zuzuwenden. Inhalt des Heftes: Besuch vom Knochenmann – Es geht um Leben und Tod Das Schicksal ist ein mieser Verräter – Theologische Gespräche zu den großen Fragen mit Jugendlichen führen Die Toten und wir Lebenden […]…

zeitspRUng 2016/1 – Mit Vielfalt umgehen

Zeitschrift für den Religionsunterricht in Berlin und Brandenburg

Das Amt für kirchliche Dienste (AKD) der EKBO widmet sich in dieser Zeitschrift folgenden Themen: – OMG! Ein Beispiel für Lernstandserhebung – Religiöse Feiern in der multireligiösen Schule (mit einem Praxisbeispiel für eine Gedenkfeier) – Smart ist Sexy – Ein Projekt zum Thema Rollenbilder – “was mit Menschen machen” – Vielfalt als Alltag in der […]…

zeitspRUng 2015/1 – Reformation und Bild

Zeitschrift für den Religionsunterricht in Berlin und Brandenburg

Die Zeitschrift für den Religionsunterricht in Berlin und Brandenburg “Zeitsprung” 1/2015 widmet sich dem Thema “Religion und Bild”. Neben Vorschlägen für den Unterricht sind darin auch viele Arbeitsblätter zu finden, die sich der Reformation unter dem Aspekt des Bildes nähern. Sie enthält eine Unterrichtseinheit für die 5. – 8. Klasse zu “Kunst und Reformation”: Werbung […]…

Leistungsdruck, Selbstoptimierung und die Angst zu versagen

Unterrichtseinheit zur Bedeutung der Rechtfertigungsbotschaft von Martin Luther heute

In der folgenden Unterrichtseinheit soll der Frage nach der Bedeutung der Rechtsfertigungsbotschaft Martin Luthers mit Schüler/innen der Sek. II nachgegangen werden. Ausgangspunkt ist die Beobachtung, dass Leistungsansprüche und Konkurrenzdenken, Stress und das Bemühen um dauernde Selbstoptimierung auch bei Jugendlichen stark verbreitet sind. Der Wunsch, möglichst gut dazustehen, stark und fit zu sein, sich im persönlichen […]…

Luthers 95 Thesen erlebbar gemacht

Ein Vorschlag für die Konfirmandenarbeit

Der Beitrag zeigt, dass und wie die Methode des Bibliologs auf historische Quellen übertragbar ist. Dokumentiert wird ein „Historiolog“, der mit einer Konfirmandengruppe zu einem der Schlüsseltexte der Reformation, durchgeführt wurde: den 95 Thesen Martin Luthers von 1517. Mit einigen Veränderungen kann er bei entsprechender Vorbereitung auch ab Jahrgangsstufe 8 durchgeführt werden. Zu diesem Beitrag […]…

Reformation 2.0 – Mit dem Smartphone auf den Spuren Luthers

Digitale Schnitzeljagd mit dem Smartphone im Unterricht

Bei der Smartphone-Rallye handelt es sich um ein medienpädagogisches Projekt, das mit Hilfe des mobilen Lernens und neuer Medien versucht, die reformatorische Erkenntnis Luthers verständlich werden zu lassen. Ohne spezielle Kenntnisse lassen sich solche digitalen Schnitzeljagden auch in der eigenen Lerngruppe realisieren. Ein entsprechendes Unterrichtsprojekt zum Thema „Martin Luther“ wird im vorliegenden Beitrag skizziert. Zu […]…

Lutherbilder hinterfragen

Unterrichtsanregungen für die Sek. I

Unterrichtsanregungen für die Sek. I: Anhand des Lutherdenkmales in Worms, der 800 Lutherfiguren, des Filmplakates zum Luther-Film sowie der Playmobilfigur wird darüber nachgedacht, welches Denkmal Luther gerecht wird und wie ein Lutherdenkmal heute aussehen könnte. Zu den Unterrichtsanregungen gehören folgende Materialien: M1 800 Lutherfiguren M2 Filmplakat M3 Playmobilfigur M4 Lutherdenkmal in Worms…