“Der vernetzte Teller”

Rollenspiele für den Unterricht in drei verschiedenen Altersgruppen, auch auf französisch.

Das Unterrichtsmaterial “Der vernetzte Teller” der Stiftung éducation21 ist eine Übung, mit der spielerisch das Thema unseres Lebensmittelkonsums behandelt werden kann. Die Schüler/-innen verkörpern dabei ein Lebensmittel auf dem Teller (z.B. Zucchetti) oder ein Element, das damit in Zusammenhang steht (z.B. den Bauern, den Supermarkt oder das Erdöl). Danach stellen sie mit Hilfe einer Schnur […]…

Blutige Handys? Lebensmittelverschwendung? Erdüberlastung? Wir können die Welt gerecht gestalten

Workshops zum Globalen Lernen für junge Menschen im Alter von 14 bis 20 Jahren

Welche sozialen und ökologischen Folgen stecken hinter dem Ressourcenabbau für Handys? Welche Konsequenzen erwachsen aus unserer Lebensmittelverschwendung und dem weltweiten Ressourcenverbrauch? Durch drei Workshops werden diese Themen beleuchtet und es wird hinterfragt, welche Rolle wir selber dabei spielen – und welche Rolle wir dabei spielen können, einen Beitrag für eine nachhaltigere und gerechtere Welt zu […]…

Erste Hilfe zum Mutmachen

Wie kann ich gute Gespräche führen?

Wie kann ich Menschen in meinem persönlichen Umfeld mit guten Gesprächen unterstützen? Was muss ich beachten, wenn ich mit ihnen auch über Ängste und schwerwiegende Probleme rede? Wie schütze ich mich selbst vor Überforderung? Viele Leute fühlen sich unsicher, wenn sie in ihrem Umfeld von persönlichen Problemen hören. Für alle, die hier ein wenig mehr […]…

zwischentöne: Antiziganismus

Rassistischen Klischees von Sinti und Roma begegnen, Unterrichtsmodule für die Oberstufe

  Dieses Modul beschäftigt sich mit dem Thema Antiziganismus. Dieser – nicht unumstrittene – Fachbegriff hat in den letzten Jahren verstärkt Verbreitung gefunden, um den Rassismus gegenüber Sinti, Roma und anderen als „Zigeuner“ stigmatisierten Gruppen zu beschreiben. Im vorliegenden Modul werden die beiden zentralen Elemente der antiziganistischen Ideologie, die Homogenisierung und Essentialisierung der Gruppen einerseits […]…

Behindert sein oder behindert werden?

Die Bedeutung der Gesellschaft für Inklusion – Unterrichtsmodule

  Die Inklusion von Menschen mit Beeinträchtigung in Regelschulen, aber auch in der Gesell­schaft im Allgemeinen, stellt ein Menschenrecht dar. Dieses Modul verfolgt das Ziel, Vielfalt mit dem Fokus auf Beeinträchtigung als „Normalfall“ der Gesellschaft zu zeigen. Die Schüle­rinnen und Schüler (SuS) sollen mittels möglichst inklusiver und lebensweltnaher Materialien eigenständig Bilder von Menschen mit Beeinträchtigung […]…

Fragebogen zur Corona-Krise – Religionsunterricht zu Hause

Fragebogen

Am Thomas-Strittmatter-Gymnasium St. Georgen wurde zur Auswertung der Corona-Homeschooling-Zeit ein Fragebogen entwickelt mit Excel-Auswertungsmaske. Dieser bezieht sich nicht speziell auf den Religionsunterricht –  vielleicht gibt es dennoch Schulen/ einzelne Kolleg*innen, für die der Fragebogen interessant sein könnte? Er darf gerne adaptiert und verwendet werden. (Ein Statistik-Profi hat drübergeschaut).…

Moses – die Geschichte

Die Mosegeschichte als (leicht interaktive) Online-Bilderbibel

Geplant als Crashkurs für eine leistungsfähige 4.Klasse Grundschule, die sich vor der Corona-Schließzeit bereits ausgiebig mit der Mose-Geschichte befasst hatte, und nun, am Ende des Schuljahres, ihre Einblicke in die biblischen Moses-Überlieferungen einigermaßen abrunden sollte. Die Mose-Geschichte wurde am Smartboard als großes Happening innerhalb von drei aufeinanderfolgenden Schulstunden vorgeführt, vorgelesen und besprochen. Die zu erzielende […]…

2020|2 rpi-aktuell: “Was es ist. Für mich.”

Über den Umgang mit der (Corona-)Krise. Ein UE für die Sek. I – einsetzbar im Homeschooling und im Unterricht in der Schule

Ausgehend von dem Text Was es ist. Für mich. von Laura Meemann setzen sich die Schüler*innen mit existentiellen Fragen auseinander, die in Krisenzeiten (z.B. Coronakrise) aufbrechen können, und reflektieren Möglichkeiten, mit diesen Fragen umzugehen. Dabei spielen unterschiedliche Zugänge, wie z.B. Videoclips von Jugendlichen, Aktionen von religiösen Gemeinschaften und unterschiedliche Texte zum Nachdenken eine Rolle. Zielgruppe:  […]…