Germanische Neue Medizin

screenshot
Zum Material URL in Zwischenablage
EZW-Artikel
In diesem Artikel aus dem Lexikon der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen (EZW) schreibt Michael Utsch zu dem Stichwort „Germanische Neue Medizin“. Aus der Einleitung: „Eine ‚Neue Medizin‘ wurde 1981 von dem damaligen Krankenhausarzt Dr. med. mag. theol. Ryke Geerd Hamer begründet. Ihre zentrale Behauptung ist, dass jeder Krebserkrankung eine seelische Ursache zugrunde liege. Die bedrohliche Erkrankung könne ohne den Einsatz herkömmlicher Therapien (operative Entfernung des Tumors, Chemo- und Strahlentherapie) geheilt werden. Eine Krebserkrankung verschwinde vollständig, wenn der seelische ‚Konflikt‘ gelöst werde, der die Störung verursacht habe. Deshalb wird eine körperliche Behandlung grundsätzlich abgelehnt.“ Die EZW ist die zentrale wissenschaftliche Studien-, Dokumentations-, Auskunfts- und Beratungsstelle der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) für die religiösen und weltanschaulichen Strömungen der Gegenwart und hat ihren Sitz in Berlin.
Fachinformation
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...
 
 

Alter Eintrag!

Dieses Material wurde noch nicht überarbeitet und entspricht möglicherweise nicht mehr den qualitativen Anforderungen des neuen Materialpools.

Herkunft


EZW, ezw-berlin.de

Bildungstufen

Unterrichtende,
Schlagworte: EZW, Germanische Neue Medizin

Schreibe einen Kommentar