Die Evangelische Landeskirche in Württemberg

Unter der Überschrift „Das sind wir“ hat die Evangelische Landeskirche in Württemberg einen Imagefilm produziert, der etwas über das Selbstverständnis der Landeskirche aussagt und vor allem über Kirchenbezirke und -gemeinden informiert, Prälaturen vorstellt sowie Daten und Fakten zur Landeskirche bietet.

Gute Pause ohne Handy

“Viele Azubis sind „always on“. Wird das Smartphone während der Arbeitszeit oder in der Schule noch (notgedrungen) in der Tasche gelassen, ist die Nutzung in den Pausen und in der Freizeit dafür umso intensiver. Das hat jedoch klaren negativen Einfluss auf die Erholungsfähigkeit und Gesundheit und damit auf die Leistungsfähigkeit der Menschen.” Unterrichtsideen auf dem Schulportal der Deutschen Gesetzlichen Unvallversicherung.

Lügen im Internet erkennen

In einem Erklärvideo wird gut verständlich dargestellt, wie man herausfinden kann, ob ein Internetvideo ein Fake ist. Es wird erklärt, wie man nach den Quellen forscht, Fakten überprüft und Bilder recherchiert. Dazu gibt es Tipps für den Unterrichtsablauf.

Anforderungssituation – Ethik – Suizid und Sterbehilfe für ein Ebenbild Gottes

Ein/e sechzehnjährige/r Christ/in besucht ein Elternteil, das sich infolge eines Sportunfalls nun querschnittsgelähmt von Hals bis Fuß im Krankenhaus befindet. Während des Gesprächs offenbart das Elternteil seine Absicht, seinem Leben ein Ende zu bereiten, weil es die Familie nicht mehr unterstützen und auch seinen Leistungssport nicht mehr ausüben könne, vielmehr nur noch eine Last sei. Das andere Elternteil und die jüngeren Geschwister im Alter von sechs und zwölf Jahren sind während des Gesprächs zu Hause.

Zur Vorbereitung auf die Bewältigung dieser Anforderungssituation führt die Aufgabenstellung zunächst in eine Analyse der möglichen psychologischen Situationen beider Gesprächspartner anhand der Konsistenztheorie von Klaus Grawe. Danach erarbeiten sich die Schülerinnen und Schüler anhand knapper Darstellungen christlicher Anthropologie, Hamartiologie, Christologie und Ethik ggf. eine veränderte psychologische Perspektive auf die Situationen.

Gebetomat

Der Berliner Künstler Oliver Sturm (57) machte aus einer alten Foto-Box den „Gebetomaten“. 350 Gebete in 65 Sprachen.

VON WELCHEM GOTT REDEN WIR DENN EIGENTLICH? VON EINEM GOTT ALS UND IN PERSON

Von welchem Gott reden wir denn eigentlich? Diese Frage auf 5 Seiten zu beantworten, ist absurd: Gott ist zu groß, zu vielfältig erfahrbar, als dass er auf einen einzigen Begriff oder in ein einziges Bild zu bringen wäre, weshalb die Antwort „von einem Gott als und in Person“ nur eine von vielen möglichen Antworten ist. Dennoch, mit irgendeiner Vorstellung müssen wir anfangen, denn, wie immer wir von Gott reden, wir reden von ihm in der Sprache unserer Tradition. Dabei können biblische Narrationen ebenso zu Wort kommen wie bekenntnishafte Texte, Gebete und unsere theologischen Begriffe. Ein Zentralbegriff der christlichen Tradition ist der Begriff der Person – und er ist zugleich einer der schwierigsten. Deshalb ist es gut, dass wir damit beginnen.

Was heißt Islamismus?

Seit dem 11. September 2001 hat ein Wort Hochkonjunktur: Islamismus. Aber was genau versteht man unter Islamismus? Wie und warum radikalisieren sich Jugendliche? Und was kann man dagegen tun? Mit einer neuen Reihe von Erklärfilmen bietet die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb einen audiovisuellen Einstieg in das komplexe Thema.

Hannah lüftet Friedhofsgeheimnisse

Hanna ist eine Nachfragerin … Hannah will dem Tod auf die Schliche kommen, denn, wie das genau abläuft mit dem Tod und dem Sterben, das weiß sie bis heute nicht! Irgendwie redet auch niemand darüber … Sie beschließt, den Dingen gründlich nachzugehen. Dabei stößt sie auf mannigfache Entdeckungen und Erkenntnisse!