Feuer löschen – Warum Synagogen dennoch niederbrannten

screenshot
Material herunterladen URL in Zwischenablage
Anspiel: 75 Jahre Reichspogromnacht
"Ausgangssituation: In der Nacht hat es gebrannt. Durch das schnelle und beherzte Eingreifen der Feuerwehr konnte der Brand schnell gelöscht werden. Schülerinnen und Schüler reden am Morgen vor Schulbeginn angetan darüber. Einige sind richtig froh, dass sie Jugendfeuerwehr dazu gehören und Einsätze trainieren. Der Schulgong ertönt. Der Unterricht beginnt. Der Lehrer / die Lehrerin greift das Gespräch auf. Deutlich wird wie wichtig und sinnvoll der Einsatz der Feuerwehr ist. Im Verlauf des Gesprächs kommen die Schülerinnen und Schüler mit ihrer Lehrkraft auch auf die Reichspogromnacht zu sprechen, über Ursache und Wirkung. Am Ende der Unterrichtsstunde herrscht Nachdenklichkeit und Betroffenheit."
Praxishilfen
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...
 
 

Alter Eintrag!

Dieses Material wurde noch nicht überarbeitet und entspricht möglicherweise nicht mehr den qualitativen Anforderungen des neuen Materialpools.

Herkunft


christen-und-juden.de, www.christen-und-juden.de

Bildungstufen

Sekundarstufe, Schulstufen,
Schlagworte: Anspiel, Judenverfolgung, Novemberpogrome, Pogromnacht, Reichspogromnacht

Schreibe einen Kommentar