Der Hamburger Weg. Religionsunterricht für alle in evangelischer Verantwortung

screenshot
Material herunterladen URL in Zwischenablage
Bericht über den Hamburger Religionsuntericht
Am 9. Juli 2010 hat die Partei »Die Linke« im Landtag des Landes Schleswig-Holstein einen Antrag für einen gemeinsamen Ethik- und Religionskundeunterricht an Stelle eines konfessionellen Religionsunterrichts auf der Grundlage von GG Art 7 (3) eingebracht. Erklärtes Ziel der antragstellenden Partei war, durch einen solchen Unterricht einen Beitrag zur Wahrung staatlicher Neutralität in weltanschaulichen Fragen und zur Integration von Schüler/-innen mit Migrationshintergrund zu leisten.
Fachinformation
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...
 
 

Alter Eintrag!

Dieses Material wurde noch nicht überarbeitet und entspricht möglicherweise nicht mehr den qualitativen Anforderungen des neuen Materialpools.

Herkunft

Kessler, Hans-Ulrich
RPI, der, EKHN, www.rpz-ekhn.de

Bildungstufen

Unterrichtende,
Schlagworte: Dietzenbach, Konfessionalität, Pädagogik, Religionspädagogik, Religionsunterricht, rpi, RPZ, Schönberg

Schreibe einen Kommentar