Christi Opfertod und der christlich-jüdische Dialog

screenshot
Zum Material URL in Zwischenablage
Überlegungen zur Bedeutung von Jesu Tod als Sühnopfer
Im Gegensatz zur Stellungnahme des leitenden geistlichen Amtes der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, die am Verständnis des Kreuzestodes Jesu als Sühnopfer festhalten will, bestreitet der Autor "vehement, dass die Deutung des Todes Jesu mit Hilfe der Sühnopfermetaphorik als evangelisch-theologische Zentralidee taugt, einmal aus bibeltheologischen Gründen und dann auch im Hinblick auf den christlich-jüdischen Dialog ... Der Vorhang im Tempel ist zerrissen (Mt 27,51). Der Zugang zum Himmlischen Vater ist auch uns Christen „opferfrei“ möglich, auch und gerade dann, wenn wir erinnernd und dankend zum Tisch des Herrn gehen.".. Institution: Pfälzisches Pfarrerblatt
Fachinformation
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...
 
 

Alter Eintrag!

Dieses Material wurde noch nicht überarbeitet und entspricht möglicherweise nicht mehr den qualitativen Anforderungen des neuen Materialpools.

Herkunft

Foth, Helmut
Institution, suchen, www.pfarrerblatt.de

Bildungstufen

Oberstufe, Schulstufen, Unterrichtende,
Schlagworte: Christologie, Jesus, Kerygma, Kreuzestod, Kreuzigung, Sühneopfer, Theologie

Schreibe einen Kommentar