Digital kompetent oder abgehängt?

Im Zentrum der DJI-Studie „Digital Divide – Digitale Kompetenz im Kindesalter“, deren Ergebnisse hier vorgestellt werden, stand die Frage, wie Bildung in einer von Medien und Informationstechnologien geprägten Lebenswelt erfolgreich erworben wird. Untersucht wurde, unter welchen Bedingungen Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 10 und 14 Jahren digitale Kompetenzen erwerben, welche Interessen sie im Netz verfolgen und ob unterschiedliche Nutzungsstile zur Verstärkung von Bildungsbenachteiligung führen können.

Studie zu Schulstress erschienen

Sie sind gereizt, können schlecht schlafen und klagen über Schmerzen: Jeder dritte Schüler in Deutschland berichtet von regelmäßigen Stress-Symptomen. Das ergab jetzt eine aktuelle Studie. Befragt wurden 4.500 Jungen und Mädchen von 10 bis 21 Jahren an 15 Schulen in vier Bundesländern. Die Studie entstand im Rahmen der DAK-Initiative „Gemeinsam gesunde Schule entwickeln“. Hintergrundinformationen mit Ergebnissen und Empfehlungen können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Hohe Bildungsrenditen durch Vermeidung von Arbeitslosigkeit

Bildungsinvestitionen sind mit einem höheren Erwerbseinkommen und einem geringeren Arbeitslosigkeitsrisiko verbunden. Der persönliche fnanzielle Nutzen ist hoch einzuschätzen. Die durchschnittlichen privaten und fiskalischen Bildungsrenditen liegen in Deutschland über der Verzinsung auf Investitionen in Realkapital. Bildungsinvestitionen erscheinen daher sowohl für den Einzelnen als auch für die Gesellschaft sinnvoll.

Weiterhin hohes Armutsrisiko in Deutschland

Nach aktuellen Ergebnissen lebten im Jahr 2008 in Deutschland rund 14 Prozent der Bevölkerung in Haushalten mit einem Einkommen unterhalb der Armutsrisikoschwelle mit ausgeprägten Unterschieden nach Region (West: 12,9 Prozent; Ost: 19,5 Prozent). Zum Teil weit überdurchschnittliche Armutsrisiken sind bei Kindern und insbesondere bei jungen Erwachsenen, darunter viele Alleinerziehende, zu beobachten: Im Jahr 2008 lebten knapp ein Viertel der Erwachsenen im Alter von 19 bis 25 Jahren in Haushalten mit einem verfügbaren Einkommen unterhalb der Armutsschwelle. Pflegeversicherung, Elterngeld und Ausbau der Kleinkinderbetreuung tragen zur Senkung des Armutsrisikos bei.

Ungewöhnliche Frauen und Männer

Unterrichtsentwurf zum Ziel “Biografien gelungenen Lebens kennen und mit eigenen Vorstellungen vergleichen”. Das möchte ich einmal erreichen – dann ist mein Leben gelungen …

E-Learning – eine interessante Art zu lernen

Wie kann man Verantwortliche von den Vorteile von online unterstütztem Lernen überzeugen? Das folgende audiodidaktische Lernprogramm mit Audio- und Videobeiträgen, das es auch auf CD gibt, will dazu beitragen. Es lässt sich hier online betrachten. Gleichzeitig ist es ein gutes Beispiel für eine interaktive, autodidaktische Lerneinheit aus der Kategorie “gut gemeint”… Institution: Zentralstelle für die Weiterbildung im Handwerk

Kostenaspekte des eLearning

Kostenstrukturen verschiedener eLearning-Varianten und Effizienzgewinne durch eLearning. Kursanbieter müssen sich vor Augen führen, dass eLearning keine vorübergehende Modeerscheinung ist.

Online-Tutorien

Diese Broschüre richtet sich an Anbieter von Weiterbildungsangeboten sowie an Personalverantwortliche, die Weiterbildung in der Form des eLearning einführen möchten. Sie behandelt die Betreuung von Lernenden mit elektronischen Medien (Online-Tutorien): Was sind Online-Tutorien und warum sind sie so wichtig? Für welche Lehr-/Lernszenarien sind Online-Tutorien sinnvoll? Welche Rollen, Aufgaben und Funktionen übernehmen Trainer bzw. Tutoren? Welche Qualifikationen brauchen sie dafür?