Betrachten

Bildbetrachtung im Kunstunterricht in Theorie und Praxis, dargestellt an Beispielen von Paula Modersohn-Becker, Miro, Klee, Warhol, Antonio Saura.

Für eine neue Methode im Bild-/Kunstunterricht

“Dieser Artikel schildert die traditionellen Methoden des Kunstunterrichts und versucht, diese aus der Orientierung an der Kunst zu verstehen und zu erklären. Dabei stellt sich immer wieder heraus, dass diese Methoden unvollständig und einseitig sind und damit einer auf Bildkompetenz hin ausgerichteten Kunstpädagogik nicht ganz entsprechen.”

Bildimpuls

“Bildimpuls ist eine private und ehrenamtliche Initiative zur Glaubensverkündigung im Dialog mit der zeitgenössischen Kunst im Internet. Viele Kunstwerke besitzen das Potential, wertvolle Impulse zum christlichen Glauben zu geben – und haben die Kraft, unter die Haut zu gehen, als “Bild im Puls” uns zu bewegen. Solche Kunstwerke, vorzugsweise aus den vergangenen fünf Jahren, werden gezeigt.”

Tipps zum Umgang mit Bildern im Unterricht

Irmi Heindlmeier hat auf ihrer privaten Homepage eine schöne Sammlung von Ideen zum Umgang mit Bildern im Unterricht zusammengestellt in folgenden Abschnitten:
– Methoden der Bildbegegnung
– Methoden der Bilderschließung
– Methoden zur Vertiefung

Der Einsatz von Fotos im Schulunterricht

“Grundsätzlich ist zu unterscheiden, ob das Foto im Mittelpunkt der Unterrichtsstunde steht, also als Quelle neuer Erkenntnisse und Einsichten genutzt wird, oder ob es einen nachgeordneten Rang als Hilfsmittel hat. Folgende Übersicht versucht die Funktionen des Fotos in dem Unterricht zu systematisieren, in denen es sekundäre Bedeutung hat.”(BSBB)

Ausgewählte Methoden der Bildbetrachtung

Die Arbeit von Jessica Wormuth “Ausgewählte Methoden zur Bildbetrachtung als Voraussetzung zur Produktion eines Selbstporträts im Kunstunterricht einer 5. Klasse” enthält einen fachgeschichtlichen Überblick sowie eine Zusammenfassung zur Bildbetrachtung der kunstgeschichtlichen Ansätze mit jeweils zugeordneten Methoden.

Bildverstehen

In dieser Präsentation zum Bildverstehen des Studienseminars Koblenz werden Theorie und Praxis dargestellt. Die vorgestellten Bilder beziehen sich auf das Gymnasium.

Neurobiologische Konsequenzen für die Unterrichtspraxis

Das Studienseminar Koblenz gibt eine kurze Übersicht über die neurobiologischen Konsequenzen für die Unterrichtspraxis:
– Aspekt der Zeitnutzung
– Aspekt des Sprech-Handelns
– Aspekt der Vernetzung
– Aspekt der Strukturierung
– Aspekt der Hausaufgaben