Christentum wird zur Staatsreligion im Römischen Reich

Das Dekret des oströmischen Kaisers Theodosius I. am 27. Februar 380 hatte weitreichende Folgen: Es verband die jüdisch-christlichen Wurzel des europäischen Kontinents mit der griechisch-römischen Kultur. Aber der Wortlaut des Dekrets “Cunctos populos” beinhaltete nicht nur die Sonderstellung des Christentums, sondern auch die Verfolgung der Andersgläubigen. – Download als mp3 möglich.

Vertiefter Dialog zum besseren interreligiösen Verstehen

Der bekannte Promotor interreligiöser Begegnung, der US-Theologe Leonard Swidler, zieht hier eine Art Bilanz von 60 Jahren Dialog, den er wesentlich mit angestoßen hat. Ihm kommt es darauf an, den Dialog sowohl mit emotionaler Intelligenz wie auch durch kritisches Denken zu vetiefen, so dass die verschiedenen Religionen in einen friedvollen Wettbewerb miteinander treten – zugunsten aller Menschen. Auf diese Weise lässt sich das gegenseitige Vertrauen stärken und deir Zusammenarbeit intensivieren. Das soll sowohl theoretisch wie praktisch geschehen.

Was mir heilig ist

Teenager haben heute nie da gewesene Freiheiten und Möglichkeiten. Aber diese machen es ihnen auch schwer, sich zu orientieren. Was wollen diese jungen Menschen von den Wertvorstellungen ihrer Eltern mit in die eigene Zukunft nehmen? Oder stimmt das Vorurteil, dass der Jugend nichts mehr heilig ist? Zwischen 14 und 19 Jahre alt sind die Schülerinnen und Schüler, die sich über Lebensorientierung und Wertevorstellungen ausgetauscht haben.

Präsentieren mit der Pecha Kucha Methode

Mit dieser bildgestützten Methode eröffnet sich die Möglichkeit, in mehreren Schritten zu einem klar strukturierten, informativen und eingängigen Vortrag zu kommen und in 400 Sekunden auf insgesamt 20 Folien Informationen gebündelt zu präsentieren.
Basierend auf der Software Powerpoint werden je Folie in begrenzter Zeit (20 Sek.) Informationen vorgestellt, allerdings nicht so, wie dies häufig bei Powerpoint-Präsentationen anzutreffen ist: eine Fülle von geschriebenen Infos werden mit Hilfe von Effekten über die Folien “fliegen” gelassen.

Wer sind die Yeziden?

Seit mehr als einem Vierteljahrhundert leben kurdische Yeziden in Deutschland. Aus
ihren angestammten Siedlungsgebieten, vorwiegend dem Nordirak und der Südost-
türkei vertrieben, haben sie mit regionalen Niederlassungsschwerpunkten hier ein
neues Zuhause gefunden. Yeziden waren in ihrer Heimat eine religiöse Minderheit.- In dieser Schrift werden Herkunft, Religion und Bräuche der Yeziden erläutert.

Die rheinische ReligionslehrerInnenbefragung 2013

An der Online-Befragung haben exakt 1.093 evangelischen Religionslehrerinnen und Religionslehrer teilgenommen. Das Datenmaterial wurde an den religionspädagogischen Instituten der Universitäten Wien (Prof. Dr. Martin Rothgangel, Dr. Philipp Klutz) und Wuppertal (Prof. Dr. Christhard Lück) ausgewertet und interpretiert.

Pro Asyl

Pro Asyl informiert über die Zahlen und Fakten, die rechtliche Situation, stellt Materialien und Videos zur Verfügung, informiert über Einzelfälle, übermittelt aktuelle Nachrichten zum Thema u.a.m.

Die Euthanasie Gedenkstätte Hadamar

Dieser Reader für einen eigenständigen Rundgang für Schüler_innen aller Schulformen enthält umfangreiches Material sowohl für die Hand der Lehrkraft als auch für die Schüler und Schülerinnen.