Das Leiden des Hiob und die Gerechtigkeit Gottes

Die Gestalt des unschuldig Leidenden im Hiobbuch hat nicht nur eine Fülle exegetischer Überlegungen hervorgebracht, sondern auch die Frage nach Gottes Gerechtigkeit und insgesamt die Theodizee-Frage verschärft. Die Wirkungsgeschichte der Hiobsgestalt reicht bis in die Gegenwart und wird zugleich ein Beitrag zum christlich-jüdischen Dialog.

Der unterhaltsame Gott

Besprechung des Buches von Michael Schramm über populäre Filme, die Religion, Religiosität und Gottesbild teilweise eher verdeckt und teilweise ganz deutlich mit filmischen Mitteln zum Ausdruck bringen. Darin stecken auch theologische Elemente, die es genauer zu bedenken gilt.

Chump and Clump – Ein Film über Zeit und wahre Freundschaft

Wie sich Chronos und Kairos an einer winterlichen Bushaltestelle anfühlen

Kernkompetenz: Situationen erfassen, in denen letzte Fragen nach Grund, Sinn, Ziel und Verantwortung des Lebens aufbrechen
Jahrgang: 9.-12.
Filmanalyse, Internet- bzw. Lexikonrecherche, Kreatives Gestalten

MIssion und Dialog in interkultureller und prophetischer Perspektive

Mission ist durch die Globalisierung udn die interkulturellen Veränderungen heutzutage ganz besonders herausgefordert. International renommierte Fachleute versuchen nicht nur eine Art Zwischenbilanz der Missionswissenschaft, sondern blicken dialogisch und prophetisch motiviert auf zu erwartende und notwendige Veränderungen von Mission.

Petrus begegnen – Annäherungen an einen Verleugner

Die Unterrichtsstunde ist Teil einer Einheit „Der Mensch auf der Suche nach Identität“ und thematisiert den „An­spruch des Menschen auf autonome Selbstverwirklichung in Spannung zu seiner Wesensbestimmung als Geschöpf und Ebenbild Gottes“. Sie beabsichtigt eine Stärkung der Deutungskompetenz der Schülerinnen und Schüler. Sie sollen:
• in der Deutung der Grunderfahrung, an der Fiktion autonomer Selbstwertsicherung zu scheitern, die Frage nach dem Sinn menschlicher Existenz entdecken und
• das Selbstverständnis der Christen in Gegenwart Gottes am Beispiel des ersten Jüngers Jesu erarbeiten.

Organspende und Selbstbestimmung

Inhalt

Editorial (Asiye Öztürk)
Wie tot sind Hirntote? Alte Frage – neue Antworten (Sabine Müller)
Organspende – tödliches Dilemma oder ethische Pflicht? – Essay (Anna Bergmann)
Transplantationsmedizin zwischen Fortschritt und Organknappheit. Geschichte und aktuelle Fragen der Organspende (Eckhard Nagel / Kathrin Alber / Birgitta Bayerl)
Mein Körper – mein Eigentum? (Christian Lenk)
Kann ein regulierter Organmarkt den Organmangel beheben – und zu welchem Preis? (Ingrid Schneider)
Tierorgane und Gewebezüchtung als Alternativen zum Spenderorgan? (Ellen E. Küttel-Pritzer / Ralf R. Tönjes)
Zum Wandel im Umgang mit der menschlichen Leiche: Hinweise und Erklärungsversuche (Dominik Groß)

Dossier Bioethik

Wann beginnt das Leben? Was genau ist die Würde des Menschen – und was die Würde der Person? Gibt es ein Recht auf Selbstbestimmung am Lebensende?
Das Dossier führt ein in die Grundlagen der Bioethik, ihre Argumentationslinien und konkreten Diskussionsfelder.

Menschenrechte sind für alle da

Die Menschenrechtsartikel mit kurzen Erklärungen. Mit Spielanleitungen für ein Menschenrechte-Bingo oder Dominospiel. Einer Anleitung zu einer eigenen Umfrage, einem Rollenspiel, einer hitzigen Debatte oder Stadtführung zum Thema Menschenrechte.
Zum Abschluss kann man den Menschenrechts-
führerschein erwerben

Unterrichtsstörungen

Die verschiedenen Beiträge aus Praxis und Wissenschaft
mögen Sie anregen, für sich und mit anderen zu reflektieren,
was guten Unterricht ausmacht. Hierfür sei insbesondere
auf den Artikel von Rainer Möller vom Comenius-
Institut in Münster verwiesen. Ferner werden Sie zu
unterschiedlichen Schritten angeregt (beispielsweise in
den Beiträgen von Angela Berger, Maike Plath und Birgit
Zweigle). Unterrichtsbeispiele (Henning Schluß und Marion
Wuttke) zeigen, wie produktiv Unterrichtsstörungen
auch sein können. Zudem erhalten Sie Informationen über
die kollegiale Beratung (Rüdiger Bühring) und die rechtlichen
Bestimmungen bei Unterrichtsstörungen (Michael
Lunberg). Ulrike Häusler zeigt, dass die Aussage „Störungen
haben Vorrang“ eine Verkürzung ist… Institution: Amt für kirchliche Dienste Berlin-Brandenburg

An der Grenze zum Tod

„Jetzt ist es soweit. Jetzt bist du ja gleich im Himmel.“
Die Stimme hört der Theologe Albert Biesinger immer wieder, seit er im März 2010, nach einer Operation, ein Nahtoderlebnis hatte.
Auch der Kinder- und Jugendpsychiater Gunther Klosinski durchlebte – vor mehr als zwanzig Jahren – eine Situation, in der er mit dem Leben abgeschlossen hat. Mit dem SCHWÄBISCHEN TAGBLATT sprachen die beiden über das Sterben, über Nahtoderfahrungen – und wie das Leben dadurch verändert wird„