Umgang mit der Vergangenheit – nicht nur in der arabischen Welt

Die Kulturzeitschrift des Goethe-Instituts spricht in einer Reihe von Beiträgen den schwierigen Umgang mit der Vergangenheit an. Das betrifft die deutsche und polnische Geschichte in unterschiedlicher Weise. Der Schwerpunkt liegt in diesem Heft auf der arabischen Welt und dem Mittleren Osten im Blick auf dei postkoloniale Geschichte diiser Länder und im Blick auf die politischen Folgen aus dem arabischen Frühling.

Der blaue Stuhl: Werte, Religion und Europa

Die Landeszentrale für politische Bildung NRW schreibt dazu:
“Wir fahren durch NRW – dabei ein blauer Stuhl. Wir bitten junge Menschen, darauf Platz zu nehmen und Stellung zu beziehen. Gläubige und Ungläubige, Christen, Moslems und eine junge Jüdin äußern sich zu den Themen Religion und Werte. Sie sind um keine Antwort verlegen, dabei immer offen und ehrlich.”

Ökonomie und Moral

Hier wird das Buch eines bedeutenden tschechischen Ökonomen vogestellt. Der Autor des Buches macht deutlich, wie problematisch eine Wirtschaft ohne moralische Begründungen agieren kann und agiert. Dies zeigt sich verstärkt durch die Globalisierungsierungseffekte. Wohlstand als Menschenrcht muss eingefordert werden.

Break the Chain – Zerbrich die Kette

Break the Chain – Zerbrich die Kette

Ich tanze, weil ich liebe, tanze, weil ich träume, tanze, weil ich genug habe, tanze, um die Schreie zu stoppen, tanze, um die Regeln zu brechen, tanze, um den Schmerz zu beenden, tanze, um alles auf den Kopf zu stellen. Es ist Zeit, die Kette zu zerbrechen … Menschen gehen auf die Straße, sammeln sich zu Flashmobs, in San Francisco und an vielen Orten, um für die Frauen und ihr Recht auf Selbstbestimmung zu tanzen.

Kernkompetenzen
Ethische Entscheidungssituationen im individuellen und gesellschaftlichen Leben wahrnehmen, die christliche Grundlegung von Werten und Normen verstehen und begründet handeln können.
Jahrgang: 9.-12.
Arbeitsformen: Filmbesprechung, Textarbeit, Videoproduktion

Die Themenzentrierte Interaktion (TZI)

Die Themenzentrierte Interaktion, die von Ruth C. Cohn und ihren KollegInnen entwickelt wurde, ist ein professionelles Handlungskonzept zur Planung, Leitung, Steuerung und Reflexion von Prozessen und Aufgabenbearbeitungen in Gruppen, Gremien und Teams.
An vier Faktoren, drei Axiomen und zwei Postulaten konkretisiert sich dieses Konzept.

Faszination des Meisters

Die Herausgeberin Almut-Barbara Renger hat mit einem Team von Fachleuten das Meister-Schüler-Verhältnis nicht nur unter religiösen Gesichtspunkten, sondern umfassend von der Antike bis zur Gegenwart in Europa untersucht. Die Autoren haben damit zugleich aktuelle Überlegungen zum “Ruf nach dem Meister” aufgenommen, wie an einigen neureligiösen Bewegungen gezeigt wird.
Das Buch wurde von der “Interreligiösen Bibliothek bei iNTR°A” zum Buch des Monats April 2013 ausgewählt.