Open Source

Open Source, das heißt offener Quellcode und meint gemeinhin Software, die jeder nach Belieben studieren, benutzen, verändern und kopieren darf. Vor rund 25 Jahren begann die “Freie Software” als eine kleine Gruppe von Programmierern, die sich gegen die Kommerzialisierung ihrer Arbeit sträubten. Heute treiben Open Source-Programme große Teile des Internets an und machen den Größen der Softwareindustrie ernste Konkurrenz.

Und mehr noch: Open Source ist zu einer weltweiten sozialen Bewegung geworden, die antritt, nach der Software nun auch Wissen und Kultur zu “befreien”. Von Open Access bis Creative Commons, von Wikipedia bis Edubuntu arbeiten zehntausende Menschen weltweit über das Internet an einem kollektiven Schatz freien Wissens, entdecken neue Formen der Kooperation und des Gemeinsinns, und stören dabei alle Regeln von Urheberrecht und Wirtschaft auf.

Urheberrecht

Einige nennen es das “Öl des 21. Jahrhunderts”: geistiges Eigentum. Je mehr Maschinen und Computer körperliche Arbeit ersetzen, werden Daten, Wissen, Ideen und Kultur zum wichtigsten Rohstoff und Gut. Damit rückt auch das Urheberrecht an zentrale Stelle. Auf Grund der neuen Herausforderungen durch das Netz wurde das Urheberrecht in Deutschland geändert. Was ist anders geworden? Was beduetet das neue Recht für den eigenen Alltag?

Jugendkulturen in Deutschland

Folgende Themenbereiche sind Teil dieser Website:
– Die 1950er
– Swinging Sexties
– Der Aufstand der Bildungseliten
– Die 1970er
– Punk
– Skinheads
– Hooligans
– Die 1980er
– Die 1990er
– Neonazis
– Gothics
– Techno
– HipHop
– Die vermarktete Rebellion
– Exkurs: No woman, no cry
– Von der Sub- zur Massenkultur und zurück.

Klimawandel

Das Dossier beleuchtet die Grundlagen des Klimasystems und der Klimaforschung. Und es fragt, welche Ursachen zur globalen Erwärmung geführt haben und wie nationale und internationale Klimapolitik das Ausmaß zu begrenzen versucht. Ausgewählte Artikel zeigen auch die Folgen für Ökosystem und Menschen.

Umwelt

Folgende Themenbereiche umfasst das Dossier: Umweltpolitik / Wasser / Wald / Luft / Landwirtschaft / Boden / Artenvielfalt / Zahlen und Fakten / Quiz / Glossar.

Homosexualität

Themen dieses Dossiers sind: Eine Regenbogengeschichte / Essay: Zwischen Verfolgung und Emanzipation / Geschichte des CSD / Infografiken / Diskriminierung / Homosexuelle und Fußball / Schwule, Lesben und Muslime / Aufklärungsarbeit an Schulen / Homosexualität und Arbeitswelt / Homophobie in der Popmusik / Menschenrechte / Regenbogenfamilien / AIDS-Prävention / Homosexualität und Religion/en.

Gender Mainstreaming

Themen dieses Dossiers: Gender Mainstreaming: überflüssig oder kontraproduktiv? / Kein Fortschritt ohne Bewegung / Gender Mainstreaming im Europäischen Sozialfonds / Warum macht Gender Mainstreaming Sinn? / Gender-Kompetenz durch historisch-politische Bildung / Wie sieht ein gender-sensibles politisches Bildungsangebot aus? / Geschlecht als wichtige Kategorie der Sozialstrukturanalyse / anerkennung und Respekt – Geschlechterpolitik jenseits des Gender Trouble / Civic Education and Learning for Gender Mainstreaming.

Frauen in Deutschland

Der Wandel der Geschlechterverhältnisse und die Veränderung weiblicher Biografien sind zwei große Trends in den modernen Gesellschaften. Nie zuvor waren Frauen so sichtbar und vordergründig auch so erfolgreich wie heute. Zwei Bereiche, in denen dies besonders deutlich hervortritt, sind Erwerbstätigkeit und Politik. Frauen haben quantitativ aufgeholt: Bildungsabschlüsse und Erwerbsquoten sind gestiegen, auch hat sich die Zahl weiblicher Führungskräfte leicht erhöht.
Doch hinter dem Bild veränderter sozialer und ökonomischer Hierarchien treten alte Muster zu Tage: So bekommen Frauen im Durchschnitt für vergleichbare Arbeit weniger Geld als Männer und übernehmen ein Großteil der unbezahlten Haus-, Erziehungs- und Pflegearbeiten. Das Dossier analysiert Prozesse in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik und zeigt Brüche sowie Kontinuitäten im Geschlechterverhältnis auf.

Frauenbewegung

Zurzeit ist in Deutschland wieder viel von der Frauenbewegung und vom Verhältnis der Geschlechter die Rede. Leben wir inzwischen in einer geschlechtergerechten Gesellschaft? Was muss für dieses Ziel getan werden und wollen wir das überhaupt?

Um in dieser Meinungsvielfalt nicht den Überblick zu verlieren und vor allem die Argumente pro und contra besser einschätzen zu können, lohnt es sich, die historische Entwicklung der Frauenbewegung in Deutschland nachzuvollziehen: Wie verlief der Weg der Emanzipation und wie wurde welche Diskussionen wann geführt? Erst so kann deutlich werden, an welchem Punkt wir derzeit stehen, was schon alles erreicht wurde und wo es noch viel zu tun gibt.