Präimplantationsdiagnostik aus ethischer Sicht

Rechtliche und ethische Grundlagen zur Diskussion der PID.
Position des Verfassers:
„Insgesamt ist das Fazit zu ziehen, dass die ethische und rechtliche Urteilsfindung zur PID mehrere Normen berücksichtigen muss – neben dem Em bryonenschutz auch das Selbstbestimmungsrecht der Frau und vor allem den Gesundheitsschutz des erhofften Kindes, also das Kindeswohl. So betrachtet kann die PID in Einzelfällen als medizinisch zweckmäßig und als ethisch begründbar gelten. Daher sollte das Verfahren auf ge setzlicher Grundlage statthaft werden.”

Gute Grundlage für Referate

Heil und Heilung: Vortrag von Eugen Drewermann

Psychotherapie und Seelsorge müssen gemeinsam gedacht werden. Denn so würden viele Krankheiten gar nicht erst entstehen oder viel schneller geheilt werden. Diese Thesen vertritt der Theologe und Psychoanalytiker Eugen Drewermann und erläutert sie in seinem Vortrag (gehalten am 1. Juli in der Kirche »Unser lieben Frauen« in Bremen).

Interview: Ist die inklusive Schule der Weg zur inklusiven Gesellschaft?

Gerhard Zupp (1. Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Sprachheilpädagogik, dgs e.V.) und damit sicherlich auch Vertreter von Eigeninteressen im Interview zu Fragen der inklusiven Schule..
Er stellt provokativ die Frage, ob eine inklusive Gesellschaft wirklich eine inklusive Schule braucht, um die Teilhabe aller zu gewährleisten. Er sieht die Gefahr, dass in einem inklusiven Bildungssystem zu viele auf der Strecke bleiben… Institution: Deutsche Gesellschaft für Sprachheilpädagogik e.V.

Ausbildung gibt Hoffnung

Bausteine zu schatten und licht 3/2011:
Die eva kümmert sich seit vielen Jahren speziell um die Jugendlichen, die auf dem “normalen” Arbeitsmarkt bisher gescheitert sind. Das “Haus der Lebenschance” in Stuttgart, “JobConnections” in Ludwigsburg und die “eva Heidenheim” bieten für die Jugendlichen am Rande unserer Gesellschaft neue Chancen für ein sinnvolles Leben.
Die Evangelische Gesellschaft (eva) stellt auf ihrer Homepage Materialien zur Verfügung, mit denen Lehrer und Schüler im Unterricht arbeiten können. Sie geben Einblick in die diakonische Arbeit und in die Lebenssituation von Menschen. Schülerinnen und Schüler sollen die Möglichkeit erhalten, sich an praktischen Beispielen mit sozialen Themen auseinanderzusetzen.

Die Materialien für den Religions- und Konfirmandenunterricht sind ein Angebot für Lehrer und Schüler. Sie passen zum baden-württembergischen Bildungsplan für den Religionsunterricht der Klassen 7 bis 9 und eigenen sich daneben für den Konfirmanden-Unterricht.

Der Banker als Religionslehrer –Die Finanzkrise und die soziale Gerechtigkeit

Banken geraten ins Wanken.
Sparer zittern um ihre Notgroschen.
Medien wettern gegen die Gier der
Hochfinanz. Es ist der Höhepunkt
der Finanz- und Bankenkrise vor gut
drei Jahren. Doch im Schulalltag hat
das, was Menschen und Medien
umtreibt, kaum einen Platz. Business
as usual in der kaufmännischen Berufsschule.
Zu eng der Lehrplan, zu
nahe die Prüfungen. Das gilt auch
für das berufliche Gymnasium der
Frankfurter Klingerschule mit verpflichtendem
Leistungsfach Wirtschaftslehre.
Die Wirtschaftskrise
findet in Wirtschaftslehre nicht statt.

Steine kochen – Unterrichtsideen für die Arbeit mit dem Film »We feed the World«

»We feed the World – Essen global
« heißt der Dokumentarfilm des
Österreichers Erwin Wagenhöfer.
Der Film beschäftigt sich mit den Ursachen
und Auswirkungen der globalisierten
Nahrungsmittelproduktion.
Durch die eindrückliche, dennoch
ruhige Erzählweise und den
Verzicht auf effekthascherische Bilder
bietet sich die Dokumentation
als Ausgangspunkt und Quelle für
den Unterricht ab Klasse 7 in allen
Schulformen an.