Nationalatlas Bundesrepublik Deutschland

In der Online-Zeitschrift Nationalatlas aktuell veröffentlicht das Leibniz-Institut für Länderkunde regelmäßig Beiträge zu Ereignissen aus Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Politik und Umwelt. Im Mittelpunkt stehen eigene Karten und Grafiken sowie von Experten geschriebene Begleittexte. Aktuell: Interaktive Karten zu Jugendarbeitslosigkeit und Ausbildungsplätzen in Ost und West… Institution: Leibniz-Institut für Länderkunde

Klare Regeln in der Handyordnung

Gibt es Zeiten oder Orte, wo das Handy tabu ist? Klare Regeln zur Handynutzung helfen, damit aus den ständigen Begleitern keine steten Störenfriede werden. Eine Handyordnung hilft, den Alltag zu regeln. Wenn Heranwachsende beim Aufstellen der Regeln beteiligt werden, lernen sie demokratische Prozesse kennen und übernehmen Verantwortung für ihr Handeln.

Zukunft von Bildung – Kernthesen

Bildungsmängel bedeuten heute sinkende Lebensqualität. Das gilt für den Einzelnen und für Staaten, die am Übergang in die Wissensgesellschaft scheitern. Was muss sich ändern vom Übergang von der Industriegesellschaft in die Wissensgesellschaft? Vielleicht die wichtigste Herausforderung an Bildungssysteme heute ist, den Übergang von situationsgebundenen Wertesystemen zu nachhaltigen Wertesystemen zu fördern. Wir werden die globale Krise nur mit nachhaltigen Wertesystemen bewältigen. Vortrag in Erfurt, 8. Mai 2010 (Entwurf)

Wie kommt das Wissen in die Schule? Eine Einführung in das Wissensmanagement.

Teil II: Wissensmanagement an Schulen ist die Zusammenführung von Menschen (Schulpartner) für die Gewinnung, den Transfer und die Reflexion von Wissen zur Unterstützung der strategischen Ziele der Organisation Schule (Schulprogramm). Wissensmanagement bewertet die bestehenden Kompetenzportfolios innerhalb der Schule neu, setzt Prioritäten und reduziert die Expertensonderstellung. Vorgehensweisen, Methoden, Übungen, Umgang mit Blockaden.

Qualitätsentwicklung und Wissensmanagement – ein Zusammenhang?

Wissen ist entscheidender Produktionsfaktor für soziale Organisationen und Bildungseinrichtungen. Dazu gehört Fachwissen, pädagogisches und didaktisches Wissen, Beziehungswissen, Ergebniswissen, Problemlösewissen etc. Die Erhaltung bestehenden Wissens, die Anreicherung und Erneuerung von Wissen ist zentrale Aufgabe bei der Führung von Bildungseinrichtungen. Anhand von zwei Schlüsselstellen des Wissensmanagement – der Selbstevaluation der Schulen und der Personalentwicklung – soll gezeigt werden, wie Wissensflüsse anzulegen sind und welche Gefährdungen es gibt. Der Autor ist Leiter der Pädagogischen Arbeitsstelle LCH, Biel, Schweiz.

Wie kommt das “Wissen” in die Schule?

Der Beitrag führt in das Wissensmanagement in der Schule ein. Die Hauptfrage, die er stellt, ist, wie eine Schule als lernende Organisation diesen Herausforderungen gerecht werden und systematisches Wissensmanagement betreiben kann. Mit Selbsttest zum individuellen Wissensmanagement.

Wer Wie Was! Gentechnik

Du möchtest mehr über Gentechnik in der Landwirtschaft erfahren, musst ein Referat oder eine Hausarbeit zum Thema Gentechnik erstellen? Auf diesen Seiten findest du wichtige Infos rund um das Thema gentechnisch veränderte Pflanzen, auch als “Grüne Gentechnik” bezeichnet*, und daraus hergestellte Lebensmittel. Der Infodienst Gentechnik wurde von Umwelt-, Wirtschafts-, Verbraucher und Bauernverbänden ins Leben gerufen.. Institution: Zukunftsstiftung Landwirtschaft

Der Koran für Kinder und Erwachsene

Hier findet man eine ausführliche Leseprobe – 25 Seiten – des Korans für Kinder und Erwachsene von Lamya Kaddor und Rabea Müller. Ferner eine Hörprobe und Rezensionen.

Leitfaden zum Schutz der Privatsphäre in Sozialen Netzwerken – Facebook

Der Leitfaden zum Schutz der Privatsphäre in Sozialen Netzwerken für Facebook, der hier heruntergeladen werden kann, bietet eine umfassende Hilfe für die wichtigsten Sicherheits- und Privatsphäreeinstellungen. Auf knapp 30 Seiten und in fünf Einzelkapiteln wird über die wichtigsten Maßnahmen informiert, die Nutzer von Facebook zum Schutz ihrer Privatsphäre treffen können.

Als Schüler- und Klassensprecher die Schule mitgestalten?

Schülermitverantwortung übernehmen: Kann ich als Schülerin und Schüler den Schulalltag verändern? Was möchte ich gern verändern? Welche Schwierigkeiten treten auf? Welche Befürchtungen hindern mich, einzugreifen? Handlungsmöglichkeiten und Grundsätze.