Die Regel der Brüder von Taizé

Dieser aus dem Jahr 1955 stammende Artikel von Walter Tappolet im “Quatember”, der Quartalszeitschrift der Berneuchener Bewegung, beschreibt die Bruderschaft von Taizé in einem sehr frühen Stadium – von Stille und Einkehr ist viel, von Jugendtreffen noch gar keine Rede.

Lichterfeier aus Taizé

Meditative Gesänge und viele junge Menschen unterschiedlicher Herkunft. Der kleine Ort Taizé in Burgund hat internationale Bedeutung. domradio.de bietet exklusiv den Podcast der samstäglichen Lichterfeier.

Der Weg geht weiter. Klaus Hamburger im Gespräch

“In diesen Tagen wäre Frère Roger, der Gründer und lebenslange Prior der Bruderschaft von Taizé 100 Jahre alt geworden. Vor beinahe zehn Jahren wurde er ermordet. Klaus Hamburger, über dreißig Jahre lang ein Mitbruder von Frère Roger und heutiger Seelsorger im Rheinland, hat jetzt ein Buch über seine Zeit in Taizé vorgelegt: Danke, Frère Roger. theo hat sich mit Klaus Hamburger unterhalten.” Interview mit dem ehemaligen Bruder Wolfgang, der heute als Klaus Hamburger als Seelsorger in Koblenz arbeitet.

Euer Herz verzage nicht!

“Einfaches Leben in Zelten oder Holzbaracken, lange Essensschlangen, fast drei Stunden Gebet pro Tag – dieses Programm zieht jährlich einige Zehntausend junge Menschen auf einen einsamen Hügel in Burgund. Eine Woche oder länger teilen sie das Leben der ökumenischen Brüdergemeinschaft von Taizé.” Artikel mit Querverweisen auf der Seite von Deutschlandradio Kultur.

“Glaube öffnet uns die Augen”

“Vor 40 Jahren, am 30. August 1974, begann in Taize in Burgund das sogenannte Konzil der Jugend. Im Interview berichtet der heutige Prior der ökumenischen Gemeinschaft von Taize, der Deutsche Frere Alois Löser (60), wie er diese Versammlung damals als junger Mann erlebte, und er erläutert, warum die Botschaft von damals noch heute wirkt.” (katholisch.de)